18.02.07 15:25 Uhr
 459
 

Bekämpfung von Hooligans: Streitereien über die Verantwortlichkeit nehmen zu

Die Auseinandersetzung zwischen den Fußball-Klubs und der Regierung bezüglich der Verantwortlichkeit in der Bekämpfung der Fußball-Randalierer, den so genannten Hooligans, hat an Schärfe zugenommen.

Der Präsident des 1 FC Lok Leipzig, Steffen Kubald, sagte zur "Bild am Sonntag": "Ich bin nicht daran Schuld, wenn Fans Hartz IV bekommen oder ihre Ausbildung abbrechen, und ich kann nicht den Übervater spielen, wenn die Erziehung zu Hause versagt."

Zu einer entschlossenen Vorgehensweise gegen Hooligans, aufgrund der Vorkommnisse vom letzten Wochenende in Leipzig, hat der Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble die Vereine aufgefordert.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Hooligan, Bekämpfung
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD wirft CSU falsches Spiel vor: Andreas Scheuer habe "Satz reingeschmuggelt"
Flüchtlingszahlen gehen deutlich zurück: 2017 suchten 190.000 Asyl
Ex-US-Botschafter besorgt: "Trump hat bereits enormen Schaden angerichtet"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland
Handball-WM: Deutschland dank Videobeweis in letzter Sekunde weiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?