13.02.07 10:54 Uhr
 8.031
 

Computer-Sucht wirkt auf das Gehirn ähnlich wie Alkohol oder andere Drogen

Zu der Erkenntnis, dass die Abhängigkeit vom PC im Gehirn der Betroffenen Ähnlichkeiten zur Alkoholsucht zeigt, kam Sabine Grüsser-Sinopoli von der Charité in Berlin erstmals 2005 beim Messen der Gehirnströme von Spiele-Süchtigen.

So werden negative Emotionen durch das Spielen am Computer unterdrückt, ähnlich wie beim Genuss von Alkohol. Die guten Erfahrungen werden dann derart im Suchtzentrum des Gehirns gespeichert, dass einzig sie als wirklich Spaß bringend angesehen werden.

So zeigen bereits zehn Prozent eine krankhafte Nutzung des PCs, drei Prozent gelten als süchtig. Der soziale Druck spielt dabei besonders bei Jugendlichen eine entscheidende Rolle. Gefährdet ist, wer schon vorher unter Persönlichkeitsstörungen litt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Droge, Alkohol, Gehirn, Sucht
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2007 10:49 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann wie immer bei derartigen News nur Empfehlen, die sehr umfangreiche Quelle zu studieren.

Kenne leider selber Leute in meinem Umkreis, die ich durchaus als süchtig einstufen würde. Dass es allerdings wirklich nachweisbare Spuren im Gehirn gibt, ist mir neu, auch wenn das Thema als solches schon länger immer mal wieder angesprochen wird.
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:16 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WoW: Ich kenne auch viele WoW süchtige, haben ihre Schule/Studium/Arbeit vernachlässigt sogar abgebrochen bzw aufgehört, von den sozialen Kontakten mal ganz abgesehen. Und einige meinten sogar ihre Chatfreunde die sie nie gesehen haben seien ihre besten Freunde ????
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:20 Uhr von cM2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst betroffen: Ich weiß ehrlich gesagt nicht was so ein negativ angedeuteter Kommentar von MonkeyPunch soll. Machst du dich auch lustig über behinderte Menschen?

Ich selbst bin auch betroffen. Allerdings war es früher schlimmer. Die Erkenntnisse von dieser Wissenschaftlerin ähneln meinen sehr.

Dennoch ist es eine Krankheit und ich finde dadrüber sollte man nicht so abwertend reden...
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:27 Uhr von Psyman2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Auch ich bin/war ein positiv Süchtigher und muss sagen, dass wenn man sich seine Umgebung aussuchen kann (Chatkontakte, etc.) einem das INternet sicher schneller besser gefällt als das echte Leben.

Wenn man allerdings daraufhin die Kontakte abbricht die man hatte oder sich mit seinen Internetkontakten nicht trifft, so verliert man jegliche Soziale Kompetenz.

Man muss einfach zwischen Wahlwelt und echter Welt unterscheiden, und ab und zu Abstecher in die reale Welt sind zwingend notwendig, da man sonst jeglichen Bezug zur Realität verliert.
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:38 Uhr von cM2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesellschaftliches Bild Süchtiger: Bezugnehmend auf Psyman2´s Kommentar:
Natürlich muss man auch raus gehen. Ich weiß auch nicht was die Gesellschaft meint wie Computersüchtige leben. Natürlich vernachlässigt man seine sozialen Kontakte im "realen Leben". Wobei das reale Leben ja auch weiterhin läuft wenn man am PC sitzt. Ich kann aber nicht behaupten dass ich den Bezug zur Realität verlieren würde...

Es ist auch so dass ich theoretisch weiß, dass ich miene Chancen verschlechtere eine Arbeitsstelle nach meiner Ausbildung zu bekommen wenn meine Zeugnisse nicht so toll sind (was -noch- nicht soweit ist). Aber ich bin an einem Punkt an dem mir alles egal ist.

Um einer Sucht zu verfallen und sich von der "wahren Welt" zu verabschieden indem man Computer spielt, muss die wahre Welt nicht so possitiv sein wie es die virtuelle Welt zu sein scheint. Viele können mit Rückschlägen im Berufsleben, bei Freunden, Familie usw. verkraften, ich konnte und kann es nicht. Also wähle ich lieber den Weg und greife zur Maus und Tastatur als zum Messer...
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:41 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WoW! Definitiv: Ich kenne auch sehr viele die ihr Studium bzw Abi vernachlässigen weil die wie die bekloppten WoW spielen. Einer aus meinem Bekanntenkreis hat sogar schon 2 ma das Studium abgebrochen wegen WoW und n anderer Kumpel kriegt es nicht gebacken sein Fachabi zu machen weil er ständig nur zockt.
Ich sitz auch viel vorm Computer, eigentlich fast ausschließlich, aber ich bin schon alleine finanziell und vom Studium her an den Computer gebunden, ich studiere Medieninformatik und betreibe nebenbei ein kleines Unternehmen. Bin ich deswegen süchtig? Ich hab früher auch viel gespielt, komm aber leider derzeit wegen arbeit und uni nicht dazu, hab´s mir aber wieder vorgenommen.
Ich kann aber auch anders Spaß haben, ich geh gerne mit Freunden weg, Partys, Kino, Chillen usw.
Hab btw. auch ma WoW gespielt, bin aber zum glück rechtzeitig vor Studienbeginn davon losgekommen ;)
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:43 Uhr von Smeagel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Suchtkrank? Was für ein krankes Wort. Ein Süchtiger mag auch krank sein, aber nicht jeder Kranke ist auch süchtig. Eine Sucht ist eine Sucht und eine Krankheit ist eine Krankheit. Ist ja nun nicht so, dass man von irgendwelchen Erregern angesprungen wird und plötzlich hat man sich eine Sucht eingefangen, wie z.B. bei einer Grippe.
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:46 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Smeagel: "Eine Krankheit (synonym: Erkrankung, Morbus, griech: Nosos - vgl. dann Noxe) ist eine Störung der körperlichen, kognitiven, sozialen und/oder seelischen Funktionen, die die Leistungsfähigkeit oder das Wohlbefinden eines Lebewesens subjektiv oder intersubjektiv deutlich wahrnehmbar negativ beeinflusst oder eine solche Beeinflussung erwarten lässt."

