18.02.07 15:59 Uhr
 286
 

Neue Regierung der Palästinenser wird von Olmert und Bush nicht anerkannt

Die neue palästinensische Regierung wird solange nicht von George W. Bush und Ehud Olmert anerkannt, bis die Palästinenser sich dazu entschlossen haben, mit dem Terror gegen den Nachbarn Israel aufzuhören und diesen als Staat anzuerkennen.

In einem am Freitag (16.02.2007) geführten Telefonat zwischen dem israelischen Ministerpräsidenten Olmert und US-Präsident Bush wurden dementsprechende Vereinbarungen getroffen.

Die Anerkennung der neuen Palästinenserregierung setze voraus, dass die Palästinenser das bisher erreichte Friedensabkommen auch einhalten, so eine Vertrauensperson von Olmert in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, George W. Bush, Regie, Palästinenser
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2007 16:21 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumm wären sie, den augenblicklichen Staat Israel anzuerkennen. Das geht erst, wenn Israel sich zu 100 % an die Beschlüsse hält und sich auf die Grenzen von 1967 zurück zieht. und zwar ohne wenn und aber.
Das will Israel aber nicht. Sie wollen das Westjordanland annektieren (haben sie eigentlich schon).
Und so lange werden Bomben in Israels Städten hochgehen.
Nur schade, dass es nicht die Politiker und die Ultrarechten trifft, sondern meist die Bevölkerung.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
18.02.2007 16:50 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es leider: Wenn wenn wennn... Doch es passiert nichts, was die beide zusammenbringen könnte. Israel hat ehrlich gesagt zuviel Land geraubt :(
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:08 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch okay: die palästinenser erkennen israel nicht mal das recht an zu leben. wozu sollten jene im umkehrschluss ihre regierung anerkennen?

naja das wird eh nix mehr da hinten, egal was irgendwelche politiker machen.
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:11 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Yuno: wenn du die Siedler und Ultrarechten (was ja das gleiche ist) fragst, dann ist das ureigenstets israelisches Gebiet: "J´ve hat es uns geschenkt!" Und zwar vom Jordan bis zum Meer und von Syrien bis zum Sinai (Berg Ararat). Das ist zwar schon so an die 3.500 Jahre her, aber was soll´s! G´tt hat es so gewollt.
Und dann sich über den Fanatismus des Islam beschweren!
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:21 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo terrordave: die Palästinenser haben mehrmals versucht mit den Israelis eine Waffenruhe einzuhalten. Wer sie gebrochen hat war fast immer die Israeli.
warum sollen die P nicht alles verlangen?
Ein guter Kaufmann bietet nicht zum niedrigsten Preis an. Er lässt sich runterhandeln. Und macht dann seinen Gewinn. Ich könnte mir vorstellen, dass selbst die Hamas Ruhe geben würde, wenn Israel sich auf die Grenzen von 1967 zurückziehen würde. Und unter Garantie diese vertraglich akzeptiert.
allerdings gäbe es dann in Israel Bürgerkrieg. Denn die Zionisten (Ultrarechten) würden das nicht akzeptieren. Sie haben nicht die Welt in Chaos gestürzt um dann auf Teile des gottgegebenen Landes wo Milch und Honig fließt zu verzichten. Die Politiker, die das zuließen, würden wegen Häresie sofort gesteinigt.
Grüße
Bibip
wie gesagt: die breite Bevölkerung in Israel denkt da anders: Land für Frieden. Das ist aber gegen ...ach, lassen wir´s.
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:21 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte man von Anfang an eine einheitliche: EIN-STAATEN-LÖSUNG vorgezogen, dann hätte man dieses Problem nie gehabt.

Denn in EINEM Staat wo alle dieselben Rechte und auch Pflichten haben, wo jeder seiner eigenen Kultur anhängen und nachgehen kann, wo die Sprache jeder Volksgruppe geachtet wird, an solch einem Ort hätten sie sich nicht gegenseitig kalt gemacht !


Aber die westlichen Mächte mussten ja SOOO DOOOF sein und sind jetzt zu feige es zu berichtigen.

