20.02.07 08:19 Uhr
 1.947
 

Vermeintliche Ikea-Rechnung entpuppt sich als Trojaner

Eine E-Mail mit dem Betreff "Ihre IKEA Bestellung" kursiert derzeit durch das Internet. Darin wird der Empfänger aufgefordert, die Anlage zu öffnen.

Der Anhang mit der doppelten Endung pdf.exe tarnt sich sogar mit dem Adobe Reader-Icon. Was der Schädling ausrichtet, ist noch nicht bekannt.

Vermutlich werden es wie üblich ein Spionageprogramm und Bot-Netz-Software sein, die es dem Angreifer erlauben, auf den infizierten PC von außen zuzugreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sepp Seppel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Trojaner, Rechnung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2007 08:22 Uhr von DerRonnz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Mal ist die Mail sogar sehr glaubwürdig, da die Absenderadresse die PR Chefin von IKEA ist :-)
Kommentar ansehen
20.02.2007 08:33 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil eben: von Anfang an viel zu lasch mit solchen Typen umgesprungen wurde.
Wer einen Virus oder Trojaner programmiert, und ins Netz weiterleitet sollte für den Schaden aufkommen müssen. Da kommen unter Umständen schnell mal ein paar Millionen zusammen.
Kommentar ansehen
20.02.2007 08:56 Uhr von Evilix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor zwei wochen wars ne GEZ Rechnung, gleicher Betrag, schicker offizieller Text und die Unterschrift von Frau Sandy Steinicke war auch druff... die wechselt ihre Jobs ja wie andere Leute die Partner *gg* Aber da ich sicherlich nicht extra nach Dresden fahre um bei Ikea was zu kaufen ging das ganze fix in den Mülleimer zu der GEZ Rechnung ;)
Aber ich muss schon sagen, sieht schon gut aus.
Kommentar ansehen
20.02.2007 09:32 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer darauf noch reinfällt is selber Schuld.

Aber es muss ja noch Leute geben die glauben es sei eine Ikea Rechnung obwohl sie noch nie im leben beim Ikea waren :o)

Es gibt inzwischen soviel Hinweise in den Nachrichten,hier und überall.
Kommentar ansehen
20.02.2007 09:46 Uhr von MathiasG123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: www <> mail: Also die Grundlagen des Internets sollte man wengistens ein bisschen kennen, bevor man hier Nachrichten zu dem Thema schreibt.

Aber heutzutage halten sich immer weniger Menschen an das Motto von Dieter Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat ...
Kommentar ansehen
20.02.2007 09:48 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Mails sind überhaupt nicht glaubwürdig. Ich habe so eine angebliche Rechnung von 1&1 bekommen. Ein Blick auf die doppelte Endung des Anhangs und die Sache ist klar. Ich frage mich auch, wer noch auf sowas hereinfällt.
Kommentar ansehen
20.02.2007 10:14 Uhr von g 12356 i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is vll. von der stasi ! leider gibt es immer noch viele dumme (ahnungslose) die sowas einfach öffnen und dann von stasi ausspioniert werden, das die kack politiker da oben ja viel über die interessen,.... seiner "freien" bürger bekommt......
Kommentar ansehen
20.02.2007 10:34 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hatte so´ne mail von der GEZ: "Der Jahres-Beitrag von 224,25 Euro wird von Ihrem Konto abgebucht. .... " War sogar richtig gut gemacht, keine Rechtschreibfehler und absolut glaubhaft von der Aufmachung. Die Anlage, falls vorhanden war, hatte ich jetzt nicht geöffnet und die Mail war lustig weil gut gemacht und so passend.
Kommentar ansehen
20.02.2007 10:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Einstellung "man sei selber schuld" wenn man darauf reinfällt mus endlich aufhören.

Wenn jemand das Auto kaputt schlägt, weil man es nicht in die Garage stellt oder ob man betrügerische Rechnungen erhält ist insgesamt betrügerisch und lästig.

Wäre das Schreiben mit der Post gekommen, wärs eine Sache für die Staatsanwaltschaft. Ich mach aber bei den Mails keinen Unterschied mehr.

Als Betrieb flattern mir mehrere hundert Spams am Tag in die Firma, von denen 20 Prozent nicht aussortiert werden können.
Hier entsteht deutschlandweit massiver Schaden in Millionenhöhe.
Das ist nicht mehr lustig und ist nicht mehr "selber schuld".
Kommentar ansehen
20.02.2007 11:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hostmaster Dein Kommentar unter Fachleuten in Ehren.

