24.02.07 13:56 Uhr
 721
 

Toyota-Kritik an G. Oettinger/CDU wegen Aussage über Fahrer von japanischen Autos

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günther Oettinger (CDU), hatte anlässlich einer Aschermittwochs-Veranstaltung der Südwest-CDU mit Hinweis auf die Arbeitsplätze erklärt, dass Fahrer von japanischen Fahrzeugen Baden-Württemberg verraten würden.

Thomas Strobl, Generalsekretär der CDU, unterstrich Oettingers Aussage mit: "Niemand will, dass sich der Ministerpräsident mit einer japanischen Reisschüssel durch die Gegend kutschieren lässt."

Der zweite Vorsitzende von Toyota Deutschland, Markus Schrick, erklärte, dass er "es bedenklich" findet, "dass Herr Oettinger die Fahrer japanischer Automobile per se als Verräter bezeichnet."


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Kritik, CDU, Fahrer, Toyota, Aussage, Günther Oettinger, Oettinger
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Kommissar Günther Oettinger flog mit kremlnahem Lobbyisten in Privatjet mit
EU-Kommissar: Günther Oettinger entschuldigt sich für "Schlitzaugen"-Rede
EU-Kommissar Günther Oettinger entschuldigt sich für "Schlitzaugen"-Aussage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2007 14:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herr öttinger sollte: manchmal eben erst sein hirn einschalten bevor er was sagt.

aber das fällt ihm zunehmend schwerer.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und noch was herr öttinger: auch wenn baden-württemberg eines der reichsten länder deutschlands ist, nicht jeder kann sich einen mercedes oder porsche leisten.

der dummschwätzer sollte mal von seinem hohen ross geholt werden.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:15 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: das kommt davon, wenn man den mund aufmacht ohne vorher mit seinen redenschreibern und presseleuten geredet zu haben.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:17 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte. "(...) dass Fahrer von japanischen Fahrzeugen Baden-Württemberg verraten würden."

"Niemand will, dass sich der Ministerpräsident mit einer japanischen Reisschüssel durch die Gegend kutschieren lässt."

Was für geistige Tiefflieger hohe politische Ämter bekleiden ist schon erschreckend. Dümmer geht´s nimmer.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:22 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fällt mir noch was auf "(...) dass Fahrer von japanischen Fahrzeugen Baden-Württemberg verraten würden."

Ja, Herr Oettinger, das nennt man dann wohl Globalisierung. Die Politiker werden ja nicht müde uns allen immer einzureden, dass es uns aufgrund der Globisierung ja immer schlechter gehen muss. Wenn ich die Vorteile des internationalen Warenhandels aber für mich in Anspruch nehme (z.B. meine Freiheit eben kein deutsches Auto zu kaufen sondern ein günstigeres japanisches) dann soll ich dann plötzlich meine Heimat verraten???

Wie dummdreist dämlich ist dieser Oettinger eigentlich? Dieser Satz ist (und ich übertreibe jetzt nicht) so ziemlich das dümmste was ich in den letzten Monaten gehört habe (und da waren schon verdammt dumme Sachen bei).
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:29 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: finde das richtig! Warum sollte ein Minsterpräsident ein Toyota fahren? Er hat auch ein repräsentatives Amt und sollte alles tun, um die deutsche Industrie zu stärken. Wass soll er denn mit einem hässlichen Japaner?
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:49 Uhr von Athlon-Fanatic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fissy: Aber er hat nicht das Recht 1. die jenigen zu beleidigen die ein Japanisches Auto fahren und 2. Diesen Konzern zu beleidigen.Zu mal Toyota in der lage wäre so manschen deutschen Autobauer aus der Portokasse aufzukaufen.(Umsatz 191 Mrd$.)
Kommentar ansehen
24.02.2007 15:33 Uhr von Flutschfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese aussage ist an dreistheit kaum zu: überbieten !

WIR wollen also, das von unseren steuergeldern ein herr oettinger in einem luxusgefährt herumkutschiert? hmmm, vieleicht sollte er mal eine (von der cdu so oft und gerne propagierte) volksabstimmung darüber machen !?
dann müsste er mit nem klapprigen hollandrad zu seinem schlaf.....äh arbeitsplatz radeln.

könnte aus der haut fahren !!!
Kommentar ansehen
24.02.2007 16:10 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist aber genau das: was die Bauernköppe hören wollen, die eh nur deutsche Fabrikate kaufen.
Kommentar ansehen
24.02.2007 21:19 Uhr von siijii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kaufe nach qualität und nicht nationalität: toyota baut nunmal die pannensichersten autos, die lang halten. und ich lass mir bestimmt nicht autokaufnationalismus von irgendeinem konservativen seppel vorschreiben. so ein spinner!
Kommentar ansehen
25.02.2007 10:19 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was das aufkaufen aus der Portokasse angeht, hat der Umsatz wenig damit zu tun, wieviel Toyota auch ausgeben kann. Wichtig ist der Gewinn und wenn dabei z.B. Verluste gemacht werden, dann kann Toyota mit seinem Umsatz auch nicht viel anfangen. Schaue dir mal GM an, die haben einen sehr hohen Umsatz, können damit aber nichts anfangen, denn an Gewinn fehlt es.

Übrigens, Porsche kann auch so manch Autobauer aus der Portokasse zahlen, denn die machen jedes Jahr Gewinn und steigern den auch noch jedes Jahr.

