16.02.07 13:07 Uhr
 1.584
 

Dortmund: Hilfsschöffin mit Kopftuch darf ihr Amt nicht fortführen

Im November 2006 war eine islamische Hilfsschöffin, weil sie mit Kopftuch auftrat, bei einem Gerichtsverfahren suspendiert worden. Der Vorsitzende Richter hatte den Ausschluss damit begründet, dass das Kopftuch für eine spezielle Weltanschauung steht.

Diese Weltanschauung steht jedoch im Widerspruch mit dem Richteramt. Ein Richter muss objektiv und neutral sein.

Eine Kammer des Dortmunder Landgerichts hat jetzt festgelegt, dass die Frau ihr Amt nicht weiter fortführen darf. Zuvor hatte man mit ihr intensive Gespräche geführt und kam zu der Erkenntnis, dass sie Männer und Frauen nicht gleich behandelt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Amt, Kopftuch
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2007 13:42 Uhr von Garviel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, wenn diese "intensiven Gespräche" tatsächlich das hier wiedergegebene Ergebnis hatten, dann kann man nur sagen: Richtig so.
Kommentar ansehen
16.02.2007 14:11 Uhr von cartman007
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo! Frauen-Diskriminierung unter Strafe stellen: Die Mißachtung von Menschenrechten ist wieder das Gleichbehandlungsgesetz.
Warum zeigen sich die "Grünen" "HumanistInnen" so seltsam desinteressiert, wo es doch um die Entrechtung von Frauen schlechthin geht?
Genauso ließe sich die Frage stellen, wie ein männlicher Schöffe gleicher Provenienz, hier tätig werden dürfte, wenn er Frauen als gottgegeben minderwertig denunzierte.

Es darf keine monokulturelle Besserstellung in einem demokratisch, multikulturellem Staat geben.

Warum tritt eigentlich nie z.B. der Buddhismus derart aggressiv und einseitig missionierend auf?
Kommentar ansehen
16.02.2007 14:23 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cartman: "Es darf keine monokulturelle Besserstellung in einem demokratisch, multikulturellem Staat geben."

DA stimme ich Dir ja mal ausnahmsweise zu.



Zur News: Da das Berufsverbot nicht - wie in der Überschrift suggeriert - mit dem Kopftuch in Verbindung steht, sonden ein Ergebnis von Gesprächen mit entsprechendem Ausgang ist, sehe ich es als sinnvoll und in Ordnung an.
Kommentar ansehen
16.02.2007 17:54 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Moslems sind sich selbst: nicht grün,da kann man keine Humanietät anderen gegen-
über erwarten.Der Richter verdient Hochachtung.Er sieht
das Kopftuch richtig und nicht wie kriechender Weise
mancher Politiker als Religion.
Kommentar ansehen
16.02.2007 18:50 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@intruder: Du hast aber schon gelesen, dass der Richter das in diesem Fall auch erst im Ergebnis der Gespräche so sieht, und nicht generell.
Kommentar ansehen
16.02.2007 19:04 Uhr von Der dritte Versuch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Puh, da ist ja gerade jemand: knapp der Steinigung entgangen.
Kommentar ansehen
16.02.2007 21:28 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schwertträger: Der Richter der die Frau von ihrem Amt ausschloß ist aber
ein anderer.Der Richter von der Kammer hat darüber dann
endschieden.Generell wurde die Frau aber wegen dem
Kopftuch und in zweiter Liene wegen ihrer Weltanschauung
als Schöffin entlassen.
Die Überschrift ist sowie so falsch.Es gibt keine Hilfsschöf-
fin.Es gibt ehrenamtliche Richter,auch Schöffen genannt.
Kommentar ansehen
16.02.2007 21:44 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
cartman007: Die Frau wird nicht diskriminisiert.Wenn sie der Meinung
ist,dem Koran nach sich dem Mann zu unterwerfen, könnte es nähmlich sein das bei einem Gerichtstermin nicht nach deutschem Gesetz geurteilt wird sondern nach Islamischen Recht.Das könnte widerum heißen Vergewaltiger und Männer die ihre Ehefrauen mißhandeln oder bei Ehrenmorden könnten Angeklagte frei ausgehen.Bei Moslems kommt es noch oft genug vor,das Ehebrecherinen unbestraft nißhandelt werden dürfen und von anderen Frauen gesteinigt werden
Und wenn die Frau solcher Ansichten ist,hat sie nicht nur im Gerichtssaal nichts zusuchen,sondern auch nichts in Deutschland.
Kommentar ansehen
16.02.2007 22:02 Uhr von MasterBlueBox911
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
richtig so: Wir leben hier in einem deutschen Staat,und es soll ja schließlich nach deutschem Recht gerichtet werden,da haben solche parteien nix zu suchen.Wenn sie als Schöffen auftreten wollen dann bitte Ohne Kopftuch und unparteiisch.Man kommt sich ja sonst vor wie ein Gast im Eigenen Land :-)
Kommentar ansehen
16.02.2007 22:18 Uhr von Yuno
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ihr und euer "rechtsstaat" -.-: Ihr seid lollig.