Aber mich rufen dann rund 20 Leute an und fragen mich was sie mit diesem Anhang tun sollen.
Jeder weiss zwar, dass dies eine falsche Rechnung ist, frägt aber ob nun der PC infiziert sei und ob man was zum besseren Schutz machen muss.
Das ist einfach nicht mehr lustig und auch nicht mehr lästig sondern ein Schaden an der Arbeitszeit.
Kommentar ansehen
20.02.2007 11:12 Uhr von belafarinrod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spam filter: bei mir war die email nichtmal im spam filter und ich kann mir schon vorstellen das einige drauf reingefallen sind.
Kommentar ansehen
20.02.2007 11:22 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Regel sollte doch wohl jeder wissen ob er: etwas bei Ikea bestellt ODER ob er seine e-mail da jemals angegeben hat.

Aber Menschen wirds wohl immer geben die jeden Müll anklicken.
Kommentar ansehen
20.02.2007 11:50 Uhr von bahlke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datum der Rechnung: wer sich nur mal die ersten paar Zeilen angesehen hat merkt das da was nicht stimmen kann den datiert sind die Rechnungen auf den Februar 2006 also bis dahin sollte man sich schon erinnern ob man was bestellt hat oder nicht. Ich habe heute schon die zweite Rechnung mit selben datum bekommen nur waren die Beträge unterschiedlich. Obwohl selber schuld nicht immsr stimmt aber eigenverantwortlich ist man schon was man für Programme ausführt.
Und das Spam million kostet weiss auch jeder also auch nichts neues. Warum regt sich dann immer wieder jeder auf.
Kommentar ansehen
20.02.2007 12:22 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pdf.exe: Jeder einigermaßen gute Spamfilter sollte allein bei dieser Kombination von Dateiendungen Alarm schlagen!

Tut er das nicht, dann sollte man sich Gedanken über eine Alternative machen!
Kommentar ansehen
20.02.2007 12:34 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht: "Die Einstellung "man sei selber schuld" wenn man darauf reinfällt mus endlich aufhören.

Wenn jemand das Auto kaputt schlägt, weil man es nicht in die Garage stellt oder ob man betrügerische Rechnungen erhält ist insgesamt betrügerisch und lästig. "

Dein Vergleich hinkt, meiner Meinung nach.
Es würde passen wenn du es so schreiben würdest:
Wenn jemand das Auto kaputt schlägt, weil man es nicht in die Garage stellt und 2 Tage vorher ein Zettel dran hing mit "Wenn dein Auto nicht in der Garage steht hau ichs klein" oder ob man ...

Denn erstens sind die Praktiken mit denen bei Spam vorgegangen wird schon lange bekannt und werden auch genügend in jedem Medium erklärt. Und zweitens, wurde ja auch schon gesagt, sollte man doch wissen was ich wann und wo gekauft habe. Und wenn ich mir da nicht sicher bin, frage ich doch zumindest mal nach und überweise nicht einfach Geld ins Blaue.
Und insofern finde ich die Aussage "Wer darauf noch reinfällt ist selber schuld" durchaus gerechtfertigt.

Lord
Kommentar ansehen
20.02.2007 14:30 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht: Vor dem Kommentar sollte man die Nachricht lesen. Weder in der Nachricht noch in der Quelle steht was davon, dass jemand Geld überwiesen hätte. Darum geht es auch gar nicht, sondern darum, dass die Leute die mail öffnen und zack! einen Trojaner auf dem Rechner haben.
Kommentar ansehen
20.02.2007 14:31 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, der Kommentar war natürlich für LordOfThunder gedacht.
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:15 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich rufe meine mails mit outlook ab: und wenn ich mir nicht ganz sicher bin, klicke ich vorsichtig die mail an, gehe auf eigenschaften und sehe dort meist, woher dieser müll kommt-
dass es immer noch einige gibt, die diese dateien öffnen, ist auch nicht verwunderlich. jeden tag findet das internet neue anhänger. und nicht jeder wird gleich als profi geboren.
zudem sollte man nie sagen, dass es einen nicht auch mal treffen kann.
ich habe mir mal einen virus eingefangen, als ich ein relativ normales wort bei google eingegeben habe. dachte auch immer, das mir so etwas nicht passieren kann, weil ich nicht auf irgendwelche sexseiten usw. gehe. pustekuchen.
zum glück konnte ich alles wieder reparieren, doch es lässt mich eben noch vorsichtiger und kritischer werden.
Kommentar ansehen
20.02.2007 18:15 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre mal fast auf so etwas reingefallen aber nur fast...

Ich habe so eine Mail von der Sparkasse bekommen... Ich hatte dort keine Woche zuvor ein Konto eröffnet, also dachte ich mir nichts weiter dabei...

Dann ging mein Blick, Gott sei Dank, nochmal Richtung Empfänger der Mail und ich stelle fest, dass dies nicht die Email-Adresse war, die ich meiner Bank gegeben habe, sondern die Mailadresse, die ich nehme, die meine Freunde haben und mit der ich mich auch meistens im Netz registriere...

Es kann einem also schneller passieren, als man denkt...

