13.02.07 08:08 Uhr
 5.127
 

Bundesregierung plant, die Kfz-Steuer noch 2007 am CO2-Ausstoß auszurichten

Noch in diesem Jahr soll eine Kraftfahrzeugsteuer-Reform umgesetzt werden. Künftig soll sich die Höhe der zu zahlenden Steuer am Kohlendioxid-Ausstoß orientieren. So will man Fahrzeughalter dazu bringen, ein umweltfreundliches Auto zu nutzen.

"Das werden wir in diesem Jahr noch umsetzen. Und wir werden in diesem Frühjahr ein Eckpunktepapier beziehungsweise dann einen Gesetzentwurf vorlegen", meinte Staatssekretär Matthias Machnig zu der Gesetzesinitiative.

Eine Debatte zu Einzelheiten müsse allerdings noch geführt werden. So ist zum Beispiel zu klären, ob auch der Hubraum des Wagens in die Besteuerung mit einfließen soll. Bisher wird die Kfz-Steuer hauptsächlich nach Hubraum gezahlt.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Bundesregierung, CO2, Ausstoß, CO2-Ausstoß, Kfz-Steuer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2007 08:23 Uhr von JP_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht: was ich davon halten soll.. erst der mist mit nur noch euro 4 in städten nun das. wenn soetwas gemacht werden sollte dann lasst den hubraum ganz raus liebe politiker co² kann man noch auf anderen wegen wie kat und filter reduzieren. vlt ist das besser, allerdings hat nicht jeder geld dafür und schon garnicht für ein neues umweltfreundliches auto
Kommentar ansehen
13.02.2007 08:36 Uhr von rainer007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so langsam reichts doch echt. Ich verstehe die Logik dahinter nicht. Ich würde mal fast behaupten, dass die meisten Fahrer älterer Autos sich kein neues leisten können? Naja was solls.. dann werden halt wieder diejenigen abgestraft, die eh nicht viel Geld haben...
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:04 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genauu: da scheinen einige die strassen für sich haben zu wollen und die leute die mit ihrem "alten" auto zur arbeit fahren und laut den selben politikern flexibel sein müssen, um ihre 978 euro netto zu verdienen müssen dann ihren polo 86c auf der strecke bleiben ???


tja aber der getunte porsche mit 18 liter auf hundert im drittelmix also 45 liter auf der bahn bei über 120 km/h der darf resourcen fressen nur weil er nagelneu ist und daher angeblich umweltfreundlich???
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:07 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur für Neufahrzeuge? Grundsätzlich vielleicht nicht verkehrt, doch die Frage ist, ob diese Umstellung für alle Fahrzeuge gelten soll, oder nur für Neufahrzeuge.
Ich habe mir z.B. mein Auto gebraucht gekauft. Ich habe es genommen, weil es trotz des Alters schon Euro II erfüllte und somit in der Besteuerung verhältnismäßig günstig ist.
Was soll ich dann machen, wenn durch die Neuregelung meine Rechnung über den Haufen geschmissen wird und die Kiste plötzlich ne Ecke mehr kostet?
Dann sinkt ja auch mein Wiederverkaufswert drastisch und ich hab eine Altlast an der Backe. Na Danke!
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:07 Uhr von neumann27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klimaschutz?? diese Ideen dienen einzig und allein zur indirekten Steuererhöhung. Das hat mit Klimaschutz erstmal nichts zu tun. Hier werden die Verbraucher abgestraft. Die richtige Adresse wäre da aber die Automobilbranche.
Den Politikern sollte klar sein, das die Betroffenen größtenteils sich kein "Frau Künast gerechtes Auto" kaufen können. Wenn man sich schon dieser Gedanken annimmt, dann sollte es Übergangszeiten von mindestens 10 Jahren geben.
Dann hat es die Branche vielleicht auch verstanden.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:08 Uhr von blauerfuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gespannt: Da bin ich aber gespannt, wie mein Gasantrieb steuerlich berücksichtigt wird. Ich zahl dann fast nix, oder ?
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:17 Uhr von confusing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber staat, wie stellen sich künast und konsorten eigentlich das ganze außerhalb ihrer kokshallus vor?

