20.02.07 17:00 Uhr
 374
 

Asien: Gefälschte Medikamente fordern jährlich bis zu 200.000 Todesopfer

In Asien kommen immer mehr gefälschte Medikamente auf den Markt. Es handelt sich hierbei unter anderen um Arzneimittel gegen Tuberkulose, Aids, Malaria und Hirnhautentzündung.

In Asien sterben jährlich eine Million Menschen an Malaria. Laut einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wäre die Zahl der Malariatoten um 20 Prozent geringer, wenn richtige Medikamente verabreicht würden.

Die Gesamtzahl der Todesopfer aufgrund gefälschter Medikamente wird auf bis zu 200.000 geschätzt. Die Fälschungen kommen zum Großteil aus China.


WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Medikament, Asien, Todesopfer
Quelle: www.nytimes.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2007 16:34 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass 'Made in China' nicht immer Qualität bedeutet, war schon bekannt. Es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis solche Medikamente auch in Europa auftauchen.
Kommentar ansehen
20.02.2007 18:44 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn
...ich lad meine Medikamente alle bei eMule und mir gehts gut! Lediglich vor 2 Wochen bin ich auf einen "Fake" reingefallen... ich wollte Valium laden und es waren nur Spalttabletten drin! Aber sonst … keine schlechten Erfahrungen!

Kommentar ansehen
20.02.2007 19:06 Uhr von YUno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schrecklich Sowas ist natürlich sehr traurig. Viele wollen gesung werden, schaffens aber nicht. Und das noch solche Medikamente produziert werden... verstehe ich nicht.

Vieles tut man fürs Geld. Kranke Menschen halt, mit kranken Gedanken.. :(
Kommentar ansehen
20.02.2007 19:18 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@WHO: "Laut einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wäre die Zahl der Malariatoten um 20 Prozent geringer, wenn richtige Medikamente verabreicht würden."

Wenn man sie sich leisten kann, dann sollten es die echten sein.
Kommentar ansehen
21.02.2007 11:19 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schmuggel ist in vollen gangen: der medikamentenschnuggel nach europa ist im vollem gange. ich kenne jemenden beim zoll in sachsen und der sagte mir das die geschätzten schuggelmedikamententransporte um 10-15% pro quartal zunehmen.

dies ist bereits eine mafia, die mit allen mitteln die tödlichen dosen auf dem markt wirft.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?