15.02.07 21:42 Uhr
 313
 

Astrophysiker erläutern den hohen Anteil an Dunkler Materie in Zwerggalaxien

Auf der Basis einer neuen Computersimulation stellten Lucio Mayer von der Universität Zürich und sein Kollege Stelios Kazantzidis von der Stanford-University ihre Erklärung des hohen Anteils von Dunkler Materie in Zwerggalaxien vor.

In der "Nature" erläutert Mayer, dass die als Zwergsphäroiden ("dSph") klassifizierten Himmelsregionen aus gasreichen Zwerggalaxien hervorgingen, denen große Galaxien weite Teile ihrer Substanz "raubten": Zunächst das Gas, dann helle Sterne.

Als Folge der Anziehungskraft von Galaxien wie der Milchstraße finden sich in diesen Kleingalaxien lediglich schwach scheinende Sterne und die Masse an Dunkler Materie. Kazantzidis sieht das als einen Schritt zu höherem Verständnis über den Kosmos.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Anteil, Materie, Zwerg, Astrophysik
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2007 18:21 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist es wichtig? Die Wissenschaftler waren schon immer für nicht erklärbare interessiert.

Mfg Yuno

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?