da geht man tagein tagaus zur arbeit für einen hungerlohn dank steuern & sozialabgaben und reißt sich den arsch auf für eine mickrige wohnung und ein leben am existenzminimum, fahre eine zehn jahre alte gurke durch die gegend weil ich mir einfach nichts besseres leisten kann auch wenn ichs wollte, während diverse politiker/innen top geschniegelt aus ihren großen luxuslimousinen steigen, in die kamera grinsen, locker aus der hüfte eine neue form der unterdrückung des kleinen bürgers zaubern und dafür kriegen sie auch noch einen löwenanteil unseres sauer verdienten geldes?
dazu fällt mir nur noch eins ein...
DU BIST DEUTSCHLAND!
nee, danke, ich wander nach polen aus....
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:20 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nur Sekundär um Klimaschutz ! Hier geht es in erster Linie darum das die Leute mit älteren Autos sozusagen mehr und mehr dazu genötigt werden sich neue Autos zu kaufen. Die Verkausfzahlen der Autoindustrie sinken ständig leicht. Da ist so eine Klimameldeung ein gefundenes Fresse für die Autoindustrie die damit wieder ihre Umsätze ankurbeln kann.
Da in Deutschland nicht die Politiker etwas frei entscheiden und nur die Marionetten der Industrie sind, handeln diese auch nur danach.

Ein Politiker der wirklich etwas für die Umwelt tun würde, würde die Industrei dazu zwingen kostenlos alle Autos , auch die älteren umzurüsten auf neue KATS.Technisch ist dies möglich, wird aber von der Industrie unterdrückt damit neue Autos gekauft werden. Nicht der Endverbraucher, sondern der Hersteller sollte haftbar gemacht werden müssen.

Aber unsere tollen korrupten Politiker brüsten sich dann noch damit, etwas tolles für den Klimaschutz getan zu haben...

Lächerlich...nur abzocke !
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:21 Uhr von kuste2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Diese reflexartige Haltung hier "abzocke". So ein Bockmist. Wenn die Besteuerung nach CO2-Ausstoss erfolgt, ist dies direkt an den Kraftstoffverbrauch gekoppelt. Und sonst an nichts. Der Polofahrer mit seinen 7 ltr. kommt da wahrscheinlich noch besser weg als jetzt. Zumindest nicht teurer. Und wem geht es richtig ans Leder? Genau dem Porsche Cayenne mit 18 ltr. Wenn das mal keine soziale Gerechtigkeit ist.

Und wenn es anstatt einem 15 Jahre alten Polo ein 10 Jahre alter Geländewagen ist und man sich jetzt abgezockt fühlt: Richtig so. Hast ja die Umwelt 10 Jahre lang auf meine Kosten verschmutzt.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:31 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wird schlecht: Eine Steuer, die den CO2 Verbrauch bestraft, kann nur über den gekauften Sprit abgerechnet werden. Gerechterweise würde dies bedeuten: KFZ-Steuer weg, Mineralölsteuer rauf.
Wieso ist der Opa, dessen Auto vielleicht 180g CO2 verbraucht aber nur 2000 km im Jahr fhrt, mehr zu bestrafen als der Vertreter, der 120 g CO2 verbraucht, dafür aber 30.000 km abreißt???
Da gibts nichts schönzureden, es geht nur um den Neuerwerb von Fahrzeugen und der Belebung des Geschäftes. Denn eines steht unumwindbar fest: die Neuherstellung von Fahrzeugen ist nicht umweltfreundlich, egal wie rosa die Brille ist. Ökologisch ist das wegschmeißen von intakten Autos, die irgendwelche Abgasnormen nicht einhalten, eine Katastrophe.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:42 Uhr von neumann27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ökosteuer weiß noch jemand, warum die eingeführt wurde?

Sollte damit der Betrieb sparsamerer Kraftfahrzeuge im Verhältnis günstiger werden, was wiederum die Technologieentwicklung auf diesem Gebiet anregen sollte? Sollte dadurch eine konkurrenzfähige Industrie geschaffen werden, deren energieeffizientere Produkte sich bei einem tatsächlichen Preis-Anstieg auf dem Ölmarkt als Exportschlager erweisen sollten?

