21.02.07 18:27 Uhr
 6.197
 

Köln: 25-Jähriger binnen einer Stunde zweimal verhaftet

Am Kölner Hauptbahnhof wurde am Mittwochmorgen ein 25-Jähriger gleich zweimal von der Polizei verhaftet.

Das erste Mal fiel dem betrunkenen Mann bei der Suche nach seinem Ausweis Heroin aus der Tasche, woraufhin er zwar festgenommen, jedoch kurze Zeit später wieder freigelassen wurde.

Kurz darauf wurde der Mann beim Taschendiebstahl erwischt, woraufhin er abermals festgenommen wurde.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Stunde
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2007 18:56 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme Sau: .
Kommentar ansehen
21.02.2007 19:31 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme Sau? oO
richtig so
Kommentar ansehen
21.02.2007 19:32 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder hat mal einen schlechten Tag: <ironie>
Aber DER war wohl BeSoNdErS SCHLECHT xD
pwnd
</ironie>

<mitleid>
Der arme :´(
</mitleid>

<ABER>
Heroin und Diebstahl sind böse!
</ABER>
Kommentar ansehen
21.02.2007 19:55 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aehm: man hat heroin bei ihm gefunden und ihn dann freigelassen?
welch behinderte beamte...
Kommentar ansehen
21.02.2007 20:06 Uhr von doped04
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wenn man nur minimale Mengen heroin findet und der nen festen wohnsitz hat dann nimmt man ihm das ab und die anzeige folgt... Da muss der doch nicht in u-haft
Kommentar ansehen
21.02.2007 20:09 Uhr von Verteidiger Wiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirsten: Nein , nicht behindert.

Sondern ( leider ) meist gängige Praxis, falls ( was hier nicht gesagt wird ) die Menge gering ist und der Delinquent einen festen Wohnsitz bzw. Arbeitsplatz nachweisen kann.
Es besteht dann keine Verdunklungsgefahr und der Täter bekommt Post vom Staatsanwalt falls letztere es für angebracht hält.

Den Beamten sind diesbezüglich aufgrund der Gesetzeslages oftmals die Hände gebunden.
Kommentar ansehen
21.02.2007 20:10 Uhr von h3adsh0t
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kirsten_sux: soll der gleich in den knast?
aber das ein polizistenmörder mit 15 J weg kommt, is auch zu lasch.
Kommentar ansehen
21.02.2007 20:30 Uhr von needster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder: muss zur seiner Tat stehen...
aber was waren das für beamte die ihn dann gleich frei gelassen haben... ist das noch normal heut zu tage... jetzt weiß ich warum die kinder auf der schule so schlimmm .... weil sie wissen dass nichts schlimmes passiert.
Kommentar ansehen
21.02.2007 21:02 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummes system! man sollte das system dahin ändern, dass ein festgenommener automatisch mindestens 24 stunden in der zelle bleibt.
Kommentar ansehen
21.02.2007 21:26 Uhr von wyatt.cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar carry ?? ein unschuldiger muss dann 24 stunden in haft bleiben, hat nix getan muss aber seinen freunden, familie, arbeitgeber erzählen er war in u-haft SUPA IDEE !!
Kommentar ansehen
21.02.2007 22:19 Uhr von andyfit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ...wyatt.cx: nein , kein unschuldiger , sondern einer der klaut und drogen bei sich hat !
. . .
Gruß
Kommentar ansehen
22.02.2007 00:18 Uhr von nu1799
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut, dass weder die Polizei noch die meisten User hier zu bestimmen haben, wer ein Straftäter ist und demnach eingesperrt gehört, sondern geltende Gesetze berücksichtigt und z.B Haftrichter/Innen oder Staatsanwälte/-e Innen darüber zu entscheiden haben!
Sollte diese, durchaus bemitleidenswerte, Person tatsächlich einen Taschendiebstahl begangen haben, sollte eben geprüft werden wieso, weshalb und warum sie das getan hat - ich tippe ja auf Beschaffungskriminalität - was ein schönes Wort!

Denkt ihr nicht auch, dass einem Suchtkranken Hilfe, in Form von Unterstützung bei der Suchtbekämpfung, statt Strafverfolgung eher helfen würde?!

Naja, wie auch immer - es gilt die Ursachen zu erforschen und auzumerzen, nicht die Symptome!

Grüße.
Kommentar ansehen
22.02.2007 01:28 Uhr von KonstruktiveKritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nu1799: Spinnst du?
Was können Richter etc., was wir hier nicht können? Sind wir dir nicht gut genug? Bist du was Besseres? Sollen wir für Abschaum wie diesen Harcore-Drogenjunkie und sicher auch -dealer etwa noch zahlen??? Ist doch eindeutig, gibt 2 Möglichkeiten:

a) er ist vom Teufel besessen --> Exorzieren

oder

b) er ist einfach böse geboren worden --> wegsperren

Denk doch auch mal einer an die Kinder!!!!



...


Ja, das war ETWAS ironisch -

finde deinen Beitrag sehr gut :)
Kommentar ansehen
22.02.2007 07:13 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@andyfit und wenn dann der Heroinsüchtige nach 24 Stunden kaltem Entzug und auf Cold Turkey entlassen wird, ist alle Gefahr gebannt. Da kann sich dann jeder Moralist freuen. Und dann? Laß mal deine Phantasie spielen, wie es dann weitergeht.
Heroinsüchtigen muß geholfen werden, Knast und Strafe ist absolut wirkungslos. Abgesehen davon...viele werden gerade im Knast Heroinsüchtig.
Was hätte sich in den 24 Stunden geändert?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?