http://de.wikipedia.org/...

Eine Sucht ist also durchaus als Kankheit zu definieren.
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:05 Uhr von Smeagel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Früh morgens aufzustehen ist eine Störung meines Wohlbefindens (ich bezeichne mich mal als Lebewesen :)), ich bin dann auch wenig bis gar nicht Leistungsfähig, was sowohl subjektiv als auch intersubjektiv deutlich wahrnehmbar ist. Folgerung: Frühes Aufstehen ist eine Krankheit.

;-D
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:20 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Warum auch nicht, schließlich ist frühes Aufstehen, vor allem noch mit Unterstützung eines Weckers, ja nicht gerade natürlich und widerstrebt der natürlichen Uhr.
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:44 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
??? total quatsch: also entweder kenne ich die falschen leute oder das ist total quatsch... wie kann denn sowas zu einer sucht werden das man mit alkohol und drogen vergleichbar machen kann?!

also ich spiele auch sehr gern guildwars oder andere pc games ... aber bin doch nciht gleich suechtig danach ... aber mir geht 100%ig mein echtes leben vor
obwohl ich auch sehr gute freunde uebers internet gefunden habe incl. meiner frau die ich ueber yahoo kennengelernt habe :-)

also das versteh ich echt nicht ... *mitkopfschuettel*
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:57 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dessi_Dess - grins: "incl. meiner frau die ich ueber yahoo kennengelernt habe :-)"

Wie, hast sie die Downgeloaded und dann ausgedruckt?

Mal im ernst, ich kann auch nicht nachvollziehen, dass jemand nach Alkohol oder Zigaretten süchtig ist, das heißt aber nicht, dass es das nicht gibt.
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:28 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unnötige Dramatisierung ? Abgesehen von Sonder-/Ausnahmefällen (die "wirklichen" Dauerzocker/-surfer/.., die soz. Kontakte vorsätzlich abbrechen) ist das doch mal wieder ne maßlose Übertreibung in unserer ach so gefährdeten Welt.
Es gibt bei jeder Sache immer ein paar wenige, die´s übertreiben...
Aber das hier ist doch wohl ein Witz: "Die guten Erfahrungen werden dann derart im Suchtzentrum des Gehirns gespeichert, dass einzig sie als wirklich Spaß bringend angesehen werden."
Klingt ja mordsmäßig aufregend - Klartext: Wenn du was machst, dass dir Spaß macht, bist du gefährdet, das öfter zu tun. Wow, wat ne Erkenntnis.
D.h. also, dass jeder, der gerne Fußball spielt/sieht, ein potenzieller Fußballsüchtiger ist.
Jeder der gerne was trinkt, ein potenzieller Alkoholiker.
Jeder der gerne Auto fährt, ein potenzieller Autojunkie.
Jeder der gerne liest, ein potenzieller Bücherwurm.

Imho wie gesagt, mal wieder nix als leeres Blah-Blah mit dem Zweck wieder Leute zu verunsichern, a la "Ich glaub mein Sohn ist computerkrank, der sitzt immer da und surft rum - sollen wir die Leute in den weißen Kitteln holen oder doch lieber das GSG9, da potenzieller Killerspiele-Amokläufer, Herr Doktor ?"...

Am besten erst mal neue Therapiezentren irgendwo in die Prärie klotzen, damit die armen Geisteskranken in einer natürlichen, entcomputerisierten Umgebung wieder zurück zum geistigen "Aus-Knopf" finden.
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:48 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@therealsandor, "...Jeder der gerne was trinkt, ein potenzieller Alkoholiker.
Jeder der gerne Auto fährt, ein potenzieller Autojunkie.
Jeder der gerne liest, ein potenzieller Bücherwurm.