Und das Bush nicht mitmacht dürfte ohnehin klar gewesen sein, denn seine Ziele würden ja den Bach runter gehen wenn dort plötzlich Frieden herrschen würde.
Und davon mal abgesehen, würde eine Akzeptierung der paläst. Regierung durch die USA anschließend Israel in Zugzwang bringen und das kann Bush doch nicht machen....
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:32 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Bibip: Wenn du allen ernstes glaubst, dass schluss wäre mit terror wenn israel die 67er grenzen wieder bezieht, dann tust du mir leid. die würden das doch nur als etappensieg auf dem weg, israel ins meer zu treiben, bezeichnen.

israel hat ja schon einige zugeständnisse gemacht. zum beispiel gaza geräumt und weite teile des westjordanlandes, gegen den willen der eigenen leute da.(gab keinen bürgerkrieg).

hat sich irgendwas verbessert? nein, die israelis sind weg und die p fangen aus langeweile an, sich selber abzumurksen. das nenne ich mal zivilisiert.

weshalb die ganzen waffenruhen nicht länger als eine woche hielten, darüber erlaube ich mir jetzt kein urteil, weil beide seiten da schuldig sind. aber eins kann ich dir sagen: es wird da keinen frieden geben, ehe sich die leute mal aufraffen und geistig in der wirklichkeit ankommen:
"israel ist da jetzt und wird da bleiben, es sind viel mehr leute als wir und wir haben keine chance, sie da wegzubekommen. lasst uns das beste draus machen und uns einen eigenen staat aufbauen."
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:50 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@terrordave: Israel hat zugeständnisse gemacht? lol vielleicht nur zur Schau...

Und das sie sich jetzt hinter 10 Meter hohen Mauern buddeln müssen ist auch komisch genug. Viele Täler von der Palästina wurden zerstört. Die Wasservorräte der "P" kontrollieren immernoch die Israelis, kannst du dir das vorstellen? Manchmal bekommen die kein bisschen Wasser. Wurde in BBC und in anderen Sendungen öfters gezeigt. Checkpoint erlauben den "P´s" nichtmal ihre Verwandten zu besuchen.
Ein Land der soviele Einschränkungen macht, kann es kein Frieden geben. Land und Rechte ausrauben und hoffen, dass etwas Akzeptanz herüber kommt. Wie Bibip schon am Anfang gesagt hat, wären die P´s dumm, wenn sie Israel anerkennen.

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:06 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Das ganze ist ein bisschen schwierig. Die Araber haben sich die Situation selbst eingebrockt.

Immerhin haben sie drei Kriege angefangen und alle drei verloren (die Sues-Krise lassen wir mal außen vor, weil die unwichtig für die situation in den Palästinensergebieten ist). Israel hat die Golanhöhen ja nicht überfallen, sondern erst besetzt, nachdem sie angegriffen wurden. Gleiches mit den Palästinensergebieten. Es war ja Jordanien, das die Gebiete zuerst annektiert (und damit den Palästinenserstaat verhindert) und dann im Sechstagekrieg verloren hat. Wenn also jemand den Palästinensern was zu schulden hat, dann ist es Jordanien.