@cartman007

"Bei Moslems kommt es noch oft genug vor,das Ehebrecherinen unbestraft nißhandelt werden dürfen und von anderen Frauen gesteinigt werde"

Bist echt ein psychopat, sry.
Das Wort dürfen gehört da nicht hinein. Ehebrecherinnen dürfen nicht gesteinigt werden und auch nicht misshandeln. Labern könnt ihr echt gut, wenn es ums labern geht. Informiert euch erst bevor ihr dumme Comments abliefert. Das kotzt mich an man.
Ich erwarten von euch auch mal bischen Verstand im Game...
Kommentar ansehen
17.02.2007 09:01 Uhr von (O-O)
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so: Ich finde Kopftücher gehören da einfach nicht rein! Genauso wie Kreuze.
Kommentar ansehen
17.02.2007 11:13 Uhr von Yuno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kopftuch: ist nunmal kein Symbol...
Kommentar ansehen
17.02.2007 13:17 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Yuno: Kopftuch kein Symbol ? Das Kopftuch ist zumindest bei
Moslems ein Zeichen der Erniedrigung.Wenn schon den
kleinen Mädchen von Anfang an beigebracht wird das sie
eins tragen müssen,ist das eine Art Gehirnwäsche.Dann
ist es kein Wunder das es im Alter "freiwillig"getragen
wird.
Kommentar ansehen
17.02.2007 15:41 Uhr von Yuno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie wärs mit fakten Ein Wort "Erniedrigung" stammt typischerweise von Euch "Westernboys".

Kopftuch ist zwar religiös, dient aber mehr zur Selbstkontrolle. Ihr seid aber nicht in der Lage nach all den Kommentaren dies zu verstehen. Ich stimme dir zu, dass viele Kinder und Juegendliche gezwungen werden, was ich auch nicht akzeptieren kann, weil im Religion kein Zwang tolleriert wird.

Dass eine Frau mit Kopftuch oft belächelt, bemitleidet oder gar auf der Straße von Fremden angesprochen wird, kommt immer noch oft genug vor und ist eine traurige Tatsache, die hauptsächlich auf die negative und einseitige Berichterstattung der Medien sowie auf lange bestehende Vorurteile und Missverständnisse zurückzuführen ist.

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
17.02.2007 19:14 Uhr von intruder1400
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Yuno: Wo steht,das ein Kopftuch religiös ist,außer in den Köpfen
der religiösen Fanatikern.Das Kopftuch die nicht der Selbst-
kontrolle der Frau,sondern der Kontrolle durch die Männer.
In der Bibel stehen auch 10 Gebote in denen steht,das man
dieses und jenes nicht tun darf.Aber der Koran verbietet
nicht nur einiges,er fordert viel mehr.In meinen Augen schon
fast Aufforderungen zu Straftaten.
Kommentar ansehen
17.02.2007 21:21 Uhr von Yuno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Straftaten Straftaten kann man es nicht nennen. Die meisten Suren sind in Kriegszeiten herabgesandt worden, und beschreibt wie sie zu handeln haben. Das gillt nicht immer. Bei vielen Suren steht auch, dass das gedulden viel wertvoller bei gott ist als das Anwenden von Gewalt gegenüber Kriegsverbrecher oder Straftäter.

