15.02.07 22:06 Uhr
 680
 

Fast alle Euroscheine in Rom weisen Kokainspuren auf

Das Kriminalwissenschaftliche Institut in Rom hat jetzt in einer Feldstudie festgestellt, dass 97 Prozent aller in Rom kursierenden Euroscheine zum Konsum von Kokain verwendet worden sind und demgemäß Spuren der Droge aufweisen.

Für den italienischen Innenminister war das Ergebnis, das auf der Untersuchung von hundert 20-Euro-Scheinen beruht, nicht überraschend: Er hatte schon vor zwei Wochen auf einen "gigantischen Konsum" von Kokain in Italien hingewiesen.

Nichts Ungewöhnliches: Ein Nürnberger Institut hatte schon 2003 bei der Untersuchung von 20 Geldscheinen festgestellt, dass 19 davon Kokainspuren aufwiesen. Auch in Großbritannien und Spanien brachten Untersuchungen ähnliche Ergebnisse.


WebReporter: mercator
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rom, Kokain
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2007 21:48 Uhr von mercator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei 100-Euro-Scheinen wäre das Ergebnis wahrscheinlich nicht ganz so krass ausgefallen - aber trotzdem: Die Vorstellung, dass wir Europäer ein Volk von Koksern sind, lässt für die Zukunft nicht sehr viel hoffen...
Kommentar ansehen
15.02.2007 23:10 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na komm: das ist ja nun wirklich nichts neues. Wurde doch schon herausgefunden, dass sich das Kokain von auf die Masse der Scheine verteilt, wenn sie z.B. in Banken miteinander in Berührung kommen. Das bedeutet ja noch längst nicht, dass mit jedem dieser Scheine gekokst wurde (wohl nichtmal im entferntesten)
Kommentar ansehen
15.02.2007 23:11 Uhr von ederkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absoluter Schwachsinn: Nur weil Spuren von Koks an den Scheinen gefunden wurde, heisst das nicht, dass die auch zum Koksen benutzt wurden.
Wenn du dein Schein nimmst, damit kokst und ihn dann zu 10 andren machst, werden die sicherlich auch Koksspuren aufweisen.
Naja, desweiteren ists mir scheiss egal was die Leute mit ihrem Körper und ihrer Psyche machen, solang sie andre Menschen in Ruhe lassen, was leider aber nicht immer der Fall ist (zB Diebstahl wegen Drogensucht oder fahren eines Fahrzeugs unter Einfluss von Drogen)
Kommentar ansehen
15.02.2007 23:41 Uhr von axh30100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix neues!! bei galileo haben die das vor 2 wochen auch getestet und das ergebnis war, das hochgerechnet auf JEDEM geldschein der in deutschland im umlauf ist kokainspuren sind. allerdings muss man sagen, dass sich die scheine in jedem portemonnaie quasi selbst anstecken... von daher kein grund zur sorge ;)
Kommentar ansehen
16.02.2007 03:10 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
normal: wie sonst sollte man in einem solchen land überleben können....absolut verständlich
Kommentar ansehen
16.02.2007 14:31 Uhr von Soultrader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mensch das Rüsseltier was die unter Koks verstehen, würd mich mal interessieren,gehört da Speed, Pep, Amph,Meth,Crys und Heroin dazu? Koks alleine wäre auch zu teuer um für eine Volksdroge herzuhalten!
Kommentar ansehen
20.02.2007 17:22 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
je mehr leistungs druck, desto eher greifen leute zum muntermacher...

die wirtschaft verlangt es von uns.

schaut euch doch mal um - wieviele von den leuten die von 6 bis 21uhr arbeiten kommen garnichtmehr
ohne klar?

genau wie mit alc. und thc am abend - kaffee morgens u. über tag. damit fängts an!

Die generation der wunderpille - man muss heute funktionieren wie eine maschiene,
sonst wird man austauschbar.
Den Tag über wird gepuscht gepuscht gepuscht,
und weil man abends keine zeit mehr hat den stress des tages zu verarbeit, wird alc. getrunken, oder ein tütchen gerauch, um schnell einschlafen zu können.

thats real!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?