Ich kann verstehen, dass die Israelis wollen, dass ihr Staat anerkannt wird. Ich glaube, einige sind sich gar nicht bewusst, was es heißt, einen Staat nicht anzuerkennen.
Auf der anderen Seite: Was ist daran so schwer?
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:13 Uhr von kilroy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fluch der Religionen: Es ist auf beiden Seiten der religiöse Wahnsinn, der die unlösbaren Zustände verursacht.
Das Christentum war doch nicht anders, denken wir doch an die unzähligen Gräuel, die im Namen unseres lieben Jesulein jahrhundertelang auf der ganzen Welt verübt wurden (Kreuzzüge, brutalste Kolonisation, Sklavenhandel, Hexenverbrennung...).
Was sowohl dem Judentum, aber auch besonders dem Islam fehlt, ist die Aufklärung, die im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts das finstere Mittelalter endgültig überwinden konnte.
Aber was soll´s: Der Islam ist ca. 500 Jahre jünger als das Christentum; vielleicht kommt auch zu ihm noch das Zeitalter der Aufklärung. Beim Judentum aber muss man so seine (berechtigten!) Zweifel haben, denn das ist Jahrtausende alt.
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:41 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
killroy: Du redest ja so als wären alle Juden zurückgebliebene Idioten.Ist aber nicht so.
Es sind die Ultra-orthodoxen die Probleme machen und das die isr. Gesellschaft diese nicht besonders mag ist ja verständlich.
Die Ultras werden von den säkuleren oft als Pinguine bezeichnet, und die mehrheit der israelis bezeichnen sich als nicht-religiös.Falls du mir das nicht glaust kannst du ja mal was wissenswertes über z.B. Tel Aviv lesen.Eine wunderschöne Stadt wo man tolle Abende verbringen kann.
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:42 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo, es stimmt, dass die Araber die kriege geführt und auch verloren haben.
doch warum haben sie die kriege geführt?
Weil ihnen das Land ohne ihr Einverständnis weggenommen wurde. Es wird immer gesagt, dass die Araber den Juden damals das Land verkauft hätten. Das ist nur zum Teil wahr. ein Beispiel zum besseren Verständnis: wenn jemand in D ein Grundstück kauft, hat er dann einen eigenen Staat gekauft? Muss er dann auf diesem Grundstück keine Steuern mehr zahlen? kein Militär?
Und genau das war es, was damals ablief: die Exodusjuden und auch Rothschild seit jahrzehnten, kauften Grundstücke von den Arabern. Und plötzlich behaupteten sie, dass dieses Land ureigenstes, gottgeschenktes Land wäre. Was meint Ihr, was würde Deutschland mit Euch machen, wenn Ihr auf einem Gekauften Grundstück einen eigenen Staat ausruft und keine Steuern mehr zahlt? Dass Israel gewonnen hat, hat mehrere Gründe: 1. waren die Israeli sehr gut ausgebildete Soldaten aus Europa, zweitens wesentlich besser ausgerüstet als die Araber, dritten logistisch unterstützt von GB und USA. Heute hätten die Israeli keine Chance mehr. Das hat sich jetzt im Libanonkrieg gezeigt, den Israel gegen die Hamas verloren hat.
Diese ganze Misere in Palästina haben sich die Israeli selbst zuzuschreiben. Sie werden klein beikriechen müssen. Gegen einen Verteidiger, der keine Rücksicht auf sein eigenes Leben nimmt gibt es keine Verteidigung. Dass die Palästinenser Selbstmordattentate machen, ist nicht schön (es trifft immer die falschen), doch die einzige Waffe, die sie haben. Denn sie kämpfen gegen Israel, GB, USA, usw.. Sie führen einen Weltkrieg. Und aus der Sicht gesehen sind sie sehr erfolgreich. Diese Selbstmordattentate sind ein Zeichen von Ausweglosigkeit.
Zum Thema Westjordanland: wer behauptet, dass dieses Land von den Israeli geräumt wurde, der lügt oder kennt nicht die 2000 Siedlungen fanatischer Israelis in dem Gebiet. Siedler, die palästinensische Olivenheine zerstören (ihnen die Lebensgrundlage nehmen), die mit keinerlei Strafe rechnen müssen, wenn sie ein paar P. erschießen: waren halt Terroristen (auch wenn die gerade mal 2 Jahre alt waren). Ich möchte euch sehen, was Ihr sagen würdet, wärt Ihr in deren Situation.
Aber lassen wir das: es ist zu dem Thema schon genug von geredet worden und die meisten sind sowieso genau der gleichen Meinung wie die Israeli: raus mit den Arabern! Das ist Israelisches Land. Schließlich lebten sie vor 2.000 Jahren mal dort. Und in der Bibel steht es auch noch. Also muss es stimmen.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:49 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur News: Oh mann, das Problem wäre zu lösen wenn Israel sich auf die Grenzen von 67 zurückziehen und die hamas Israel anerkennen würde.Olmert denkt wohl noch unbeliebter können er und seine Regierung sich in Israel nicht machen also tut er was er will und lässt sich vom lieben Bush steuern.
Wo soll das hinführen?
Wo soll das nicht enerkennen von Israel seitens der Palästinenser hinführen?
Mit jedem Selbstmordattentat wird die lage der Palis schlechter.
Und an der Politik Israels werden sie auch nichts ändern, da nur Unschuldige meist jugendliche getötet werden.