War wohl ein Schuß in den Ofen.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:49 Uhr von troll3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autofahren mit alten Autos verboten Rauchen verboten......
Medikamente und ärztliche Dienstleistungen zum größten Teil selbst bezahlen......
.... und dann "wundern" sich die Politiker, das es Krawalle gibt ?
Vielleicht sollten wir überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, die Politiker und die angehängten Beamten gleich mitabzuschaffen.
Wenn diese ihren Aufgaben, nämlich die Interessen des Volkes zu vertreten nachkommen würden, hätten wir eine Menge Probleme weniger und eine Menge Geld mehr.
Hier deshalb noch einmal mein Aufruf: Bevor Jemand in die Politik will, muss er drei Monate bei einer Familie mit Hartz IV leben und dieser helfen. Dieser Vorgang muß alle 3-5 Jahre wiederholt werden.
Wer verlangt das Väter 2 Jahre aus ihrem Beruf herausgehen, für den dürfte dies doch kein Problem darstellen, oder ?
Aber der beste Weg in einer Demokratie ist immer noch "nachdenken" und dann "abwählen" (oder umwählen).
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:50 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das ganze CO2-Gelaber? Wie hoch ist denn der Anteil des Autoverkehrs an der CO2-Bilanz Deutschlands? Und wie hoch ist dieser Anteil am globalen CO2-Ausstoß?
Aber in China wird ein Kohlekraftwerk nach dem anderen gebaut und wenn erst mal viele Chinesen und Inder ein Auto kaufen, dann ist es total egal, wie viel hier ein Auto verbraucht. Es ist lediglich ein Tropfen auf dem heissen Stein.
Die Klimaerwärmungskampagne erreicht immer mehr religiöse Züge. Wissenschaftler, die nicht die These der angeblichen katastrophalen Folgen des CO2-Anstiegs in der Athmosphäre unterstützen, werden ja schon als Ketzer bezeichnet. Früher nutzte man in unseren Kreisen die Religion, um das Volk zu knechten, heute nimmt man den Klimaschutz.

Und noch was. Es ist umweltfreundlicher eine Drecksschleuder im Jahr nur 2000km zu fahren als jemand der sein CO2-reduziertes Auto 100000 im Jahr bewegt.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:58 Uhr von Neuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wechsel ich meine Tätigkeit, kaufe Autos günstig auf und importiere sie hierher nach Spanien. Hier kann ich sie mit enormen Gewinn verkaufen, da die Spanier nicht nach Abgas besteuern. Ich zahle für meinen steinalten Kadett € 63.- im Jahr und der hat noch einen ungeregelten Kat.
Kommentar ansehen
13.02.2007 09:59 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: "wenn erst mal viele Chinesen und Inder ein Auto kaufen, dann ist es total egal, wie viel hier ein Auto verbraucht"

Und genau deshalb ist so wichtig, das die Automobilindustrie jetzt gezwungen wird verbrauchsarme Fahrzeuge zu entwickeln.

Von alleine kommen die da nicht drauf, bzw.wollen es nicht.

lg
Kommentar ansehen
13.02.2007 10:14 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok: Kardinalsfehler!
Nun mußt Du Dir vorwerfen lassen "Wenn alle so denken, wird sich nie was ändern."
;-)
Alleine die tausenden von brennenden Kohleflöze in China schmeißen mehr CO2 in die Luft als der ganze deutsche Fahrzeugverkehr.

Eine Restriktive Politik hinsichtlich der Automobile ist an sich OK, sie dürfte abr nur die Neuherstellung betreffen. Alte Autos sterben von alleine aus und machen nur einen geringen Anteil der Fahrzeugflotte aus. Zumeist werden sie sogar sehr viel weniger gefahren, als neue Autos. Wenn sie doch einbezogen werden, aus einem einzigen Grund: die große mächtige Lobby der Neufahrzeugproduzenten steckt dahinter.
Kommentar ansehen
13.02.2007 10:38 Uhr von chipsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt denn irgendjemand das die Damen und Herren Politiker das aus Unweltinteresse machen ?! Es ist grade "in", für die Umwelt zu sein, und ausserdem ne willkommene Gelegenheit für die Blutsauger, das Volk, und in dem Fall den Autofahrer wieder mehr zu melken. Oder glaubt denn tatsächlich jemand, die machen eine Steuer, wo die nachher weniger im Säcklein haben ?! Natürlich alles zum Wohle der Umwelt und des Volkes.
Kommentar ansehen
13.02.2007 10:43 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse!! Dann sollte ich mit meinem Diesel doch eigentlich weniger bezahlen als vergleichbare Benziner... denn momentan bin ich bei 330€ p.a., ein Benziner etwa bei der Hälfte...

