18.02.07 15:37 Uhr
 300
 

Frankreich: Kriegsverbrecher Maurice Papon (96) in Klinik gestorben

Der verurteilte Nazi-Kollaborateur Maurice Papon starb im Alter von 96 Jahren in einem nahe Paris gelegenen Krankenhaus, so die Mitteilung aus Kreisen der Polizei.

1998 bekam er eine Haftstrafe von zehn Jahren auferlegt, weil man ihn der Verbrechen gegen die Menschlichkeit für schuldig befand. Er soll für die Deportation von 1.560 Juden gesorgt haben. 2002 wurde der kranke Papon frühzeitig aus der Haft entlassen.

Nach dem Krieg wurde Papon Politiker und übernahm 1978 sogar einen Ministerposten. Im Mai 1981 tauchten in einem Magazin Dokumente aus den Kriegsjahren auf und Papons Beteiligung bei der Judendeportation wurde somit öffentlich gemacht.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankreich, Krieg, Klinik, Kriegsverbrecher
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2007 17:00 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: jeder muss irgendwann sterben, haupsache man stirbt nicht jung.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?