Solange man das nicht begreift wird im Nahen Osten nie Frieden einkehren.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
18.02.2007 19:11 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also von den 2000 siedlern, die im gazastreifen die olivenhaine (lebensgrundlage) der palästinenser zerstören habe ich tatsächlich noch nie gehört. das müssen ja wirklich ganz schlimme leute sein, so voll hass, dass sies auf die bäume abgesehen haben. du redest teilweise wie ein kleines kind.

aber wenigstens sind wir uns einig darüber, dass terror die falschen leute trifft.

zeit der palästinenser in palästina: tausend jahre?
zeit der juden in palästina: ca 100 jahre (seit zionismus usw)

beide haben ab der zeit nach dem zweiten weltkrieg die halbe welt (usa und verbündete bei israel, sowjets und arabische welt bei "P") in ihrem rücken. beide gründen staaten.

beide zur gleichen zeit angefangen, die palästinänser sogar mit "heimvorteil" und ihren verbündeten direkt um sich herum. die verbüdeten greifen israel sogar ein paarmal an, in überzahl und teilweise ohne vorwarnung (jom-kippur).

wer hat am ende mehr erfolg gehabt?

wer hängt immer noch in der steinzeit herum und wer ist im 21. jahrhundert angekommen?

übrigens: wenn ich ein grundstück kaufe, habe ich natürlich nicht automatisch einen staat. aber das land gehört mir oder?!
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:05 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bipip: Wenn Siedler Palis erschießen dann kriegen sie sehr wohl Strafen.
z.B. Baruch Goldstein dieser"Mensch" hat ein paar Palästinenser erschossen und dafür lebenslänglich gekriegt.
Vor ein paar Wochen brach in Israel eine Debatte aus ob man diesem Mörder erlauben konnte eine Familie zu gründen.Die Familien der Selbstmordattäentäter kriegen von der Hamas ordentliche "Belohnungen" in Form von Geld wenn ihre Söhne ein paar Teenager in die Luft jagen.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:06 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mikebison: Deutschland hat das Land, auf dem es jetzt sitzt, nicht GERAUBT. Das ist der Unterschied.
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:09 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
The Nothing: Ich hoffe du meinst nur die Siedlungen und nicht die Städte z.B. Tel Aviv, Haifa usw.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:11 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo tamara77: da kann ich nur zustimmen.
Die Bevölkerung ist es ziemlich Leid und hat mit Religion etwa so viel am Hut, wie die Christen in Deutschland.
Ich frage mich aber trotzdem, warum diese Hardliner immer wieder gewählt werden.
Übrigens ist das Militär unter der "Fuchtel" der Hardliner. Denn wenn ein Soldat aus Gewissengründen nicht mitspielt, kommt er vor ein Kriegsgericht und dann ins Gefängnis. Außerdem ist seine Karriere nicht nur die Militärische im Eimer. Den an den Libanonkrieg. Oder die sehr fragwürdigen Einsätze im Gazestreifen.
doch eines ist leider Tatsache: wer bei den Bomben stirbt sind nicht die Verursacher der Lage sondern die unschuldige Bevölkerung.
Gibt übrigens auch ein paar israelische Zeitungen, die sehr kritisch mit der Regierung umgehen.
Grüße
Babalou
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:12 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tamara: Ok hab mich vielleicht zu allgemein ausgedrückt, das Kernland war natürlich nicht gemeint. Trotzdem sind auch die Israelis nicht unschuldig daran, dass es dort keinen Frieden gibt.
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:20 Uhr von kilroy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tamara77: "Du redest ja so als wären alle Juden zurückgebliebene Idioten.Ist aber nicht so."

Nein, - würde ich natürlich nie behaupten. Auch ohne in Tel Aviv einen "tollen Abend" zu verbringen, weiß ich, wie viele hervorragende Wissenschaftler, Künstler und Bankiers dieses "Volk" hervorgebracht hat.
Aber wenn ich hier "Volk" unter Anführungszeichen setze, dann weise ich bereits auf die paradoxe Situation hin, dass die Juden Religion und Volkszugehörigkeit gleichsetzen.
Ich kann als Österreicher jeder Religionsgemeinschaft beitreten, bleibe aber immer Österreicher. Wenn ich aber zum Judentum konvertiere, dann bin ich plötzlich Angehöriger des jüdischen "Volkes"?

