17.02.07 18:57 Uhr
 497
 

Statistisches Lehrstück: Astrologie wird überbewertet

Peter Austin von der University of Toronto und seine Kollegen analysierten die Daten von 10.674.945 Kanadiern. Einer Unterteilung in zwei Gruppen folgte die Zuordnung von Sternzeichen mit den Krankheitsbildern aufgrund von stationären Behandlungen.

Es ließen sich Muster für "typische" Krankheiten im Zusammenhang mit Sternzeichen finden, diese wurden jedoch durch Vergleiche zwischen den Gruppen weitgehend eliminiert. Wurde dann noch das Element "Zufall" berücksichtigt, waren die Funde wertlos.

"Je intensiver wir nach Mustern suchen, desto eher werden wir sie auch finden", kommentiert Peter Austin die Ergebnisse und betont, dass diese Neigung zur Überinterpretation nicht nur auf die Astrologie zutrifft, sie gilt auch für andere Merkmale.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astrologie
Quelle: www.scienceticker.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2007 19:08 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ich n i e an solchen: Humbug glaube, werden sie schon "weiterforschen".
Was und welche Kraft soll auf mich einwirken, wenn so ein Stern in zig~ Lichtjahren entfernt ist??
Möchte nicht seitenlange Monologe über dieses Thema halten, aber halte es doch noch für erwähneswert:
Glaube versetzt Berge.
Kommentar ansehen
17.02.2007 19:19 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist welche Horoskope benutzt wurden. Wurden die Aszendenten(sind teilweise gewichtiger) mit einberechnet? Die Aszendenten bestimmen ein Horoskop mit einem Blick auf die Geburtszeit, die um 2 Minuten genau sein muss. Alles andere ist wirklich Unfug.
Kommentar ansehen
17.02.2007 19:27 Uhr von aleksv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alagos: das ist alles unfug
Kommentar ansehen
18.02.2007 00:13 Uhr von Cenor_de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aleksv: Die Theorie, die dahinter steht ist Unfug. Absolut richtig...
Und natürlich kann man aufgrund von Sternen keine Prognosen machen....
ABER
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Jahreszeit Deiner Geburt überhaupt keinen Einfluss auf Deine Persönlichkeitsentwicklung hat?

Ich glaube nicht an Horoskope.
Ich mache mir gern auf Partys den Spass die Sternzeichen meiner Gesprächspartner zu raten und lande damit immer wieder.
Klar hau ich schonmal daneben. Denn natürlich is das nix präzises, aber nie würde man einen krebs ür einen Schützen halten, oder einen wassermann für einen Skorpion.

Es kann natürlich auch daran liegen, daß in einer Gesellschaft wo jeder die Eigenschaften eines sternzeichens kenn, eine Art selffullfillig prophecy eintritt, aber das macht das ganze nicht weniger aussagekräftig.

Rein statistisch Maße ich mir an nach einem persönlichen Gespräch innerhalb von 5 Minuten dein Sternzeichen mit einer Trefferquote oberhalb 60% zu raten und das element Deines Sternzeichens mit über 80%.

Mit der Nummer hab ich schon viele Menschen ans Grübeln gebracht.
Kommentar ansehen
18.02.2007 18:24 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cenor_de: du weisst schon, dass eine 60% quote nichts weiter als zufall ist?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?