15.02.07 16:46 Uhr
 523
 

99 rechtsextreme CDs wurden 2006 auf den Index gesetzt

Im letzten Jahr wurden durch die Bundesprüfstelle für jungendgefährdende Medien insgesamt 99 CDs aus der rechtsextremen Szene auf den Index gesetzt.

Zusätzlich kamen auch noch eine LP und einige Bücher auf den Index, welche künftig nicht mehr an Jugendliche und Kinder veräußert werden dürfen. Im "Tagesspiegel" wird morgen über dieses Thema berichtet.

Gründe, die für die Indizierung der Medienprodukte bestanden, waren unter anderem die rassistischen Inhalte und die Verharmlosung des Dritten Reiches bzw. des Krieges.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Index, rechtsradikal
Quelle: www.pr-inside.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2007 17:59 Uhr von Julizka84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zweischneidiges Schwert denn Verbote bringen eigentlich überhaupt nichts, denn wer solche Musik will der bekommt sie auch... sei es von seinen braunen Kameraden oder einfach aus dem Internet. Desweiteren wird dieser Dreck ja gerade durch das Verbot für viele erst interessant.

Auf der anderen Seite kann man bestimmte Sachen die zu extrem sind auch nicht erlauben.
Kommentar ansehen
15.02.2007 18:07 Uhr von Neuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Beispiel: Wenn ich jetzt sage "Hey hey hey, der Adolf war ok", komm ich dann auch auf den Index?
War nur ein Beispiel und spiegelt nicht meine Ansicht wieder.
Kommentar ansehen
15.02.2007 18:22 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Index =/= Verbot: Aber den Unterschied kennt Herr Beckstein bekanntlich auch nicht.
Kommentar ansehen
15.02.2007 19:17 Uhr von Yunalesca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erstmal: kommt sowieso jeder an das was er haben will .. aber es darf dann nur nich an kinder und jugendliche weitergegeben werden ?! und was is mit den erwachsenen ?? wenn ich also 18 oda so bin darf ich das hören und lesen ?! ich finde das ganze irgendwie recht komisch o.O
Kommentar ansehen
15.02.2007 21:24 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte mal die primitive: Hip-Hop Musik überprüft werden.Da könnten es im Jahr
leicht 1000 werden
Kommentar ansehen
16.02.2007 00:09 Uhr von Saloucious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bringt nix: Wie schon mehrmals gesagt wers haben will bekommt es. Ist leider mit allen Sachen so seien es Rechte Objekte, Kinderpornographie, Drogen kA wasn Dreck alles. Es muss mehr dagegen gearbeitet werden dass keiner mehr an solche CD´s will. wie wäre es bsp. wenn man in kostenlosen Seminaren für Schulklassen solche musik anspielen und deren Wahrheitsgehalt analysieren würde ?

Auf der anderen Seite sind die botschaften sehr versteckt. Habe selbst mal eine CD von einer Partei bekommen gehabt das Lied hieß "Ich bin eine deutsche mutter" wenn ich mich recht entsinn. Das beschriebene in dem song war garnicht so leicht als Rechts zu erkennen, eher als deprimierte Hartz4 empfängerin. Darin liegt wohl auch die Gefahr solcher CD´s. Und das bringt mich wieder zum Anfang zurück: Mehr Aufklärung:

Bin jetzt selbst 11 klasse Gymnasium und ehrlich das was ich bisher in diese richtugn an aufklärung bekommen hab is fürn Arsch. Ohne Selbstrecherche wär ich wahrscheinlich sogar Rechts unser Schulsystem geht da viel zu wenig drauf ein. (Genau genommen haben wir nur 1 mal buchenwald besucht, mehr war da nicht, zweiter weltkrieg ganz normal behandelt wie den ersten..ohne irgendwas besonderes)
Kommentar ansehen
16.02.2007 15:36 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bzgl. bringt nix: Was ist das für eine Aussage "Wer was haben will, bekommt es auch"?
Soll man z.b. deshalb Drogen legalisieren? Nein! Allein dadurch das es erschwert wurde die Sache zu bekommen, ist ein Erfolg. Eventuell können es einige gar nicht bekommen.
Kommentar ansehen
16.02.2007 15:46 Uhr von Saloucious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht legalisiert: das wäre ein schritt in die falsche richtung. Ich wollte das auch nicht ausdrücken sondern nur darauf hinweisen das wer wirklich sich anstrengt auch an alles herankommt. Deshalb eher anders noch dagegenarbeiten.
Kommentar ansehen
16.02.2007 18:00 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Slippy: Drogen sind doch schon legalisiert, in jedem Laden kannst du dir Alkohol beschaffen. Oder wenn du auf Nervengift stehst, zieh dir am Automaten eine Schachtel Kippen. Die Legalisierung von Drogen oder wenigstens die Abgabe sauberer Drogen in kontrollierter Umgebung an Schwerstabhängige durch den Staat würde einen Großteil des kriminellen Sumpfes drumherum austrocknen. (Beschaffungskriminalität, Folgekrankheiten durch falsche Hygiene, Prostitution zur Suchtfinanzierung etc.)
Kommentar ansehen
16.02.2007 19:15 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Und was sollsbringen?

Ist doch bei dem entsprechendem Publikum nur ein Qualitätssiegel.

Ganz zu schweigen von dem verruchten mystifizierten Touch, den das ganze nur bekommt.

Naja, was die Ideologen unten toll finden dürften, dürfte den ebenso hohlköpfigen Ideologen oben auch gefallen. Die denken tatsächlich, ihre Maßnahmen bringen was, und die unten haben gleich einen Grund mehr, die Meinungsfreiheit in unserem Staat anzweifeln zu können...

Was ist das für ein Land, wo ein Holocaust - Leugner 5 Jahre Knast bekommt und Vergewaltiger nach einem Jahr auf Bewährung sind, korrupte Wirtschaftsbosse lächerliche Geldstrafen bekommen und Asylbewerber und Immigranten den Sozialstaat abmelken wie einen Euter der vakuumisiert werden soll?

Solange Geld für diese Indexlisten da ist, bitte schön... jedem das Seine!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?