Jeder ist Teil jenes Volkes, in dessen Land er lebt. Die Juden hatten nahezu 2000 Jhre lang keines und haben sich dennoch nirgends assimiliert. Und dann kommen sie einfach daher, tun so, als ob hier ein Vakuum bestanden hätte und sagen dann - wieder relogiös verbrämt - das sei das ihnen von Gott geschenkte Land. Hallelujah!
Und daran glauben die säkularen Intellektuellen genau so wie die "Pinguine". Und keiner gibt zu, dass diese Staatsgründung auf Unrecht basiert, dass man den Palästinensern ihr Land brutal geraubt hat.
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:33 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo terrordave: "wer lesen kann, hat mehr vom Leben!"
Ich schrieb nicht von 2000 Siedlern im Gazastreifen, sondern von 2000 Siedlungen im Westjordanland. Allesamt illegal. Zu den Palästinensern. Die sind nicht so von etwa aus dem Nichts dort gewesen, sondern seit über 2.000 Jahren dort. Nicht unter dem Namen Palästinenser, ganz klar. Doch einer der Vorfahren sind die Philister. Daher jkommt übrigens der Name Palästina. Dieses Land gehört seit 2.000 Jahren der einheimischen Bevölkerung. Dass die zeitweilig von fremden Staaten beherrscht wurden (u.a. Türken, Briten..) sagt nichts über deren Schollenrecht aus. Wäre das so, hätte Israel überhaupt kein Recht dort zu sein. Denn Israel war fast durchwegs Vasallenstaat einer Großmacht: Babylonierer, Phönizier, Ägypter, Hetiter, Römer... Selbständig war Israel fast nie.
Ganz klar sind die P. zivilisatorisch (nicht kulturell) hinter Israel zurück: sie können ja auch nicht sich entwickeln: die Israeli behindern sie wo es nur geht, ja, zerstören alles, was nur möglich ist. Dazu kommt, dass Israeli die Zivilisation Europas haben. Sehr viele haben in Europa oder USA studiert. Diese Möglicheit hatten die P nicht. Es ist ein armes Volk.
Zu Deinem Satz: "habe ich natürlich nicht automatisch einen Staat. aber das Land gehört mir oder?! "
Nein, das Land gehört Dir nicht! Es ist Eigentum Deutschlands (wenn Du ein Stück Land in D gekauft hast). Das ist aber nicht das was die Israeli hören wollen: sie sagen, die P. hätten auf das Land verzichtet und sind dafür bezahlt worden. Und genau das stimmt nicht. Sie haben das land gepachtet. So wie man einen Acker kauft und darauf z.B. sein Haus baut.
Ja, es ist eine verzwickte Situation (rechtlich). Denn die Briten haben sich aus dem Staub gemacht und ihre Verantwortung abgelehnt.
Doch eines ist sicher: Die Exodusjuden haben kein Recht gehabt, dort einen Staat auszurufen.
Doch nun existiert er nun mal. Eine Verteibung der Israeli wäre eine extreme Ungerechtigkeit und nicht zu tollerieren. Doch bitte innerhalb der Grenzen von 1967. Und wenn sie Mauern bauen wollen, dann bitte auf ihrem eigenen Gebiet, nicht auf dem Gebiet der P.
Grüße
Babalou
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:35 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bibip, Nothing: Die Juden haben den Staat ja nicht bekommen, weil sie Grundstücke gekauft haben (legal!), sondern weil das ganze britisches Mandatsgebiet war.
Sie haben damit auch keine Steuern an Araber gezahlt, sondern an Großbritannien, das das Mandat 1947 aufgegeben hat. Der Rest ist ja bekannt mit Teilungsplan usw. Also wenn du jemanden wirklich beschuldigen willst, dann die Briten, denn die haben die "Judisierung" Palästinas nicht nur geduldet, sondern auch gefördert.
Dass Israel in Zukunft zurückstecken muss wage ich zu bezweifeln. Im Libanon haben sie den Fehler gemacht, dass sie versucht haben, eine Miliz aus der Luft zu plätten. Wenn sie intelligent genug sind, aus den fehlern zu lernen, werden sie in zukunft mehr Geld in die Ausbildung der Infanterie stecken als in die Luftwaffe.