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
18.02.2007 09:59 Uhr von kirov
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Yuno, Die Auslesgung des Korans ist heute eine: ganz andere als vor 1500 Jahren.
Imane predigen heute etwas ganz anderes,
daß es nicht gegen den Koran verstösst, Ungläubige zu ermorden.

Ich bemitleide den kleinen dänischen Staat der 8 Mill. Einwohner, davon 400 000 islamischen Glaubens hat. Der wegen dem Karrikaturenstreits von allen europäischen Staaten verraten und verkauft wurde, um 1,5 Milliarden Mosleme zu besänftigen, während dänische und schwedische Botschaften angriffen und niedergebrannt wurden.
Was früher als Kriegsgrund gegolten hätte, erursachte bei allen europäischen Mächten ein Ohn
macht, aus Angst vor Terrorwellen in ihren eigenen
Ländern, sowie
witschaftlichen Boykott islamischer Staaten.


Dieses ständige Beleidigtsein entstammt eurem Minderwertigkeitskomplex, weil es seit 1683 (Belagerung Wiens durch Kara Mustafa) mit dem islamischen Staaten, dem Islam im allgemeinem,
nur noch bergab geht.

Man brauch sich nicht zu wundern, warum ihr technologisch nicht weiterkommt, wenn sogar Bilder über wissenschaftliche Vorgänge und technische Anlagen durch dem
Koran verboten sind.

Da ist Al Quaida und Osama bin Laden für euch ein Heilsbringer, der mit geringen Mitteln und mit Leuten die bereit sind für ihre Sache zu sterben, eine Weltmacht in Angst und Schrecken versetzt.
Terroristen die bereit sind unschuldige Touristen in Urlaubsorten mit Bomben zu töten
, sowie Verkehrsflugzeuge in Wolkenkratzer zu steuern.
Kommentar ansehen
18.02.2007 10:10 Uhr von kirov
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das Kopftuch ist dazu da, Frauen aus dem öffent-: lichen Leben zu drängen, und dadurch von Männern sklavisch
abängig zu machen.
Zuerst eure islamischen Frauen,dann wahrscheinlich auch noch unsere.
Ich hoffe ein paar unserer Politiker zeigen endlich mal Rückgrat gegen islamische Fundamentalisten,
die in europäischen Ländern die Scharie einführen wollen, und verbrüdern sich mit den aufgeklärten Moslems die wegen ihrer Kritik an der heutigen Auslegung vom Islam, von ihren Glaubensbrüdern
verfolgt und mit dem Tod bedroht werden.
Kommentar ansehen
18.02.2007 10:13 Uhr von kirov
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für den: fehlerhaften
Satzbau und Grammatik entschuldige ich mich.
Kommentar ansehen
18.02.2007 12:14 Uhr von scuba1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so: Wenn ein Kopftuch in der Schule nichts zu suchen hat, dann erst recht nicht bei einer Schöffin im Gerichtssaal.
Kommentar ansehen
18.02.2007 13:56 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirov: "Imane predigen heute etwas ganz anderes,
daß es nicht gegen den Koran verstösst, Ungläubige zu ermorde"

Also wenn ich ehrlich sein sollte, hab ich bei so vielen Moscheebesuchen nie auf einen Prediger gestoßen, der Gewalt gegen andersgläubige gepredigt hat. Jedesmal wurde die Barmherzigkeit empfohlen. Das 10 von 1000 Moscheen Gewalt predigen ist nicht Problem des Islams.
Der Quran darf auch nicht anders Ausgelegt werden. Wenns einige tun, dann sind es die die Verantwortung über die Taten anderer die ihn auch nohc folge leisten. Ich als Moslem lesen den Quran, verstehe es. Es wird an vielen Stellen gesagt wie man sich gegenüber gläubige (Christen,Juden usw) verhalten soll.

