23.02.07 10:14 Uhr
 574
 

Jeder Schüler kostet pro Jahr 4.700 Euro

Wie das Statistische Bundesamt errechnete, kostet jeder Schüler den Staat pro Jahr rund 4.700 Euro. Dabei wird von einem Schüler ausgegangen, der eine öffentliche Schule besucht.

3.800 Euro entfallen dabei auf Personalkosten, während 500 Euro für Sachmittel und 300 Euro für Investitionen ausgegeben werden.

Zudem wurden im Jahr 2005 monatlich 544.000 Schüler mit BAföG gefördert. Knapp die Hälfte der BAföG-Empfänger erhielten den Höchstsatz.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, Jahr, Schüler
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2007 10:43 Uhr von speedfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cool was der Staat für ausgibt :-)

Danke
Kommentar ansehen
23.02.2007 11:04 Uhr von troll3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse: wenn man mal gegenüberstellt, was unfähige Politiker während ihrer Amtszeit an Geld verbraten oder alleine nur an Gehältern und Pensionen einkassieren (von den tollen Leuten, die solche Statistiken veröffentlichen mal abgesehen), dann plädiere ich für die Einstellung von Schülern !
Kommentar ansehen
23.02.2007 11:35 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klasse: jetzt werden schon schüler auf ihren wert taxiert.

und? wann verlangt man von den jungs und mädls das geld zurück?

es ist zum kotzen.
kein mensch wird mehr als mensch gesehen, nur noch als geldwerter vor- bzw. nachteil
Kommentar ansehen
23.02.2007 11:58 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: muss man sich jetzt schon entschuldigen das man existiert und zur schule geht/gegangen ist???

*mitkopfschuettel*
Kommentar ansehen
23.02.2007 12:09 Uhr von Kayoyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eh falsch: Die Schulen bezahlt sowieso nicht der Bund , sondern der Schulträger, und das ist bei öffentlichen Schulen die Stadt. Dazu kommen dann noch Zuschüsse vom Land. Der Bund hat damit eigentlich nichts zu tuen, denn in jedem Bundesland in Deutschland gibt es die Bildungshoheit.
Kommentar ansehen
23.02.2007 12:12 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kranevo: Die Rechnung geht schon auf. Die Summe ist ja pro JAHR gerechnet ... 3800 Euro wären ein bisschen wenig Geld, selbst für nur einen Lehrer. Da sind ja außerdem noch die Sekretärinnen, Putzfrauen und Hausmeister mit drin.
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:12 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme Rechnung Alles kostet doch irgendwie Geld und wenn es um Bildung geht , dann sollte man nicht zu knausrig sein , denn das ist die Zukunft des Landes. Ohne Bildung läuft nämlich garnichts. Und man es gibt weitaus schlimmere Geldverschwendung als eine Investition in die Bildung. Man könnte ja mal spasseshalber alle Schulen und Bildungseinrichtungen für einige Jahre schliessen und so Geld sparen. Aber im Anschluss wird man sicher noch mehr zu Meckern haben.
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:17 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und? Gehalt: 2500 Euro Brutto
Steuer: 405 Euro
Macht: 4860 Euro / Jahr

Schule dauert (mit Ausbildung) ca. 13 Jahre.

Nach 13 Jahren Arbeit hat man seine Schuldigkeit abbezahlt. Da ist man grad mal 34 und kann noch locker 20-30 Jahre malochen.

Gute Investition für den Staat finde ich.
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:29 Uhr von scheune
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prägung: Für diese Rechnung kann man mal den Begriff Bildungsrendite missbrauchen. Denn letzlich will man ermitteln wieviel rein fiskalischen Gewinn ein Mensch bringt wenn man eine bestimmte Summe in ihn investiert.
Die absolute Perversion!!!!
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:45 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht teuer: In dem Bericht behauptet niemand das dies zu teuer wäre, also hört auf zu flennen.

Eine Hauptschulklasse mit ca. 18 Schülern und einem Stundenanteil an Sozialarbeit ist damit nicht zu zahlen.

Ich denke da sollten 7000-8000 € drin sein.
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:56 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer an bildung sparen will: dem ist nicht mehr zu helfen...

Geld das für Bildung investiert wird, ist bestens angelegt.

