21.02.07 15:07 Uhr
 950
 

Iphofen/Unterfranken: Drei Tote - Polizei vermutet Drama innerhalb der Familie

Am Dienstag wollten Beamte einer 31-Jährigen die Nachricht überbringen, dass ihr Ehemann sowie ihre neunjährige Tochter bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 8 starben und ihr siebenjähriger Sohn bei dem Unfall verletzt wurde.

Das Überbringen der Todesnachricht war den Beamten nicht möglich - man stieß nämlich auf die Leiche der Frau. Es wurde mehrmals auf die Frau eingestochen. Dies ergab die Obduktion, die am Mittwoch an der Toten vorgenommen wurde.

Derzeit ist nicht bekannt, ob der gleichaltrige Ehemann seine Frau getötet hat. Auch ist nicht bekannt, ob er den Freitod suchte und dabei seine Kinder mit in den Tod reißen wollte. Die Ermittlungen dauern an.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Familie, Drama
Quelle: www.sw-express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2007 17:13 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciao: "Es wurde mehrmals auf der Frau eingestochen."
Lass das mal verbessern-es müsste "auf DIE Frau eingestochen heissen...
Gruss
Kommentar ansehen
21.02.2007 17:25 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der arme Bub. Wie soll man dem von dem Unfall sicher ohnehin gezeichneten Jungen das nur klar machen: Dein Papa hat erst deine Mama abgemurkst und dann sich und deine Schwester umgebracht. Dass du überlebt hast, ist reiner Zufall...

Ich denke, da werden einige Psychologen noch ziemlich viel Arbeit vor sich haben...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?