Imho wie gesagt, mal wieder nix als leeres Blah-Blah mit dem Zweck wieder Leute zu verunsichern, a la "Ich glaub mein Sohn ist computerkrank, der sitzt immer da und surft rum - sollen wir die Leute in den weißen Kitteln holen oder doch lieber das GSG9, da potenzieller Killerspiele-Amokläufer, Herr Doktor ?"... "

_________________________

Es würde zu weit führen, Deinen Kommentar
zu "kommentieren", mir fehlt auch Lust und Zeit hierzu. Also werde ich meine Meinung zu Dir in einen einzigen Satz festhalten:

"Selten habe ich eine solch gequirlte Kacke gelesen, wie in Deinem Beitrag!!!"

Denk mal über die tausenden Suchtkranken jeglicher Art nach.
"Ein" Symptom einer Sucht dokumentiert sich in den meisten Fällen darin, dass vehement alles bestritten wird, was damit zu tun hat,
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:49 Uhr von BalloS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PC = Droge ? Kann man den PC dann auch als "Droge" ansehen ?

Ich denke ob ein Mensch vom spielen süchtig wird unterliegt mehr Faktoren, als süchtig von Alkohol und Zigaretten zu werden.

Klar gibt es diese Krankheit. War selber mal süchtig. Aber dank meiner Freundin nicht mehr. Ob ein Mensch süchtig vom PCspielen ist merkt man eigentlich relativ schnell daran, dass er agressiv oder schlecht gelaunt wird, sobald er nicht in für ihn ausreichendem Maße spielen kann.

Am besten heilen kann man solche Menschen, wenn man sie, ohne das sie es groß merken, mit anderen Dingen beschäftigt. Am besten indem man etwas mit ihnen unternimmt, das nichts mit dem PC zu tun hat.

Ich denke aber auch, dass es bei vielen zu hart gesehen wird. Viele spielen auch täglich bis spät in die Nacht, aber dies nur als Ausgleich zum Berufsleben. Damit sind sie noch lange nicht süchtig.

Wenn ich Abends von der Arbeit komme, habe ich meistens auch keine Lust mehr noch mit Freunden wegzugehen, sondern lieber noch nen Augenblick daddeln und dann schlafen. Damit ist man aber noch lange nicht süchtig.

Süchtig sind solche Menschen :

http://geh-heulen.com/...
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:59 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BalloS: Das ist doch gefakt oder? Sowas kann es nicht geben, nein...
Kommentar ansehen
13.02.2007 14:39 Uhr von BalloS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Nothing: Wer weiss :D

Ich kann es mir auch nicht vorstellen, aber bei mir in der Firma rennt einer rum, dem könnte ich es gut zutrauen.
Kommentar ansehen
13.02.2007 15:01 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr oder weniger: Selbst betroffen...aber das is doch nix neues...ausser für die die süchtig sind und es nich merken..weil die sind ja nich süchtig^^
Kommentar ansehen
13.02.2007 15:22 Uhr von sugata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat Sie! Natürlich sollte man dies nicht pauschal sagen, denn einige müssen schon aus beruflichen Gründen lange am PC sitzen.Doch labile Menschen finden in diesem unpersönlichen Freund, der stehts und ständig Zeit für einen hat, eine gute Abwechslung, um sich fern der Realität zu bewegen.Ich selbst bin Grafiker und leidenschaftlicher Musiker - natürlich am Rechner - und hänge daher sehr lange am Beziehungskiller. Vorsicht ist geboten, wenn man eine Beziehung aufrecht erhalten möchte...man verliert so schnell das Gefühl für Zeit...
Kommentar ansehen
14.02.2007 08:22 Uhr von .PhP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Komisch: Ich war ja selber ma süchtig hab 15-20h am tag nur css gespielt aber wegen soziale kontakte verlieren ist irgendwie bei mir nicht der fall da alle meine freunde auch den ganzen tag am pc sitzen und zoggen habe mir jetz das css spielen ein bisschen abgewöhnt muss nur noch train gehen vom clan sonst fällt das sponosring aus habe jetz WoW angefangen und was ich da sehe is ma wirklich heftig
Kommentar ansehen
14.02.2007 15:13 Uhr von mittelfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles was aus der norm fällt, wird allzugern als krankheit bezeichnet.
geht hin zum psychiater und lasst euch wieder gleichrichten - auf dass ihr wieder so funktioniert wie das gewollt ist und der norm enspricht !
ihr armen, armen süchtigen.... ihr wollt doch alle "geheilt" werden, oder nicht ?
Kommentar ansehen
15.02.2007 00:29 Uhr von lustischagsell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen WOW Studium abgebrochen? loooooooool...wie blöd muss dann denn sein?
So einem gehört gar kein Studium...er hat doch gerade bewiesen das er unzurechnungsfähig ist, hehehe.

Mal ehrlich, wer von WOW süchtig wird hat noch nie ein richtig gutes game gezockt...dummes Itemjagen, lächerlich...das ist ein Spiel zum totlangweilen und nicht um süchtig zu werden.

Ausserdem gibts bessere RPG Onlinespiele als WOW...ich sag aber die Namen nicht...WEGEN DER EXTREMEN SUCHTGEFAHR!!!!!!!

Mfg

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?