20.02.07 15:24 Uhr
 2.836
 

Fußball/Leichtathletik: 1860-Spieler Milchraum schlägt den Sprinter Blum

In einem ungewöhnlichen Wettkampf hat es einen überraschenden Sieger gegeben: In einem Sprint zwischen den schnellsten Spielern vom Fußball-Zweitligisten 1860 München und dem deutschen Hallenmeister im Sprint, Christian Blum, siegte ein Fußball-Profi.

Unter für Leichtathleten schwierigen Bedingungen auf Rasen mit Fußballschuhen siegte 1860-Profi Patrick Milchraum vor Blum, der gerade Meister über 60 Meter in der Halle geworden war.

Nur knapp hinter Blum kamen Nicky Adler und Björn Ziegenbein ins Ziel.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Spieler, Milch, Leichtathletik, Sprint, Leichtathlet
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis: Rafael Nadal verletzt sich bei Australian Open - Er muss Match aufgeben
Fußball: Matthias Sammer bezeichnet Dembélé und Aubameyang als "faule Äpfel"
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2007 14:05 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es natürlich für einen Sprinter mit Fußballschuhen schwer ist, sollte er doch Fußballer, der ganz anders trainieren, abhängen.
Kommentar ansehen
20.02.2007 16:40 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, das war ein 30-Meter-Wettkampf; Bei 60 Metern hätte Blum wohl gewonnen....
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:15 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Auch wenns nur 30 Meter sind: Müsste ein Sprinter nicht unter 10,5 laufen auf 100m und ein ganz ganz schneller Fußballer so um etwas über 11 Sekunden (wie Odonkor)?
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:25 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DobbyDumm: Naja, wenn der Blum seine 60 Meter läuft, wird er seine Kräfte so einteilen, daß er ungefähr die ganze Distanz das Tempo gleich hält. Für ihn ist das Tempo, das Milchraum auf 30 Metern draufhat einfach zu schnell; es ist allerdings schon eine gute Leistung von Milchraum.

So wird ein Marathonspezialist (sagen wir 2:08:00) auch nicht automatisch gewinnen, wenn er ein 20km-Rennen absolviert gegen einen 20km-Läufer, einfach, weil das 20km-Tempo für den Marathonläufer wahrscheinlich zu hoch ist.....
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:40 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Trotzdem trainiert ein Sprinter doch ausschließlich den Antritt, während ein Fußball auch Ausdauer, Kraft, Sprungkraft und Beweglichkeit trainieren muss. Also müsste ein Top-Sprinter doch immer gewinnen!
Ebenso sollte ein 10km-Spezialist gegen einen Fußballer gewinnen, auch wenn der Fußball im Spiel auch 10 km laufen muss.
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:59 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlechte: leistung, aber da kann man sehen wie nahe die leistungen liegen.......
Kommentar ansehen
20.02.2007 18:56 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dobbydumm: Na du hast schon so eine Logik !

Aber zum Thema ! Ich gebe nur mal zu bedenken das auf Rasen gelaufen wurde mit Fußballschuhen ! Das sind andere Bedingungen . Auf einer Laufbahn hätte der Fußballer denk ich keine Chance gehabt !

Und zum andern warum MUSS der Sprinter gewinnen ? Gibt genug Fußballer die auch Sprinter sein könnten ! z.b. Odonkor !
Kommentar ansehen
21.02.2007 02:59 Uhr von Schlury
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Start: Die Frage die sich stellt ist, wie wurde denn gestartet. Der Fussballer trainiert ja praktisch aus dem Stand zu starten während der Sprinter aus dem Block startet. Also wenn aus dem Stand gestartet wurde hatte der Sprinter neben dem Gras noch ein weiteren Nachteil.
Kommentar ansehen
21.02.2007 08:05 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlury: Das stimmt, aber leider stand dazu nichts in der Quelle!
Kommentar ansehen
21.02.2007 08:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte schon: er hätte ihm eine gescheuert :-)
Kommentar ansehen
23.02.2007 00:01 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ stellung69: Allerdings glaube ich, dass man bei dieser kurzen Strecke nicht wirklich noch taktieren kann. ob nun 30, 60 oder 100 Meter - da heißt es auf Deutsch: Losrennen wie blöd, die Ziellinie im Auge und so schnell wie möglich dort hin kommen. Und bei jedem Schritt 100% Power geben.
Da gibt es kein Taktieren. Das kann man nicht mit dem Unterschied zwischen Marathon und Halbmarathon vergleichen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?