24.02.07 13:37 Uhr
 1.824
 

Tele2 widerlegt WISO-Bericht über ungewollte Preselection durch Anrufmitschnitt

Durch Veröffentlichung des entsprechenden Anrufmitschnitts auf seiner Website widerlegt Tele2 die am Montag im ZDF-Magazin "WISO" verbreitete Behauptung, ein Ehepaar sei ungewollt auf Tele2-Preselection umgestellt worden.

Ebenfalls wehrt sich Tele2 gegen die Behauptung, in seiner Marketingstrategie sogenannte "Cold calls" einzusetzen. Laut Tele2 garantierten die Adresslieferanten, dass für jede Adresse eine Einwilligungserklärung vorhanden sei.

Ronny Jahn von der Verbraucherzentrale Berlin gibt hierbei zu bedenken, dass ein aus dem Zusammenhang gerissener Gesprächsmitschnitt keinen Beweiswert habe. In ihm bekannten Fällen seien auf blose Informationsanfragen Formulare ausgefüllt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: siijii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bericht, Anruf
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2007 07:49 Uhr von siijii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Mitschnitt auf der Tele2-Seite (Pressemitteilungen) hört man wie die Frau ihre Daten für das Anmeldeformular durchgibt. Wie das Gespräch angefangen hat, hört man nicht. Aber es sollte der Dame eigentlich klar sein, dass sie einen Vertrag eingeht.

Und im Grunde ist doch jeder vorgewarnt: Wer mit Stromberg wirbt, arbeitet bestimmt auch wie Stromberg...
Kommentar ansehen
24.02.2007 13:47 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Und im Grunde ist doch jeder vorgewarnt: Wer mit Stromberg wirbt, arbeitet bestimmt auch wie Stromberg."

lol. Wirklich sehr lustig.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:37 Uhr von buzzbomb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfug: "Laut Tele2 garantierten die Adresslieferanten, dass für jede Adresse eine Einwilligungserklärung vorhanden sei."

Die haben bei mir schon so oft angerufen um mich abzuwerben und die haben garantiert nicht meine Einverständniserklärung
Kommentar ansehen
24.02.2007 15:11 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sobald: du ein einziges mal mit der Vorvorwahl von Tele2 telefonierst, bist du bei denen gespeichert.

Und irgendwann wirst du halt angerufen und gefragt ob du dauerhaft (Preselection) mit Tele2 telefonieren willst... Punkt
Kommentar ansehen
24.02.2007 16:12 Uhr von Snoops el Cid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitschnitt: Auch ich wurde von der Tele 2 angerufen und bat um Infomaterial was dann prompt in einen Vertrag ausartete. Gott sei Dank sofort widerrufen.
Aber während des gesamten Gespräches kann ich mich nicht an den Hinweis erinnern das das Gespräch aufgezeichnet wird.
Wie sieht denn da die Rechtslage aus?
Kommentar ansehen
24.02.2007 18:09 Uhr von Ladydana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saubande, die Mein Onkel hat letztes Jahr ÊIN Gespräch über deren Vorwahl geführt auf dem Festnetzanschluß meiner Oma. N paar Wochen später hatte die liebe Oma eine Auftragsbestätigung im Briefkasten von der Saubande. Haben den Mist sofort widerrufen. So machen die sich keine Freunde!
Kommentar ansehen
24.02.2007 19:05 Uhr von sirene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitschnitt: Es wird bevor der Mitschnitt darauf hingewiesen, dass einen Aufnahme erflogt. Auch das Ende des Mitschnitts wird bekanntgegeben.
Verschwiegen wird allerdings, dass man einen Vertrag eingeht wenn man die Aufnahme des Gespräches erlaubt.