Was die Qualität der Toyotas angeht, haben nach einer News, die erst letzten hier bei shortnews war gesehen, dass nach dem TÜV die Deutschen Fabrikate auf den Spitzenplätzen stehen und erst danach Toyota kam. Also Leute kauft Porsche, wenn ihr es euch leisten könnt :-(

Bis dann
Kommentar ansehen
25.02.2007 12:40 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich fahre und kaufe weiterhin ein Japanisches Auto! Da weis ich wenigstens woher es kommt.
Bei sog. Deutschen Autos bin ich mir da nicht so sicher
Kommentar ansehen
25.02.2007 12:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oettinger hat ja recht! Seine Partei (zusammen mit der SPD) verfolgt doch das Ziel, den kleinen Steuerzahlern soviel Steuern abzukassieren, daß denen nur noch Geld für Billigautos bleibt.

Gleichzeitig heben dann die deutschen Autohersteller ihre Preise so weit, daß sichergestellt ist, daß sich kein Normalverbraucher mehr ein Auto leisten kann.

Der Erfolg wird dann sein, daß Oettinger mit seinem Dienstwagen mit Chauffeur auf den Straßen freie Fahrt hat. Dann sind wenigstens die lästigen Nuckelpinnen (der kleinen Steuerzahler) von der Straße!

Ich frage mich nur, welche Weisungen Oettinger von der Auto-Lobby bekommen wird, wenn die Firmen feststellen, daß der Absatz in Deutschland zurückgeht!

Sarkasmus aus!
Kommentar ansehen
25.02.2007 13:56 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder: wird sich den wagen kaufen den er sich leisten kann bzw den typ von wagen den er mag, also spielt es doch keine rolle.....
Kommentar ansehen
26.02.2007 10:21 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
freddy111: " ..ich fahre und kaufe weiterhin ein Japanisches Auto! Da weis ich wenigstens woher es kommt."

Und, woher kommt es? Die Teile eines japanischen Autos werden ähnlich in der Welt rumgeschifft wie jene eines deutschen. Mit dem Unterschied, dass weniger "made in Osteuropa" und mehr "made in P.R. of China" gemacht wird. Aber ansonsten schenkt sich das nicht viel...
Kommentar ansehen
26.02.2007 11:14 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eros007: das mag ja sein
aber bei den sog.Deutschen Autos wird immer so getan als wenn es alles made in germany ist
Irgendwo im Netz hab ich gelesen das bei allen Deutschen Autos,selbst bei den Nobelmarken;höchstens 30-50% der eingebauten Teile aus Deutscher Produktion sind.
deswegen geht mir das scheinheilige gerede des
Herrn Oettinger auf den S***
Kommentar ansehen
26.02.2007 12:39 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, ein neues Stück aus der Reihe: "Deutsche Pseudopolitiker und andere Mutationen."
Oder
"Die Politikerlaufbahn und andere Geisteskrankheiten"
Kommentar ansehen
26.02.2007 13:10 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
freddy111: Das ist wahr, kein Auto ist wirklich vollständig ein deutsches Produkt. Das ist heute einfach nicht mehr die Realität. Im Grunde sind die meisten Produkte sehr international. Zahnbürsten, Autos, Taschenrechner. Nur im Textilbereich und neuerdings bei der Elektronik stelle ich fest, dass sich die Produktion wieder stärker in einem Land scheint - China. Ob das jetzt so erfreulich ist, wenn das ganze Produkt von vorne bis hinten aus China kommt, ist dann wieder was anderes.

Eine solche Aussage hätte ich von Herrn Oettinger eigentlich nicht erwartet... bisher hatte ich ihn immer als sehr überlegt und vernünftig gesehen. Naja, manchmal brennen eben auch bei intelligenten Menschen die Sicherungen durch, wenn sie nur eine Parole in den Mob schmeißen müssen, und schon steigt ihre Beliebtheit...

Wenn man schon die Bürger zum patriotischen Verhalten anregen will, dann muss man es dort machen, wo nahezu der Großteil vom Preis in die lokalen Kosten geht. Also etwa viel Urlaub im eigenen Land machen, sich "bedienen" lassen in Restaurants oder Gaststätten, öfter mal zum kostenpflichtigen Psychologen. Waren allerdings sind sehr international. Nur Dienstleistungen sind es (aus verständlichen Gründen) nicht.

Folglich sollte, wer Patriotismus verwenden will, auf das zielen, was wirklich unserem Lande nutzt. Und das sind Dienstleistungen, Dienstleistungen, Dienstleistungen. Waren sollten möglichst sparsam verwendet werden... Was zwar auch dem deutschen Standort schadet, aber über die Dienstleistungen mehr als wettgemacht wird. Außerdem käme ein solches Verhalten der Umwelt zugute (Waren sind ja umweltbelastender), und das soll derzeit doch so wichtig sein.
Kommentar ansehen
26.02.2007 19:45 Uhr von thesithlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein überteuerter deutscher mehr: der möchtegern politiker sollte sein amt niederlegen und keine bezüge mehr von uns steuerzahlern erhalten. so einen bullshit habe ich schon lange nicht mehr gehört.

1. kauf ich seit 13 jahren nur noch toyota, weil da kriege ich für meine paar euros wenigstens noch ein auto das läuft.
2. immer teurer werdender schrott kauf ich nicht, weil wenn du kein deutsches auto für ab 80.000 euro kaufst biste niemand bei den deutschen autohäusern.

eigentlich sollte es jedem selbst überlassen was er fährt und womit er zufrieden ist. solche entschuldigt bitte den ausdruck "scheißhausparolen" gehören nicht in den mund eines politikers.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Kommissar Günther Oettinger flog mit kremlnahem Lobbyisten in Privatjet mit
EU-Kommissar: Günther Oettinger entschuldigt sich für "Schlitzaugen"-Rede
EU-Kommissar Günther Oettinger entschuldigt sich für "Schlitzaugen"-Aussage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?