18.02.07 14:04 Uhr
 11.947
 

Entenmutation in England aus dem Ei geschlüpft

New Forest: Auf dem Geflügelhof von Bauer Nick Janaway ist eine Entenmutation zur Welt gekommen. Die Ente hat nicht zwei sondern vier Beine.

Janaway: "Es war absolut bizarr. Ich dachte mir: 'Die Ente hat zu viele Beine.' Und da habe ich angefangen zu zählen, 'eins, zwei, drei, vier'." Bisher geht es der Ente gut.

In Australien starb 2002 eine Ente mit vier Beinen kurz nach dem Schlüpfen. Auch an anderen Orten sind solche Mutationen schon vorgekommen.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Ei
Quelle: www.solms-braunfelser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Murnau: Sture Autofahrer blockieren 50 Minuten lang Straße
Walsrode: Pizzabote begegnet mitten in der Innenstadt einem Wolf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2007 09:03 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube kaum, dass das arme Viech lange überleben wird. Ein Tierarzt wird mit Sicherheit nicht zur Hilfe geholt, da die Kosten die Nutzung übersteigen.
Kommentar ansehen
18.02.2007 14:13 Uhr von PogoHoernchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besonderer Grund dieser Mutation? Ist in Australien eine Tendenz dieser Mutationen auf einen Faktor festzustellen wie zum Beispiel eine Verseuchung oder vielleicht eine Entwicklung einer neuen Mutantenrasse?
Kommentar ansehen
18.02.2007 14:14 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist entwicklung: hoffentlich pflanzt sich die ente fort, damit es eine neue entenrasse gibt.

so gleichen wir das artensterben aus
Kommentar ansehen
18.02.2007 14:23 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ente hat zwar 4 Beine kann die restlichen zwei aber nicht nutzen. Ist immer so bei Mutationen. Es ist eine Missbildung..

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
18.02.2007 15:17 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte versuchen die Tiere zu züchten. Das hätte doch auch garantiert nen wirtschaftlichen Nutzen, immerhin kann man dann von einer Ente immer gleich vier Beine verkaufen, was den Erlös gleich mal verdoppeln könnte...
Und wenn ein Bein auf dem Tisch liegt, dann siehst du ohnehin nicht mehr, ob das Tier zwei oder vier Beine hatte.

Vielleicht würde auch der Hunger auf der Welt weniger werden, wenn alles Geflügel auf einmal vier Beine hätte...
Kommentar ansehen
18.02.2007 15:40 Uhr von g 12356 i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hätte auch gerne 4 beine: zwei normale und 2 inner mitte :-) doppeltes vergnügen dann :-D
Kommentar ansehen
18.02.2007 15:55 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sanfterRebell: Ganz ernsthaft wurde ähnliches bei Schweinen gemacht. Denen wurden zusätzliche Rippen angezüchtet, damit es mehr Kotletts gibt.
Kommentar ansehen
18.02.2007 16:45 Uhr von Mahony96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich ist diese: Nachricht keine Ente.....

sorry aber der musste sein!
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:45 Uhr von Simbyte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bild?? Wer so ne Meldung bringt sollte aber echt eins haben.............
Kommentar ansehen
18.02.2007 21:32 Uhr von xamwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno: Naja, wenn sich durch die 4 Beine ein Selektionsvorteil ergibt, der die reproduktive Fitness dieses Kükens erhöht, dann könnten sich die vier Beine schlussendlich durchsetzen. Allerdings wohl nur in der freien Natur, in der Zucht wird es wohl ausselektiert werden.