Dem Gesprächspartner wir vorgegauckelt - der Vertrag entsteht erst wenn man die Papiere unterschrieben zurücksendet,

Das ist das fiese an der ganzen Sache.
Kommentar ansehen
25.02.2007 08:49 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Ich traue eher nicht mehr so Recht diesen zdf Recherchen, auch wenn Tele2 in diesem Fall nicht ganz sauber ist.
Hab schon mehrfach gesehen, wie durch journalistische Glanzleistungen Tatsachen mal flott verdreht und als Fakten dargestellt werden.
Kommentar ansehen
25.02.2007 15:43 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tele2: Werden wohl so machen wie mal ein Arcor-Klingelfutzi bei uns an der Haustür "Hallo, sind Sie bei der Telekom?" - ältere Menschen verstehen es so, das derjenige VON der Telekom kommt... naja. Jeder Anrufer, der bei uns für Tarif, Werbung, Gewinnspiel usw anruft bekommt erstmal nen ordentlichen Anschiss und danach (sollte die Gegenseite nicht schon aufgelegt haben) die Frage, woher die Nummer kam.
Kommentar ansehen
20.03.2007 21:54 Uhr von Faktentalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider mal wieder einige keine Ahnung: Liebe Kommentatoren,

sicher kann man über die Verfahrensweise vieler Firmen streiten.

Da muss ich aber sagen Tele2 macht dies schon sehr sehr transparent.

Man wird bevor ein Vertrag telefonisch gemacht wird gefragt ob man mit der Tonbandaufnahme einverstanden ist.

Und am Ende der Aufnahme muss man die Auftragsannahme nochmal klar und deutlich bejahen.

Es wird auch noch mal darauf hingewiesen, dass es sich nicht um die Zusendung von Infomaterial handelt.

Vielleicht sollte man an dieser Stelle mal fragen warum Freiminuten bei der Te.... Geld kosten.

Oder warum man bei Te.... bis zu 20 Euro mehr für eine Doppelflat zahlt.

Oder warum Fre..t mit Rubbellosen älteren Herrschaften Verträge andreht.

Oder warum Arc.. DSL verkauft obwohl es nicht verfügbar ist.

Also auf Tele2 wird gerne rumgetrampelt, Wenn ein Audifahrer eine rote Ampel überfährt, liegt es dann an Audi ???

Also bitte erst überlegen dann schreiben.
Kommentar ansehen
31.05.2007 23:23 Uhr von fteege
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tele2 Bauernfängerei: Sehr geehrte Damen und Herren,
die Tele2 benutzt die Menschen und erzählt bei einem anruf, dass eine Flatrate angeboten wird , 24 Stunden rund um die Uhr ins deutsche Festnetz.
Bitte schaut alle auf die Seite http://www.tele2.de und ruft die kostenlose Nummer an, als Service-und beratungsnummer.

Machen Sie bitte mehrere Testanrufe bei Tele2, ob der Tarif ( die Telefonflatrate , 24 Stunden rund um die Uhr in das deutsche Festnetz) auch wirklich 24 Stunden gilt ( ein bisschen doof stellen bitte) .

Mir ist nämlich folgendes passiert:

Ich rief dort an , um einen Tarif mit Internetflatrate und Telefonflatrate zu bekommen.
Nach circa 3 Monaten bekam ich einen Brief mit folgenden Text:
UMSTELLUNG auf TELE2 Smart

Sehr geehrter Herr .........,

leider haben Sie wiederholt die übliche Nutzung der TELE2 phone-Flat überschritten.

Gemäß Ziffer Nr.6 der Nutzungsbedingungen TELE2 Phone-Flat werden wir Ihren Anschluss jetzt auf den günstigen TELE2-smart Tarif umstellen, damit Sie weiterhin mit TELE2 einfach billig telefonieren können.
Die Preisliste entnehmen Sie bitte unserem ersten Brief (kam nie an!)
Die Umstellung erfolgt nach Ablauf von 3 Wochen ab dem Datum dieses Schreiben.
( wie kann man eine Flatrate überziehen
Nun frage ich, was das für Machenschaften sind?
Die Tele2 behauptet , daß sie Verträge und Briefe versandt hat. Komisch, da sie nie angekommen sind.
Ich möchte das Unternehmen verklagen und benötige Zeugen, die dort anrufen, um zu bestätigen, was dort einem versprochen wird.
Schauen Sie bitte auch einmal in einschlägige Foren, wo sich auch andere Bürger betrogen fühlen.
Leider habe ich für die 5-6 kommenden Tage kein Internet.

Ich freue mich auf zahlreiche Zuschriften.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Teege

Telefon 0173 1825 203

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Festnahme nach Messer-Attacken in München
Sarah Lombardi musste Therapie machen
Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?