15.02.07 16:16 Uhr
 1.186
 

USA: Senator will YouTube, MySpace und ähnliche Seiten von Schul-PCs fernhalten

US-Senator Ted Stevens hat den Gesetzesentwurf "49" eingebracht. Dieser sieht vor, dass Schulen und Bibliotheken zukünftig der Zugang zu "interaktiven Seiten" verwehrt werden soll.

Da der Entwurf nur vage formuliert ist, könnte das nicht nur den Ausschluss von eher unterhaltsamen Online-Communities wie YouTube und MySpace bedeuten. Auch Seiten, die wie Wikipedia der Recherche dienen, könnten gesperrt werden, sagen Kritiker.

Ein ähnlicher Vorschlag ist 2006 vom Senat abgelehnt worden. Das Repräsentantenhaus hatte ihm zuvor zugestimmt.


WebReporter: DonDan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Seite, Senat, Senator
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2007 16:19 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prüde: Die wollen nur nicht, dass jemand Pornos reinstellt, weil sich die Schüler ja daran erfreuen könnten. Meinentwegen könnte man auf allen Schul-PCs YouPorn als Startseite einrichten.
Kommentar ansehen
15.02.2007 16:43 Uhr von rip_tupac_rip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch: hehe auf so hirnrissige ideen kommen auch nur die ammis^^ glaub die würden das internet auch sowas von gern zensiern, wies zb in china gemacht wird^^
Kommentar ansehen
15.02.2007 17:35 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute Idee: Was haben Schüler auch auf Youtube in der Schulzeit zu suchen?
Kommentar ansehen
15.02.2007 17:38 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pausen: @ obendrüber: Es gibt Schulen (und Bibliotheken) in die Schüler nach der Schule oder in Pausen reingehen können - da wäre es mehr als unnötig diese Seiten zu sperren.
Kommentar ansehen
15.02.2007 19:21 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darauf einen "Alten Senator" :-): Noch so eine tolle Idee aus dem Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.. ;-)
Kommentar ansehen
15.02.2007 20:14 Uhr von Wizo01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
guter ansatz: was´n los?
ist doch okey wenn seiten wie youtube in der SCHULE gesperrt werden.
dort soll man schließlich lernen und nicht sich unterhalten...
an meiner schule waren solche seiten auch teilweise gesperrt!
natürlich gibt es leute die nach der schule und in den pausen ins internet gehen, aber auch hier sind die pcs bzw. internet anschlüsse ja dafür da damit die schüler sich im i-net informieren können und wie gsagt nicht zum unterhalten <- kann man zu hause oder im i-net cafe!

seiten wie wikipedia sollten aber schon zugänglich bleiben...
Kommentar ansehen
16.02.2007 00:39 Uhr von mh1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so lange unterricht gemacht wird: kann ja der internetzugang gesperrt bleiben, war zumindest bei uns so, das führt keinen in versuchung im netz zu surfen und in den pausen, mein gott, wieso sollten solche seiten dann gesperrt sein...?
Kommentar ansehen
21.03.2007 16:37 Uhr von Memphis$$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: finde das volkommen okay was sie da machen,
was haben schüler denn in der Schulzeit
ausf solchen Seiten verloren.Wenn sie
sich sowas angucken wollen sollen sie nach
hause fahren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?