17.02.07 15:07 Uhr
 1.167
 

CIA-Agenten wird in Mailand der Prozess gemacht

Zum ersten Mal wird in einem mit den USA befreundeten Land ein Prozess gegen Mitarbeiter des CIA eröffnet. Den Hintergrund bildet die Affäre um geheime US-Gefangenenflüge.

Im Jahr 2003 wurde der islamischen Prediger Abu Omar vom CIA aus Mailand nach Ägypten entführt. Der Weg führte damals auch über den US-Stützpunkt im deutschen Ramstein. Vier Jahre lang wurde Abu Omar anschließend in Ägypten gefoltert und misshandelt.

Nicht nur 26 CIA-Agenten sondern auch zahlreiche italienische Agenten werden wegen Beihilfe angeklagt. Die italienische Regierung behandelt den Prozess mit Desinteresse und versucht durch Anrufung des Verfassungsgerichtes den Prozess zu verhindern.


WebReporter: fritze bollmann
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, CIA, Mailand, Agent
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2007 10:24 Uhr von fritze bollmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich empfehle die Quelle zu lesen, da ich leider nicht alle Gesichtspunkte in der News unterbringen konnte.
Am perversesten finde ich jedoch mit welcher Arroganz die Verteidiger einer Auslieferung der CIA-Agenten entgegensehen und mit welcher beschämenden Unterwürfigkeit die italienische Mitte-Links-Regierung den Prozess zu unterbinden versucht. (Nicht das es unter Berlusconi anders gewesen wäre)

Einer weiterer Sieg für Demokratie und Gerechtigkeit.

*Helau*
Kommentar ansehen
17.02.2007 17:32 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit: wann ist es denn verboten menschen zu entführen wenn man von der cia ist? lol
Kommentar ansehen
17.02.2007 18:04 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal ob die ausgeliefert werden oder nicht! Es ist ein Zeichen!
Kommentar ansehen
17.02.2007 18:38 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch ganz einfach: entführen und den Prozess machen.......
Aber dann beisst sich die Katze wohl in den Schwanz-aber mal ganz ehrlich: so langsam wird es Zeit, dass jemand diesen selbstherrlichen Amis mal auf die Pfoten klopft......und wenn ich jetzt noch über die passenden Schlussfolgerungen zu meiner Aussage nachdenke, werde ich wohl besser mal ruhig sein....
Kommentar ansehen
17.02.2007 18:46 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nissart: Geht auch nicht. Denn die Amerikaner sind nicht nur selbstherrlich, sondern besitzen auch eine gewisse Immunität.

Im Ernstfall könnte sich die US-Regierung genötigt sehen, einzumarschieren. (Hat Bush ja auch selbst gesagt, allerdings bezogen uch Kriegsverbrechertribunale).

Seit der Ostblock weg ist, glauben die Amerikaner, unantastbar zu sein. Aber auch diese Willkür gegenüber anderen Nationen wird irgendwann ein Ende haben.
Kommentar ansehen
18.02.2007 11:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und? welche strafe erwartet ihn? wahrscheinlich gar keine. davon abgesehen müsste man erst mal die auftraggeber hinter schloss und riegel bringen, was in letzter konsequenz eine anklage gegen bush heißen würde.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?