Und ja, es gibt die neue Unterschicht, die Kids in Trainingshosen mit den neuesten Handys.
Wenn die sich unterhalten, stehen mir jedesmal die Haare zu Berge "ey Alder, weissdu.... Alder kooregt, isch hau dir gleich ufdie Fresse... weissdu, Aldär..... ischschwörsdir, aldär" und es werden immer mehr!
Kommentar ansehen
23.02.2007 14:03 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kranevo @vst @ @Kranevo
wie kommst du denn darauf, dass jeder Schüler einen eigenen Lehrer hat?
@vst
nicht auf den Wert wird taxiert, sondern auf Kosten. Und warum soll man nicht daran interessiert sein, die Kosten zu senken?? Das geht nämlich fast immer ohne dabei die Qualität zu senken!!
@K-rad
wieso ist das eine dumme Rechnung? Keiner hat hier davon gesprochen die Schulen zu schließen!!
@Joschka
nicht, dass man vor der Schule oder nach der Schule immer noch vieles bezahlt bekommt....
@scheune
warum auch nicht? wenn man merkt, dass man zB durch Verdopplung dieser Summe nur einen Mehrnutzen (nämlich Bildung) von 10% erhält, dann lässt man es. Wenn es aber über 100% Mehrnutzen gibt, dann macht man es. Ganz einfach. Warum sollte nicht auch Bildung Marktwirtschaftlich gehandhabt werden?
@swald
genau richtig!
Kommentar ansehen
23.02.2007 14:51 Uhr von vokar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vergleichen: in österreich wird das doppelte ausgegeben.
Kommentar ansehen
23.02.2007 15:08 Uhr von M.C.Manara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und nach dem Besuch der öffentlichen Schule das zehnfache. Was da produziert wird ist doch nur noch Ausschuss. Faules Personal, unwillige Schüler, katastrophale Schulpolitik.
Kommentar ansehen
23.02.2007 15:45 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achtung Ironie: Ob da jemand mal wieder plant bei den Schulen das böse Unwort mit 9 Buchstaben in den Mund zu nehmen, was mich bereits in meiner Schulzeit begleitet hat....
Kommentar ansehen
23.02.2007 20:02 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: was essen die eltern pro kind aufbringen....die politiker versorgen sich doch gut von den steuergeldern....dagegen sind die 4.700 euro doch gar nichts.......
Kommentar ansehen
24.02.2007 06:19 Uhr von dobi 70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was sind 4700 €: wem interessiert es was ein Schüler kostet????
Wenn man es so sieht ist es noch zuwenig.
Ich habe 3 Kinder,soll ich denen mal sagen was mir das im Jahr kostet.Könnte ich aber nicht sagen denn ich stelle
keine Tabelle dafür auf was ich für meine Kinder ausgebe.
Aber ich gebe es gerne für meine Kinder aus wenn ich es kann.Nur leider kann ich denen auch nicht zuviel geben,da der Staat ja mit uns macht was er will.Alles wird teurer und die Lohntüte wird nicht mehr.Und da man ja in Deuzschland nur noch Hochqualifizierte Leute haben möchte,sind 4700€
viel zuwenig.Ich wäre dafür das die Politiker nur noch die hälfte der Bezüge bekommen würde und die dies in die Bildung unserer Kinder stecken würden.
Kommentar ansehen
24.02.2007 13:13 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Staat hat ein Problem damit das ein Schüler: etwas kostet ?!?

Die Eltern eines jeden Schülers müssen wesentlich mehr hinblättern als 4700 € im Jahr für ihr Kind !
Und diese Eltern schieben dem Staat schließlich jährlich noch tausende Euro an Steuern hinten rein, aus denen rein zufällig auch noch diese 4700 € gezahlt werden !


Ein Staat finanziert sich größtenteils aus STEUERN, also zahlt nicht der Staat die 4700 €, sondern das Volk selbst !
Kommentar ansehen
24.02.2007 13:17 Uhr von Odega
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann, leute kommt mal alle runter. In jedem Unternehmen (auch Familie, Staat, Verein etc.) ist es erstmal sinnvoll Kostentabellen anzufertigen. Damit kann man Mißstände aufdecken und Verbesserungen anbringen. Wenn ich soetwas nicht mache, kann ich auch nichts verbessern (zumindest nicht wirklich punktuiert).

Auch wenn jetzt wieder das Geflenne kommt das die Politiker zuviel verdienen: Wir leben in einer Demokratie, in der jeder angehalten ist seine Umgebung mitzugestalten - warum macht ihr nicht mit?
Sollen wir den Politikern das Gehalt eines Fließbandarbeiters zahlen und damit kaum hochgebildete Leute (sicher sollte es auch Nicht-Akademiker als Politiker geben - wir wollen ja keine Technokratie!) in die Politik locken? Wollt ihr, dass Politker (noch) bestichlich(er) werden, weil sie mehr Geld wollen?
Manchmal denke ich echt dass die meisten Leute leider nicht von hier bis da denken können...