@The_Nothing:
Ja, leider sind es beide Seiten. Ich versuche mir auch vorzustellen, wie es im Falle eines Friedens mit den radikalen Gruppierungen weitergehen soll. Die hätten ja dann gar kein Feindbild mehr. Insofern werden radikale Kräfte auf beiden Seiten den Konflikt möglichst am Kochen halten, wobei die palästinensischen extremen bislang einen etwas blutigeren Eindruck machen.
Kommentar ansehen
18.02.2007 21:15 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Bleifuss88: da ließe sich einiges dagegen sagen.
Aber wir wollen hier nicht die 100.0000 ste Diskussion zu dem Thema sagen.
Doch eines ist vollkommen falsch: militärisch sind die P. nicht zu besiegen.
nicht, weil sie so gute Waffen haben, sondern weil sie bereit sind das eigene Leben wegzuwerfen. Dagegen kommt kein Militär an. Auch keine Infanterie. Beispiel ist Afghanistan, Irak. Die Besatzungsmächte haben dort den Krieg verloren, Sie wollen es nur noch nicht eingestehen.
Israel wird diesen Krieg gegen die P nie gewinnen. Sie werden entweder den P. Westjordan, Gaza, Golanhöhen geben und den palästinensischen Staat anerkennen müssen (ist das gleiche wie mit den P, die Israel nicht anerkennen wollen) oder sie werden finanziell wie Bevölkerungsmäßig ausbluten. Das kann kein moderner Staat auf die Dauer aushalten. Irgend wann ist die Bewaffnung der P so gut. dass sie Haifa, Jerusalem, die Siedlungen gezielt angreifen können und großen Schaden an Mensch und Gut anrichten. Klar werden die Israeli zurückschlagen. nur das interessiert die P nicht. Sie opfern sich. Dazu ist aber der moderne Israeli nicht bereit. Er wandert aus. Dann heißt es wieder: "nächstes Jahr in Jerusalem!". Es werden nur die Hardliner übrig bleiben. Und die gehen unter. Die Palästinenser sind auf der Siegerstraßen, glaub mir. Den Israelis bleibt nur die Flucht nach vorne: Anerkennung der grenzen von 1967, Anerkennung eines palästinensischen Staates, freundschaftlicher Verkehr mit dem Nachbarstaat, Hilfen beim Aufbau. Übrigens: ein satter Bauch kämpft nicht gerne!
Grüße
babalou
Kommentar ansehen
18.02.2007 21:24 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bibip: so kannst du doch nicht argumentieren; "Dieses Land gehört seit 2.000 Jahren der einheimischen Bevölkerung". Wenn das für generell für die besitzfrage gilt, dann haben grob geschätzt die hälfte der staaten auf der erde keine existenzberechtigung. völker wandern, suchen sich andere orte zum leben, kehren vielleicht auch in das land ihrer vorväter zurück. das ist nun mal geschichte, so war es immer.

damals hat das land ja rechtlich den briten gehört, sie gingen weg und plötzlich war es frei für alle. klar kann ich da meinen staat drauf gründen. du müsstest also die britische regierung wegen der frage nach dem existenzrecht belangen. und es ist ja nicht so, dass die juden den palästinensern blühende landschaften gestohlen hätten. es war eine wüste.

wegen der frage nach landbesitz: es ist einfach eine historische tatsache, dass die juden das land gekauft haben (nicht alles, was heute israel ist, ok).

nochmal wegen der zivilisatorischen unterschiede: die p. waren also schon seit 2000 jahren da, die juden kommen plötzlich einfach so. haben einen weltkrieg und was sonst noch hinter sich. und wer von beiden schafft den sprung in den klub der kultivierten nationen? erzähl doch nicht, dass die palästinenser es nur nicht konnten, weil sie die juden daran hinderten. beide fingen doch mit gleichen bedingungen an. rein von den chancen her gegen mehrere größere feindlich gesinnte völker zu überleben, ist es ein wunder, dass es israel heute überhaupt noch gibt.

ja die mauer ist nicht nur ein großes moralisches problem, sondern natürlich ist die rechtfertigung ihres verlaufes rechtlich ziemlich wackelig und ich will auch nicht bestreiten, dass israel seinem ansehen damit einen bärendienst erweist. einerseits erachte ich sie auch als notwendig (schon allein deswegen, weil sie nachgewiesenermaßen sicherheit schafft), andererseits sollte sie wirklich auf israelischem territorium verlaufen. ich hab ja schon gesagt, dass die schuld an der gewalt keinesfalls nur auf einer seite zu suchen ist.
Kommentar ansehen
18.02.2007 21:32 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo terrordave: es ist sinnlos zu diskutieren. Das Thema wurde schon 100.000 mal durch gekaut.
Ergebnis ist immer, dass die P ein primitives, rechtloses Volk ist, das keinerlei Rechte hat und am besten aus P auswandert. dort haben sie nichts zu suchen, Das ist israelisches Land.
Also lassen wir es sein.
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?