23.02.07 16:56 Uhr
 699
 

China: Sechsjährige von Tiger getötet, nachdem sie sich mit ihm fotografieren ließ

In einem Zoo in Kunming/China kam es zu einem tragischen Ereignis: Ein Mädchen im Alter von sechs Jahren starb nach der Attacke eines Tigers, mit dem sich das Mädchen fotografieren lassen wollte.

Seit dem Mai 2005 können Zoo-Besucher ein Foto zusammen mit dem Tiger machen lassen, bisher kam es allerdings noch nicht zu einem derartigen Vorfall.

Das Tier wurde offenbar von dem Blitzlicht erschreckt und attackierte sofort das Mädchen, dessen Kopf es erst nach mehr als einer Minute wieder losließ. Tierbändiger haben vergeblich versucht, das Mädchen vom Tier zu befreien.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, China, Tiger
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2007 16:47 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein wirklich tragisches Ereignis, die Mutter muss Qualen gelitten haben, als sie gesehen hat, wie ihr Kind stribt. Mein herzliches Beileid!
Kommentar ansehen
23.02.2007 17:34 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder dass Tiere unberechenbar sind...

Wie kann man auch auf die Idee kommen, ein wildes Tier mit einem Menschenzu fotografieren??

War doch klar, dass da früher oder später was passieren muss, oder?
Kommentar ansehen
23.02.2007 18:31 Uhr von ElaineM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn So fastzinierend so ein Bild auch für Freunde und Bekannte sein kann...
Ein Tiger ist wie gesagt ein wildes Tier. Da musste so etwas irgendwann ja passieren!
Kommentar ansehen
23.02.2007 19:25 Uhr von Charyptoroth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich war vor 2 Jahren nähe Shanghai in einem Tierpark. Da konnte man sich neben Riesenschlangen, Papageien und so auch mit ausgewachsenen Tiger und Löwen fotografieren lassen.
Man merkte die Großkatzen aber schon an das die nicht bei der Sache waren. Den wurde mit Sicherheit was gespritzt. Mag der Sicherheit dienen aber ich empfand es als Tierquälerei und hab auf solche Fotos verzichtet.

chary
Kommentar ansehen
23.02.2007 20:39 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Siegfried & Roy: Wildes Tier bleibt wildes Tier und ein Mensch, der sich anmaßt, er hätte im Umgang mit diesen Tieren stets alles unter Kontrolle stirbt selten eines natürlichen Todes.
Kommentar ansehen
23.02.2007 20:45 Uhr von misses_dark_soul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich: da sieht man wie unverantwortlich die Eltern sind, denn ein Tiger ist eine Raubkatze und nicht zahm, da kann man nur den Kopf schütteln
Kommentar ansehen
23.02.2007 22:13 Uhr von Urwaldschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch: in unserer Nähe hatte sich ein Estanciero sein eigenes Paradies geschaffen, ein riesiges Grundstück mit einer hohen Mauer umgeben, Teiche mit schwarzen Schwänen und Flamingos und vielen wilden Tieren, die er sich aus diversen Ländern als Babies hat einfliegen lassen. Wir waren sehr oft bei ihm zu Gast und tollten mit Tigern, Löwen, Leoparden und hiesigen Pumas herum. Die Tiere waren immer frei und Menschen gewöhnt und wuchsen mit viel Liebe auf. Sie freuten sich wenn wir kamen und schmusten mit uns. Komischerweise hatten wir nie irgend welche Ängste oder Beklemmungen - es war wirklich wie im Paradies.
Kommentar ansehen
24.02.2007 01:34 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und schon wieder! Es muss heissen: "Tierbändiger versuchten vergeblich, das Mädchen vom Tier zu befreien."
Aber hier rede ich eh nur gegen Gummiwände an...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?