21.02.07 11:41 Uhr
 1.120
 

Italienische Ärzte transplantierten HIV-Organe

In einem Krankenhaus in Florenz wurden bei drei Operationen versehentlich Organe implantiert, die mit HIV infiziert waren. Dabei handelte es sich um zwei Nieren und eine Leber. Die Organe stammten von einer 40-jährigen Frau.

Die Frau soll regelmäßig Drogen konsumiert haben. Der Fehler sei den Ärzten bei einer Analyse passiert.

Ob die drei Patienten, denen die Organe eingesetzt wurden, an HIV erkrankt sind, kann derzeit noch nicht geklärt werden. Erst in einigen Wochen können Aussagen gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Italien, Arzt, HIV, Organ
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2007 11:47 Uhr von eagle55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll: da hofft man durch ein "neues" Organ weiterleben zu können und muss danach feststellen evtl. mit einer tödlichen Krankheit infiziert worden zu sein.
Ich dachte es gibt zig Vorkehrungen die soetwas verindern? Oder gibt es das nur in Deutschland?
Kommentar ansehen
21.02.2007 12:01 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Bleibt die Frage was nun besser ist. Ohne funktionirendes
Organ an einer Maschine zuhängen noch ein paar Monate
und dann zusterben , oder eine Tötliche Krankheit haben
damit womöglich noch 30Jahre leben zukönnen , aber im
Leben eingeschrenkt sein und harte Medizin nehmen müssen.


Einige Mänschen würden lieber gleich sterben als sich mit
HIV zuquälen (wenn es denn Ausbricht , so wie ichs Verstanden
habe wars bei der Spenderin ja noch nicht Ausgeborchen)
, aber andere würden alles dafür geben eben noch 5 , 6
10 vll auch noch 50Jahre zuleben. Auch wenn es nicht
so shcön ist , aber man lebt und ist bei seiner Familie.
Kommentar ansehen
21.02.2007 12:17 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sage nur eins: mich wundert es überhaupt nicht das es in Italien stattfindet. Die Zustände dort sind grauenhaft ich weiß wovon ich spreche weil ich dort auch schon ins krankenhaus musste. Für mich sind das nichts weiter wie Hundedoktoren und Tierkrankenhäuer

Ausnahmen sind natürlich die Fachkliniken die teilweise super ausgetattet sind und auch gute Ärzte haben.

Wie heißt es so schön Medizin Studium in Deutschland zu schwer? Versuchs in Italien
Kommentar ansehen
21.02.2007 12:18 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kirifee: Naja, eine neue Leber oder Niere zu bekommen, ist nicht so schwer wie z.B. ein neues Herz und da ist es schon eine Katastrophe, wenn man dann ein verseuchtes Organ bekommt!
Kommentar ansehen
21.02.2007 12:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ein virus: hat organe?

und was macht ein mensch mit so einem kleinen virenorgan?
Kommentar ansehen
21.02.2007 13:38 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sterben: Viele Menschen die auf eine Organspende warten sterben wärend sie warten. Egal ob es sich um eine "simpkle Niere" oder um ein Herz handelt.
Ein Kollege von mir ist HIV positiv und dies seit über 10 Jahren, er führt ein ganz normales Leben und das bei eine Tablette am Tag. Sein Arzt schätzt seine Lebenserwartung als ganz normal ein wie die eines nicht infizierten Menschen.
Was viele vielleicht nicht wissen ist, das HIV in Deutschland nicht mehr als tödliche, sondern nur noch als chronische Krankheit eingestuft wird und unter diesem Gesichtspunkt dürfte das vielleicht das geringe Übel sein im Gegensatz zu einem versagenden Herzen.

Nichts desto trotz sollte ein solcher Fehler bei einer Transplantation nicht passieren dürfen.
Kommentar ansehen
21.02.2007 17:39 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: dass sowas passiert. diese ärzte dürften nie mehr operieren, ende. das hilft den eventuell infizierten auc nicht mehr aber denen die danach kommen.
Kommentar ansehen
21.02.2007 19:42 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pwnd: Son scheiss :(
So is das Leben... nen gewisses Risiko is immer dabei -.-
Kommentar ansehen
22.02.2007 11:28 Uhr von jensdanne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unangenehm und tödlich: denn um die abstoßung der neuen organe zu unterbinden werden immunsystem unterdrückende medikamente gereicht. was dazu führt, dass sich der HI Virus ungehemmmt ausbreiten kann, da das Immunsystem nicht so wach ist, wie sonst.
Kommentar ansehen
26.02.2007 20:06 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieviel HIV verseuchte: Blutspenden wurden schon unwissentlich verabreicht??
Ärzte sind (für mich) nicht die Halbgötter in weiß.
Das sind auch nur Menschen mit all ihren Fehlern
und Schwächen/Stärken.
Gut, ausgebildete Mediziner sollten da schon ein
besonderes "Auge" drauf werfen und alle Erkenntnisse der heutige High-Tech Medizin ausschöpfen.
Kommentar ansehen
26.02.2007 23:31 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich: Auch wenn man es nicht ganz so wörtlich nehmen sollte, aber es gibt ja das Sprichwort "In Ärzte-Hand bist du in Gottes-Hand".
Aber eine schreckliche Vorstellung. Das ist die Hoffnung gesund zu werden und dann ... ein fataler Fehler, der hätte niemals passieren dürfen. :-(((

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Jennifer Lawrence berichtet über erniedrigende und sexistische Castings
Fußball: FC Liverpool feiert 7:0-Kantersieg in Champions-League-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?