21.02.07 21:05 Uhr
 2.474
 

Rückrufaktion: Opel bittet Corsa in die Werkstatt

Opel hat eine Aktion gestartet, bei der insgesamt rund 34.000 Fahrzeuge des Modells Corsa in die Werkstatt zurückgerufen werden.

Grund dafür sollen mögliche Vorderachsen-Probleme sein, da der untere Querlenker einen Mangel an der Schweißnaht aufweisen könnte.

Die Rückrufaktion betrifft Corsa-Fahrzeuge mit einer Erstzulassung ab Oktober 2006.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Rückruf, Rückrufaktion, Werkstatt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
Tempo 80 in Frankreich - In Deutschland ist das Thema unerwünscht
China: Automarke soll "Trumpchi" heißen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2007 21:04 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wird hier wieder mal den Besitzern zugemutet? Ein Rückruf kostet Zeit und Unannehmlichkeiten für den, der sein Auto teuer bezahlt hat. :-((
Kommentar ansehen
21.02.2007 22:13 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ist_halt_so: Opel soll gefälligst die Autos so bauen, dass gar keine solche Aktion nötig ist. Ich finde den Kommentar unter dem Gesichtspunkt in Ordnung.
Kommentar ansehen
21.02.2007 23:12 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ist_halt_so: Du bist der Held!

Redest von Sicherheit und Menschenleben (als Berechtigung für einen Rückruf) und findest es anscheinend völlig in Ordnung, dass sich rund 34.000 (!) Corsa-Besitzer bis zum Rückruf in ihrem teuer erkauften Eigentum nicht sicher fühlen konnten? Sehr einseitige Sicht der Dinge!

Und die Aussage mit der Jobkompetenz @Autor und @urxl die kannst Du Dir sowieso kneifen, denn darum geht es hier überhaupt nicht. Immer erst mal nachdenken!

Aber naja: Du bist der Held!
Kommentar ansehen
22.02.2007 07:20 Uhr von confusing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Autokäufer sind selber schuld. Dass die Automobilkonzerne die ersten Exemplare ihrer neuen Modelle an den Kunden zu ende testen weiß heut zu tage so ziemlich fast jeder. Wer sich also ein Auto gleich kauft nach dem es raus kommt muss damit leben evtl. einer der Entdecker der ersten Kinderkrankheiten zu sein, die unter Testbedingungen nicht auftreten und sich erst im Alltagsgebrauch herauskristalisieren.
Das neue Windoof Fisch-Da kauft sich auch kein normaler Mensch, bevor die ersten Patches, Bugfixes oder gar das erste Service Pack raus kommt.
Also hört doch gefälligst auf von den armen armen autokäufern zu lamentieren, für die sich ihr teuer gekauftes neues Spielzeug zur lebensbedrohlichen Todesfalle verwandelt. (/polemik) (/sarkasmus)
Kommentar ansehen
22.02.2007 14:18 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@is_halt_so: wenn von 34.000 Fahrzeugen 4000 einen Mangel aufweisen kann es ein Fehler sein. Aber wenn fast eine Komplette Serie zurückgerufen wird, dann ist es einfach schlechte Qualtität.
Wenn Opel, Mercedes, VW usw ihre Autos von Anfang an richtig bauen würden, dann könnten die sich das Geld sparen, aber es ist ja überall so (auch in meiner Branche Softwaredevelopment) es muss immer sehr schnell irgendwas rausgebracht werden, egal ob fertig oder nicht, hauptsache released.

