16.02.07 14:45 Uhr
 585
 

Köln: Raubüberfall auf vierfachen Familienvater

Am gestrigen Abend (ca. 20:40 Uhr) wurde ein 43-jähriger Vater vor den Augen seiner Kinder brutal niedergeschlagen. Die vier Täter erbeuteten 50 Euro und konnten anschließend unerkannt flüchten.

Der vierfache Familienvater kam gerade von einer privaten Karnevalsfeier. An einer Telefonzelle schlugen die Täter mehrfach auf das Opfer ein. Als Folge prallte der Kopf des Mannes in die Glasscheibe der Telefonzelle.

Als der Mann bewusstlos am Boden lag, nahmen die jugendlichen Täter dem Mann die Geldbörse ab. Der Familienvater ringt nach schwersten Kopfverletzungen in einem Kölner Krankenhaus noch immer mit dem Leben.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Familie, Raub, Raubüberfall
Quelle: www.nrw-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt
Frankreich: Frau muss 22 Jahre ins Gefängnis, weil sie Männer vergiftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2007 15:22 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber bei solchen Arschgeigen kommt mir immer der Gedanke "auf der Flucht erschießen".
Kommentar ansehen
16.02.2007 15:30 Uhr von Yunalesca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohne worte .. is ja wohl einfach nur das allerletzte sowas .. und die täter werden wahrscheinlich nich mal gefasst
Kommentar ansehen
17.02.2007 08:11 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Garviel: Nö, bei mir kommen viel eher Sühnegedanken auf... Öffentlich hinstellen und ein paar Kartons mit Eiern und faulen Tomaten davor zur Volksbelustigung. Nachher gehts Programm weiter, allerdings nicht öffentlich, resp. nur öffentlich in der JVA, die Kundschaft dort solls wissen :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?