...denn genau auf solche Leute hoffen die Spam-Versender...
- auf Sparkassen-Kunden
- auf 1&1-Kunden
- auf Telekom-Kunden
- auf GEZ-Kunden
- auf IKEA-Kunden

Die vielleicht vor ein paar Tagen / Wochen bei einem der oben genannten waren und dann auch noch ihre Emailadresse weitergegeben haben und evtl. sogar noch auf die Rechnung warten...
Kommentar ansehen
20.02.2007 18:21 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir unbekannte Mails fängt mein: Spam-Provider so gut wie möglich ab.
Und grundsätzlich alle engl.sprachigen sofort löschen und in den "Abfall"
Ob das gefakte Banken, Potenzmittel, Rolex,
1&1; es wird doch sofort breitgetreten, bzw. die
Abwehrmaßnahme greifen immer besser.
Trotzallem:Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Wer heute noch "unten oder oben" ohne Virenscanner surft, dem ist nicht zu helfen.
Kommentar ansehen
21.02.2007 01:32 Uhr von Smeagel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Imho hat MS mitschuld: Solange bei Win (XP) in der Grundeinstellung die Dateiendungen einfach ausgeblendet werden, werden auch immer Leute darauf reinfallen. Windoof hat nunmal die beknackte Eigenschaft die letzten 4 Zeichen (.xxx) nicht anzuzeigen, wenn man die doch sehen will, muss man das erst entsprechend über die Ordneroptionen einstellen. Otto-Normal-Dau weiß das nicht, woher auch. Dem kannste jetzt 1000x erzählen er solle keine Dateien mit zwei Endungen öffnen und er wird sich möglicherweise sogar penibel daran halten. Aber er bekommt ja auch keine zwei Endungen angezeigt, Win zeigt bei 2 Endungen ja nur eine an, die andere wird ausgeblendet. Die Datei "Rechnung.pdf.exe" wird als "Rechnung.pdf" angezeigt, User liest das, hat vielleicht gar schonmal von pdf gehört und weiß, dass das Dokumente zum Lesen sind und klickt die doppelt an, schon ists passiert.

Und ein Virenscanner ist auch kein Allheilmittel, sondern ein Werkzeug, dass einem eine gewisse Hilfestellung gibt, 100%ig drauf verlassen kann man sich nie. Kein Virenscanner erkennt wirklich alle Viren. Und erst recht nicht andere Arten von Schädlingen. Der einzige wirklich gute Schutz ist gesunder Menschenverstand mit einer guten Portion Grundlagenwissen. Wer ein technisches Gerät (hier Computer) benutzt, der hat sich verdammt nochmal auch für die Bedienung und die grundlegende Technik zu interessieren und zu informieren. Nur wer nicht bereit ist sich zu Informieren und meint: Ich kauf mir einen Computer und alles hat von allein zu passieren ohne dass ich mich um irgendwas kümmern muss, der hat selber Schuld.

Es kommt ja auch niemand auf die Idee sich eine CNC-Drehmaschine u kaufen ohne sich darüber zu informieren wie man damit umgeht ohne dabei irgendwelchen Schaden anzurichten.
Kommentar ansehen
21.02.2007 15:00 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaspersky: Ich habe Kaspersky und kann mich nicht beklagen. Die Datenbanken sind superaktuell. Die Mails werden bei mir per Incredimail abgefragt. Kaspersky hat noch eine Voransicht vorgeschaltet. Wenn also Incredi abfragt, öffnet sich ein Fenster mit allen neuen Mails des betreffenden Postfachs und ich kann entscheiden ob ich sie überhaupt auf meinen Rechner laden will. Alles was ich nicht kenne, hake ich an und lösche es. Wozu sollte ich auch mir fremde Mails öffnen? Wenn ich die Schwemme an Spammails angehakt habe, löscht Kaspersky sie dann und gut ist. So kommt keine verseuchte Mail auf meinen Rechner.

Mir passiert nur schon mal in der Eile, dass ich zu schnell klicke und mal ein Haken doch nicht gesetzt ist. Dann flutscht diese Mail doch rein, aber dann kreischt Kaspersky sofort und öffnet ein rotes Fenster. Dort kann ich dann noch den Anhang direkt löschen und die Mail ist ungefährlich. Auch bei Phishing-Mails meldet Kaspersky mir das und löscht die betreffenden gefährlichen Urls. Habe Kaspersky Internet Security 6.0. Kann ich nur wärmstens empfehlen.
Kommentar ansehen
22.02.2007 02:16 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IKEA?? kauft nicht bei IKEA ... als bislang hört man nur das und das is kaput gegangen ...

hab mal ne Decken-Lampe bekommen ... von IKEA ... da benutzen die tatsächlich plaste in abstand von 10mm an der lampe und plaste ist nun ja nicht grad sehr wärme tauglich ... ergo schmillst so langsam die lampe weg ( zum glück ist die halterung aus metal (schwein gehabt)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?