Gruß

Odega



Kommentar ansehen
24.02.2007 13:19 Uhr von Odega
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade das es keine "edit" funktion gibt Wo steht denn bitte das der Staat (oder eher das Land, welches z.B. die Lehrer bezahlt, oder die Kommune, welche die Schulen (-> Gebäude etc) zahlt) Probleme damit hat, 4700€ für die Schüler zu zahlen?
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:11 Uhr von lord_prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und was ist mal mir Privaten??? Also eine Privatschule kostet 1200-2000€ im Monat.
Ich wünschte das meine Eltern mich da hingeschickt hätten, ich häng in der 12ten und langweil mich so sehr.

Wisst ihr das wir Dänemark, um ein Beispiel zu nennen, 3 Jahre hinterher hinken?
Nach 13 ist schluss, wird schwer aufzuholen oder???

Alleine dadurch das man in Mathe kein graphischen Taschenrechner benutzen darf bedeutet ds man mit dem Schulstoff nie vorankommt weil man alle Basics ewig lern, bis der letzte Idiot das kapiert hat....
Und in jedem Fach, ernsthaft, muss man Texte lesen und die Infos raussuchen (ist super für den Lehrer der dann chillen kann) nur um dann auf etws zu kommen was man in 5 Minuten hätte besprechen können.
Ich habe WiPo LK und wir labbern 3 Stunden Am Montag über Hirnverbrannten Müll, nur um dann auf 1-2 Seiten Kladde-Tafelbild zu kommen was man auch in 10 Minten hätte machen können PLUS man könnte alles ernsthaft vertiefend und evtl. sogar geschichtlich darstellen können.

Man kann ja auch soweit ich weiß nichts dagegen tun den jetzt sind diese weltfremden Führer darauf gekommen überall ZENTRALABITUR zu schreiben, was bedeutet man muss sich auf der einen Siete langweilen und auf der anderen eigentlich auch weil man einfach nicht versteht wieso.

Naja war halt ein Fehler hier zur Schule zu gehen.

Aber wenn jemand ne grandiose Idee hat wo man sich beschweren kann (ich meine wo es auch was bringt) dann immer raus damit!!!

MFG
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:16 Uhr von kxell2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fast alle: Ihr könnt Euch glücklich schätzen, dass Deutschland überhaupt ein Bildungsstaat ist. Es soll auch Länder geben, wo Schulen ein Luxus ist. Wir sind wohl ein zu sehr verwöhntes Volk, dass immer nach mehr schreit.
Kommentar ansehen
24.02.2007 14:40 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kxell2001: Dümmliche Agrumentation.

Warum? Weil man in einem Vergleich immer vom Optimalen ausgeht, sonst lohnt ein Vergleich überhaupt nicht. Du siehst also, dein Vergleich ist unlogisch.

Aber du kannst ja in ein Land auswandern, wo Schulen Luxus sind, wenn es dir da sogut gefällt.

Und wenn du mal arbeitslos wirst, weisen wir dich auch auf die Länder hin, wo es kein Arbeitslosengeld gibt. Und solltest du mal Rente kassieren, weisen wir dich auf die Länder hin, wo es keine Renten gibt. Damit du dann weißt, das du solche Leistungen nicht brauchst. *zynoff*
Kommentar ansehen
24.02.2007 16:20 Uhr von thesithlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozuin bildung investieren: ein polnischer maurer kost doch nur max. 5 euro die stunde. ich will jetzt keinen beleidigen also bitte nicht falsch verstehen.

der punkt ist der: unsere "älteren" facharbeiter gehen ins ausland das ist fakt wegen mehr kohle und bessere job chancen.

was per "greencard" nach deutschland kommt sind keine fachkräfte im eigentlichen sinne, weil diese fachkräfte meistens im eigenen land mehr verdienen als hier.

tja und unsere schulbildung hinkt von vorn bis hinten, wenn ich die kohle hätte würde ich meinen lütten inne privat schule stecken, weil da wird noch richtig geschult und auch auf jedes kind geachtet.

also nochmal als nachtrag: meine kommentare sind nicht rassistisch oder sonst wie in diese richtung gemeint.
Kommentar ansehen
24.02.2007 18:28 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ne Darmspiegelung: kostet auch ca.5000€

was uns wohl einer der viel zu vielen politiker jeden monat kostet?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?