"Wahrlich, diejenigen, die glauben, und die Juden, die Christen und die Sabäer, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und Gutes tut diese haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und sie werden weder Angst haben noch werden sie traurig sein. (QS. 2:62)"

An vielen stellen steht, dass wir mit Menschen gut umgehen sollen. früher war es ja so, dass die ungläubigen versucht haben die kleine Anzahl Molems zu töten. Sie wurden immer wieder angegriffen. Und dir Suren die ihr so gerne zitiert, sind für Kriegszeiten gedach. Man soll schließlich im Kreig nicht den Ars** hinhalten.

"Dieses ständige Beleidigtsein entstammt eurem Minderwertigkeitskomplex, ... "

Wenn wir Euch jedesmal beleidigen, rechtewegnehmen und niedermachen würden, wäre es mit euch genauso. In diesem Falle sind es wir, die unterdrückt werden.
Das Boykotieren ist für mich die beste Art und Weise oder auch die friedlichste. Doch wenn einige 100te sich nicht beherschen können und angreifen, können wir nix dafür.

"... wenn sogar Bilder über wissenschaftliche Vorgänge und technische Anlagen durch dem
Koran verboten sind."

Von wo hast du das hier Bitte entnommen? Höre ich ja zum erstenmal. Sowas ist nicht verboten. Der Islam spornt den Menschen zur Wissenschaft an. Das viele Länder unterentwickelt sind, hängt nicht von uns Moslems ab. Es gibt genausoviele christliche Staaten (in Afrika) die unternwtickelt sind.

"Da ist Al Quaida und Osama bin Laden für euch ein Heilsbringer, ..."

Machst echt kranke Aussagen. Nie haben wir Osama oder so einen Krämpel unterstützt und nie haben wir es tolleriert. Anschläge machen die Terroristen und nicht die Moslems. Wenn sie sich nicht an die Regeln des Qurans halten können, bleiben sie halt sündig...

Im Quran steht auch: Wer einen unschuldigen Menschen tötet, soll so sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet, wenn er aber einen Menschen am leben lässt, soll so sein, als hätte er die ganze Menscheit am leben gelassen.

Die große Sünde hierraus kannst du erschließen. Einen unschuldigen Menschen zu töten ist nicht erlaubt.

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
18.02.2007 16:38 Uhr von kirov
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Yuno: Suren aus dem 1500 Jahren alten Koran zu rezitieren, und mit der Politik der Imane von Heute
zu vergleichen
, ist wie die Anfänge des Christentums
, mit dem Kampf des Papstums gegen Häresie, Katharer und Ketzertum
im 13/14 Jhr.
zu vergleichen

"Die große Sünde hierraus kannst du erschließen. Einen unschuldigen Menschen zu töten ist nicht erlaubt."
Die Frage:
Wer entscheidet wer ein Unschuldiger ist, und wer nicht?
Eine Moslemin die nach westlichen Werten leben will?
Ein Moslem der aus dem Islam austritt?
Christen die dem extremistischen Islam kritisieren?

Eine klare Verurteilung von Terroranschlägen in den USA/Spanien/ die Ermordung Theo van Gogh´s, Morddrohungen gegen die Karrikaturmaler, die aus Angst in den Untergrund ´gegeangen sind. Man hört keinen Aufschrei, keine Entrüstung, und das wichtigste man sieht keine Demonstrationen von Muslimen, sei es in Spanien, Dänemark oder Deutschland gegen diesen
Fundamentalislamismus.
. Warum?
Weil ihr selber Angst habt, ins Zielkreuz eurer Extremisten zu kommen, denen demokratische, humanistische Werte fehlen´.

Ich lese doch so oft hier, wie hier
fast Anschläge gegen US-Truppen ge-
feiert werden
, während Anschläge von moslemischen Terroristen auf die irakische Zivilbevölkerung
totgeschwiegen werden, die weitaus
mehr Opfer fordern.
.
Die Hauptfrage bleibt:
Wieso soll
eine muslimische
Schöffin im Gericht ein Kopftuch tragen?
Kommentar ansehen
18.02.2007 16:49 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno: Wo nehmen wir euch Rechte?

