15.02.07 16:28 Uhr
 359
 

Schleswig-Holstein: 21-Jähriger wegen zweifachen Mordes vor Gericht

Vor dem Landgericht Itzehoe muss sich seit heute der 21-jährige Stefan B. verantworten. Ihm wird zur Last gelegt im August 2006 einen 41-jährigen Mann erschossen sowie im Jahr 2004 ein 15-jähriges Mädchen erwürgt zu haben.

Der junge Mann hat den 41-Jährigen aus Frust mit fünf Schüssen getötet. Er sei vom Opfer bedrängt und beleidigt worden. Er verfolgte und stoppte den Mann und erschoss ihn kurz darauf nach einem Streit.

Während der Haft gestand der Angeklagte auch den Mord an einer 15-jährigen Schülerin zwei Jahre zuvor. Da er zurzeit der ersten Tat Heranwachsender war, wird er wahrscheinlich nach Jugendstrafrecht verurteilt, damit drohen ihm maximal zehn Jahre Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Schleswig-Holstein, Holstein
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2007 16:24 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon ein ziemlich krasser Fall, aber es ist immer gefährlich, jemanden auf der Straße zu überholen, man weiß nie, an wen man gerät...
Kommentar ansehen
15.02.2007 17:00 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Da er zurzeit der ersten Tat Heranwachsender war, wird er wahrscheinlich nach Jugendstrafrecht verurteilt, damit drohen ihm maximal zehn Jahre Haft."

Das ist etwas, wo einem wirklich nur noch die Ohren schlackern können vor Wut über unseren Rechtsstaat.

Der Typ war bei der zweiten Tat schon 21, müsste also nach Erwachsenenstrafrecht wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt werden. Weil er aber mit unter 21 Jahren auch schon mal nen Mord begangen hat, und nun beide Taten zusammen abgeurteilt werden müssen, wird der Typ wohl einen "Mengenrabatt" bekommen und nach Jugendstrafrecht maximal 10 Jahre Haft bekommen, wobei kaum ein Jugendlicher mehr als die Hälfte seiner Haft absitzen muss. Der Typ hat also als Erwachsener jemanden ermordet, und ist in 5 Jahren wieder frei.

Bin gespannt, wer mir da die Logik und Gerechtigkeit erklären kann ...

Unfassbar
Kommentar ansehen
15.02.2007 17:53 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm er könnte trotzdem lebenslänglich bekommen, da Heranwachsende i.d.R. nach allgemeinem Strafrecht abgeurteilt werden. Wollen wirs hoffen!
Kommentar ansehen
15.02.2007 17:55 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
The_Nothing: Schon richtig, aber wenn sogar (laut Quelle) der Oberstaatsanwalt sagt, dass "einiges" für die Anwendung des Jugendstrafrechts spricht, dann sind meine Hoffnungen diesbezüglich nicht allzu hoch ...
Kommentar ansehen
16.02.2007 03:15 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: der wird doch eh wieder nicht bestraft. fünf jahre oder so...mehr kriegt der doch eh nicht....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?