14.02.07 19:45 Uhr
 6.403
 

Kleopatra war offenbar keine Schönheit

Im Shefton Museum an der Universität Newcastle (England) ist eine alte Münze ausgestellt, die die ägyptische Königin Kleopatra und ihren Liebhaber, den römischen Konsul Marcus Antonius, nicht als Schönheiten darstellt.

Das Bildnis von Kleopatra auf der Münze ist geprägt durch eine große hervorstehende Nase, schmale Lippen und eine spitze Kinnpartie. Der Konsul ist auf der Rückseite der Münze mit Hakennase und Stiernacken abgebildet.

Der Schriftsteller Plutarch hat bereits im ersten Jahrhundert von der ungewöhnlichen Persönlichkeit und Ausstrahlung Kleopatras berichtet, was nichts mit ihrem Aussehen zu tun hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schönheit
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2007 19:21 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bisher dachte ich immer, Kleopatra war eine richtige Schönheit. Da habe ich wohl wieder etwas dazu gelernt. *lol*
Kommentar ansehen
14.02.2007 19:52 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schönheit ist doch wohl eine: Angelegenheit des Betrachters, dem einen gefällts, dem anderen partout nicht.
Ob die Münzpressen schon damals so filigran gewesen sind um die Aussagen darauf stützen zu können...? :-)
Kommentar ansehen
14.02.2007 20:04 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist eine uralte Erkenntnis Kleopatra war eher häßlich.
was sie konnte, und das in Perfektion, was Cunnilingus.
Das Flötenspiel. Dafür war sie weithin berühmt.
Grüße
Babalou
Kommentar ansehen
14.02.2007 20:42 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Bibip...Ungeheuer intelligente Aussage....Tippfehler was statt war kann ich noch verstehen.....aber Cunnilingus (lat. cunnus „weibliche Scham“ und lingua „Zunge“)ist das Lecken des weiblichen Geschlechtsteils...das hat mit Flötenspiel nichts zu tun ....das nennt man Fellatio.....wenn Du von Tuten und Blasen keine Ahnung hast...lass es lieber so nen Quatsch zu schreiben.
Ausserdem können wir nicht beurteilen was zu ihrer Zeit als schön oder hässlich galt.
Schwachsinn.
Kommentar ansehen
14.02.2007 20:43 Uhr von sanchoz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel ist ja auch nicht schön. Dafür haben wa doch Models.
Kommentar ansehen
14.02.2007 21:34 Uhr von Kei82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleopatra nun, im Folgenden verweise ich auf Wolfgang Schullers Buch "Kleopatra" erschienen 2006:

1. wird schon in dem Buch diese Münze abgebildet. Also ist diese Erkenntnis nichts Neues und daher eine veraltete "News"
2. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat Marcus Antonius seine Frau Otavia, die Schwester des späteren Augustus, für Kleopatra verlassen. Sie hatten auch zwei gemeinsame Kinder (oder sogar drei- ohne Ceasarion - öhm) Er war somit nicht bloß ihr "Liebhaber"
3. Diese Münze entand nach römischen Maßstäben, wahrscheinlich auch nach römischen Schönheitsidealen. Da Kleopatra selbst Griechin war, Ägypten regierte und mit einem Römer verheiratet war, der wiederum mit dem Weströmischen Herrscher im Clinch lag, wollte man den Römern immer wieder beweisen, wie römisch man doch selbst ist.
4. Es ist nicht gesichert, ob sie eine Schönheit in unseren Augen war, jedoch hat schon Ceasar ihr Standbild neben das der Venus im Venustempel in Rom aufstellen lassen. Und ich schätze mal, dass man dort eher klassische Schönheiten hineingelassen hat ;)
Kommentar ansehen
15.02.2007 11:53 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kei82 - Griechin? Kleopatra war Griechin? Das ist mir neu. Gibt es beweise? Ich kenne nur Vermutungen, dass sie vielleicht Nubierin war.
Kommentar ansehen
15.02.2007 12:41 Uhr von Kei82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nemesis: okay, kleiner Geschichtsunterricht, der nicht bös gemeint ist, weil viele das nicht wissen.

Alexander der Große eroberte Ägypten im Jahr 332/321 vor Christus. Als er dann starb, wurde sein Reich unter den Befehlshabern seiner Armee aufgeteilt.
Ptolemaius regierte nun als Pharao in Alexandira, Ägypten. Ptolemaius gründete damit eine eigene und die letzte ägyptische Herrscherdynastie. Ptolemaius kam auch aus Makedonien, wie Alexander, dort war der weibliche Name Kleopatra schon immer sehr verbreitet.

Und Kleopatra die VII. war dann "unsere" die bekannteste Kleopatra und Alleinregentin (nach Eingreifen von Ceasar) von Ägypten. Sie war wohl auch die erste Ptolemäerin, die die ägyptische Sprache konnte, unter vielen anderen.

Die Griechen waren somit die Herrscher, aber in Ägypten ein eigenes Volk. Ägypten hatte schon einige Male zuvor unter Fremdherrschaft gestanden, was eigentlich immer geduldet wurde, solange die Kulte weiter betrieben werden konnten. Auch war es immer das "Land, wo Hönig und Milch flossen", und auch die Israelis sind dorthin geflüchtet, da in diesem Land keiner was gegen Ausländer hatte. Im Gegenteil: wirtschaftlich und kulturell (Bibiliothek von Alexandria) gab es nur Vorteile.

http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.02.2007 13:10 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nemesis128: kleopatra war nachfahrin eines griechischen generals unter alexander des grossen.
alexander eroberte ägypten und gründete alexandria.
ptolemäus regierte das land und begründete die dynastie der kleopatra jahrhunderte später entsprangentsprang.
Kommentar ansehen
15.02.2007 16:41 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles nur Mythen und Legenden: Es ist vieles nicht so passiert wie es immer erwähnt wird oder geschrieben steht.
Cleopatra war keine Schönheit, Máo Zéd?ng begab sich niemals auf einen langen Marsch oder auch Martin Luthers 95 Thesen hingen niemals an der Kirchentür von Wittenberg.
Es gibt soviele Mythen und Legenden die so niemals passiert sind
Kommentar ansehen
19.02.2007 09:07 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also sind: All die Statuen und Münzen nichts wehrt, auf der Kleopatra als schön dargestellt wird, wegen einer einzigen Münze ?

Man weis ja, dass man seineN KönigIn besser als schöner darstellt als sie sind, weils sonst ärger gibt aber eine Münze ist schon n bisschen arg wenig wenn so viele Bilder von ihr dagegen schön aussehen.

Ja nee is klaar. schon ein bischen seltsame diese Sichtweise. auch wenns eigentlich nichts weltbewegendes ist.
Kommentar ansehen
19.02.2007 09:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quatsch: natürlich war sie hübsch.

asterix nicht gelesen?
miraculix lügt nicht.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?