Regieren wir in der Türkei, Ägypten , Saudi Arabien.

Interessiert es irgendeinen Moslem wenn in einer 20 000 Abonennten Lokalzeitung in Dänemark,
12
Karrikaturen über Mohammed veröffentlicht werden.
Dann Imane aus Dänemark
nach Ägypten reisen , und plötzlich 100 Karrikaturen auftauchen
, in denen Mohammed plötzlich
als Schwein zu sehen ist, und niemand weiß, woher diese Bilder kommen.
Ist es nicht merkwürdig,
daß diese Bilder dann auftauchen, wenn der Konflikt über die iranische Urananreicherung zu eskalieren droht, und Europa über Zwangsmaßnahmen gegen den Iran nachdenkt.

Was ist nicht besser als, das kleine Dänemark zuerst anzugreifen um Europa zu schwächen.
Kommentar ansehen
18.02.2007 17:37 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ne ne: Das sind eure Medien die alles vertuschen. Glaub mir, Demonstrationen gibt es immer und überall im Osten. Nur werden diese nichtmal gezeigt.

Vielleicht 20 % der Imame wollen, dass Gewalt im Vordergrund steht. Doch vieles rezitieren die nicht. Wieso weiß ich auch nicht.

Du weiß genau was mit Unschuldigkeit gemeint ist. Jemand der mordet, Kinder schendet, Menschen unheil bringt und und und kann nicht Unschuldig sein. Ich schaue der Sache nicht Politisch oder so. Rein psychologisch.

Geschwiegen wird hier nichts. Dass die USA mehr zivilisten tötet als sonst, kann ich lider nicht akzeptieren. Und genauo akzeptiere ich nicht, wenn "muslimische" (<--- Das Wort sollte nicht davor) Terroristen anschläge machen und dabei Kinder und Erwachsene sterben, werden auch wir ungeduldig. Wie kann ein Mensch Muslim sein, wenn er Anschläge auf Moscheen oder Muslime macht? Kannst du darauf was ableiten? Ein Muslim würde keinen Muslim oder einen Unschuldigen töten wollen.

-------

Komisch ist, wieso die Karikaturen überhaupt veröffentlicht werden. Was wollten die damit erreichen? Wieso diese Arroganz und diese Beleidigungen? Das alles von Dänemark stammt, haben die schon selber gesagt. Die rechtsextreme Partei hat da nur gelächelt und amüsierten sich.

Mfg Yuno
Kommentar ansehen
18.02.2007 20:24 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno: Dann klär mich mal auf, welche Medien und Zeitungen uns die Wahrheit vorenthalten.

Du hast mir wirklich dabei geholfen und gezeigt wie Muslime denken.

Das Muslime andere Muslime töten, so etwas hat es ja niemals in der islamischen Geschichte gegeben.
Sind sicherlich CIA Agenten die sich im Irak in die Luft sprengen.


Yuno, zu den Zeitungskarrikaturen: So etwas nennt man Presse und Meinungsfreiheit, in einem demokratisch freien Land.
Hier der Link zu den Karrikaturen:

http://www.humanevents.com/...

In eurer patriachalischen Kultur in der es nur um Ehre und Ansehen in der Volksgruppe/Familie geht, kollidieren natürlich jede freiheitliche Haltung.
In der man schon als Kind lernt sich unterzuordnen, uniform zu werden und lernen muß jeden freien eigenständigen Gedanken der Familie/Gruppe unterzuordnen.

Nur mal zur Info: Dänemark ist/war ein liberales Land, waß sehr viele Moslems ein zuhause gegeben hat.
Ich glaube vielen Dänen ist ihre Liberalität vergangen.

Aha, nur jeder fünfte Iman predigt Gewalt.
Wie war das mit ZDF Reportage bei "Frontal", wo ein Iman in einer Moschee, die Deutschen als Schweinefleischfresser bezeichnete und die Deutschen minderwertig seien, und das wir wie Schweine stinken würden.

Wo sind eigentlich die Gutmenschen hier bei SSN, die Dir beipflichten würden?

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?