Xamwolf
Kommentar ansehen
18.02.2007 21:41 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ g 12356 i: Ich stell mir grad vor , wie Du Dein doppeltes Vergnügen rein biomechanisch organisierst *ROFL*
Kommentar ansehen
19.02.2007 06:14 Uhr von Mr. Minder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yuno: Wo hoert den fuer dich Missbildung auf und beginnt Evolution? Rein interessehalber. =D
Kommentar ansehen
19.02.2007 11:00 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöde Quelle! "Ente mit vier Beinen in Großbritannien geboren"
und:
"Enten mit vier Beinen wurden auch schon an anderen Orten auf der Welt geboren."
Kommentar ansehen
19.02.2007 12:11 Uhr von ankestrohmeyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo wird das hinGen: die ente hört auf "Dolly"; grunzt fröhlich,trägt wollsocken und hat ein piersing am schnabel wo die buchstabe "MdB"eingeprägt sind.
Kommentar ansehen
19.02.2007 12:19 Uhr von ankestrohmeyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gabi köster und nicht erst gabi köster hatte schon vor längerem männlichr dreibeiner entdeckt
Kommentar ansehen
19.02.2007 15:20 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Evolutionstheorie ist und war schon immer eine Theorie.... Nie konnten die Wissenschaftler es beweisen.. Schon Darwin schrieb in seinem Buch, dass er keine Zusammehänge zwischen den Lebewesen sieht :)
Kommentar ansehen
19.02.2007 17:18 Uhr von ankestrohmeyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
B. Brecht schrieb: Es war einmqal ein Schwein
das hatte nur 3 Bein,
da fiel es mit demHinterteil
in ein Rosenbeet hinein
das war ein armes Schwein
Kommentar ansehen
19.02.2007 19:04 Uhr von Mr. Minder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Evolution ist lediglich die Veraenderung der Genfrequenzen von Generation zu Generation. Was man nachweisen kann. In wie weit das Ausswirkungen auf die Entstehung und Entwicklung von Arten hat ist umstritten.

Was Darwin nicht wusste ist dass Schimpansen und Menschen genetisch zu 98,7% identisch sind. Da soll mal jemand die Verwandschaft leugnen. =D

Du glaubst also nicht an die Evulotion(stheorie)?
Kommentar ansehen
19.02.2007 23:34 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genetik Obwohl die Schimpansen fast die selben Gene haben, hat nichts mit der Verwandschaft was zu tun. Die Menschen benutzen Mäuse für Experimente, mit der Begründung, dass Mäuse auch genetisch sehr naah an den Menschen ist. Sieht du die Ähnlichkeit zwischen den Tieren und Menschen?

Nein um gotteswillen, ich bin ein Mensch und kein Affe =))
Kommentar ansehen
20.02.2007 08:34 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno: Die e. Theorie ist und war schon immer eine Theorie....
Ja natürlich, eine Theorie und kein Glaube....

Nie konnten die Wissenschaftler es beweisen..
Theorien werden modifiziert oder verworfen, die E. Theorie ist sehr gut belegt.......es gibt keine Alternative dazu!
Kommentar ansehen
20.02.2007 13:15 Uhr von Mr. Minder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maus und Mensch: Mensch und Maeuse haben tatsaechlich ebenfalls sehr identisches Erbgut. Und das ist in der Tat erstaunlich wen man bedenkt das unser letzter gemeinsamer Vorfahre vor etwas 75 bis 100 Millionen Jahren lebte. Jedoch unterscheiden wir uns von Maeusen sehr in der Nutzung unsere Gene. Den groeßten Unterschied von dir zu einer Maus wirst du wahrscheinlich in der Groeße sehen. Das hat den Grund das bei Maeusen in der Wachstumsphase nicht annaehernd soviel Wachstumshormone wie bei dem Mensch ausgeschuettet werden. Was jedoch keine direkte genetische Ursache hat. Das Wachstums-Gen ist ja dennoch vorhanden. Es sind viele kleine Details die uns von der Maus oder die Maus von uns unterscheiden. Fuer diese kleinen Details reichen 2% unterschiedliches Erbgut.

Du hast meine Frage aber nicht beantwortet.
Glaubst du an die Evolution(stheorie)?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?