Is wie im Hotel auf Mallorca.
Da werden Handtücher morgens um 7 auf die Liegestühle gelegt und dann mittags um 14 uhr wird sich draufgelegt
(jaja ich weiß, was für ein vergleich)
Kommentar ansehen
22.02.2007 16:36 Uhr von Bloddwyn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
C´mon ! Zurück in die Werkstatt! C´mon, C´mon! ^^
Kommentar ansehen
22.02.2007 19:49 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnt ihr alle nicht lesen? In der Quelle ist von "mögliche Mängel" und "kostenloser Austausch" die Rede.
Wo ist also das Problem? Jeder Mensch kann eine Stunde für den Besuch in der Werkstatt aufbringen um dieses Teil checken zu lassen, das eventuell nicht ganz den Qualitätsanforderungen entspricht.
Solche Rückrufaktionen sind nicht ungewöhnlich und kommen vor allem bei neuen Modellen häufig vor. Das ist eher eine Vorsichtsmaßnahme, denn vermutlich ist dieser Mangel nur bei wenigen Fahrzeugen aufgetreten. Aber Opel hat natürlich Angst vor einer eventuellen Klagewelle, falls dieser Mangel für eine Reihe von Unfällen verantwortlich gemacht werden könnte.
Der Schaden wird auf Kulanz repariert, also alles halb so wild.
Davon ganz abgesehen: Wer sich einen Opel kauft, dem gehört es sowieso nicht besser! ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2007 20:04 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja hady: Es ist bei dem Werkstattbesuch mit einer Stunde nicht getan. Austausch der Querlenker klingt erstens nicht danach als wär das in einer Stunde erledigt und ausserdem ist der Ablauf in den Werkstätten eher: morgens hinbringen und abends holen. Also darf man schon einen ganzen Tag - wenn man Glück hat nur einen - auf sein Auto verzichten.
Und bis dieser Austausch erledigt ist fährt man, wie gesagt, mit einem schlechten Gefühl durch die Gegend.
"Halb so wild" find ich untertrieben... für den Kunden sind diese Rückrufaktionen einfach nur ärgerlich.
Kommentar ansehen
23.02.2007 08:42 Uhr von McClear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Infoschreiben von Opel: Ich hab vor ca. einer Woche (am 17.02.) den Brief von Opel bekommen. In ihm steht, daß bei einigen wenigen Corsa´s die Schweißpunkte an dem unteren Querlenker nicht den Qualitätsstandard entsprechenden Spezifikationen entsprechen würden. Es könnte in extremen Fällen zum Verlust der Fahrzeugkontrolle kommen. Die Überprüfung würde 15 Min. dauern. Ein Austausch würde zusätzlich 30 Min. brauchen. Das alles ist für den Kunden kostenlos.
Kommentar ansehen
23.02.2007 09:33 Uhr von tonberry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von 30 Fahrzeugen ist vielleicht eins betroffen( so der stand bei uns im Autohaus bis jetzt),
Die Prüfarbeiten dauern max. 15 Minuten und wenn am Querlenker was gemacht werden muss, dauert das max. 45 Minuten. Also erst informieren, und dann Maul aufreißen.

MFG
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:02 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tonberry: Es geht doch nichts über eine gepflegte Ausdrucksweise. Naja, weiss man wenigstens sofort wie man Dich einzuschätzen hat ;-)

Und ich bleibe dabei... als würden die alles stehen und liegen lassen wenn man mit seinem Corsa angetuckert kommt, haben ja auch sonst nichts zu tun.
Aber vielleicht ist ja wirklich nur ein Rein-Raus, vielleicht schreibt McClear mal wie es bei ihm abgelaufen ist, würde mich interessieren....
Kommentar ansehen
23.02.2007 13:53 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch 45 Minuten "netto" sind lästig und nervig. Schließlich muss man entweder während der Arbeitszeit hin (wenn man so flexibel sein kann) oder sich extra freinehmen oder den Wagen vor der Arbeit hinbringen und dann mit irgendeinem Ersatz weiterhin unterwegs sein etc. Und dass man in eine Werkstatt kommt und sofort an der Reihe ist, habe ich eigentlich auch noch nie erlebt. Das nur zu der Stunde, die jeder mal so nebenbei problemlos aufbringen kann.
Kommentar ansehen
24.02.2007 13:19 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: erst den wagen teuer kaufen und dann wieder ein problem....fuer den autofahrer ein zumutung ...erst teuer bezahlen und dann schlechte arbeit geliefert bekommen......
Kommentar ansehen
25.02.2007 18:34 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch: fast normal und wir haben uns daran gewoehnt oder etwa nicht........

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?