Glaube aber nicht, dass die "bösen Diesel-Fahrer" jetzt plötzlich Vorteile erhoffen können... :-/

Naja.. vielleicht entsteht dadurch ja wieder eine neue Geld-Druck-Maschine für den Staat...
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:42 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder so ein Schwachfug! Was ist mit denen, die sich kein modernes, hyperumweltfreundliches Auto leisten können, liebe Regierung? WAS IST MIT DENEN? Die sollen mal wieder richtig schön bluten, ja? besonders wenn sie auf dem Land wohnen? Z.B. Auszubildende? Öffentlicher Nahverkehr ist in vielen ländlichen Regionen nur spurenweise auffindbar, also kein Auto, kein Job --> Hartz 4? So solls aussehen? Ja? F***t euch, ihr Penner!
Kommentar ansehen
13.02.2007 11:48 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam, langsam !: Wer ist dennn die Bundesregierung ? Evtl. die Volksvertreter, die "ihr" oder ein grossteil von "euch" gewählt haben ?? Also will die Mehrheit der Deutschen die CO2 Steuer. Wenn die Mehrheit dies nicht mehr will, kann sie ja anders wählen.
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:16 Uhr von Neuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig: Da gebe ich Schramml zu 100% recht. Jeder bekommt das, was die Mehrheit gewählt hat.
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:43 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schramml: Seltsamerweise hört man von einigen Leuten beim Thema Politik immer nur "die Politiker, die IHR gewählt habt", aber keiner schreibt, wen sie denn selbst gewählt haben. Wenn man sich mal die diversen Foren so durchliest, hat von Leuten wie dir nie einer die großen Parteien gewählt, die Linken und Rechten sowieso nicht. Welche alternative Partei hat denn bitte genug Einfluß und wirklich realisierbare Ideen, um einen Umschwung zu bewegen ?

Zum eigentlichen Thema: Einige meiner Vorredner haben wirklich Recht, wenn sie meinen, eine Umstrukturierung der KFZ-Steuer diene weniger dem Umweltschutz, sondern soll lediglich die Autowirtschaft ankurbeln, indem die Leute vor die Wahl gestellt werden, die Kohle nun für eine höhere KFZ-Steuer oder ein neues Auto auszugeben. Beides wird sich ein Großteil derer nicht leisten können, die bisher so´nen alten Stinker fahren. Mich selbst schließe ich da nicht aus.

Marco
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:03 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco Werner: Ich habe eine Partei gewählt die nicht in der Regierungsverantwortung ist und wahrscheinlich niemals regieren wird.
Deine Frage "Welche alternative Partei hat denn bitte genug Einfluß und wirklich realisierbare Ideen, um einen Umschwung zu bewegen ?" suggeriert schon, dass es gar keine Wahlalternativen gibt. Würden genügend Menschen irgendwelche Parteien (also keine grossen Volksparteien) wählen, kann man die Macht der Regierenden beschneiden.
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:05 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ blauerfuchs: Zu früh gefreut LPG und Erdgas ballern auch CO2 in die Luft, zwar nicht so viel wie normale Autos aber ich glaube 80 % sind es schon noch die ein LPG Auto verpustet.

Ausserdem wird der MAximalwert genommen, da man LPG Autos noch mit Gasolina fährt wird der Wagen nach dem maximal Ausstoss berechnet.
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:17 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie entweder ist die News Unfug oder hier macht sich mal wieder jeder sein Bild von der Realität...
Der CO2-Ausstoss richtig sich nach dem Verbauch und sonst nichts - nix Hubraum, nix PS, nix Alter, nix Nasenfaktor.

Mal ganz nebenbei: Ein Kat sorgt übrigens dafür aus Giftigen Verbindungen Wasser, CO2 und Stickstoff zu machen. Weniger CO2 wirds also durch einen Besseren Kat auch nicht.
Also wenn man eine alte Möre kauft, dann eine mit kleinem Motor - dann sollte das auch passen.

BTW: Ich hab mir vor zwei Jahren extra einen sparsameren Euro4-Benzier gekauft statt einem Euro3 Diesel weil es DAMALS schon abzusehen war, was in Sachen Feinstaub und Steuer noch kommen wird. Wieso jetzt die Dieselfahre weinen, als hätte sie von nichts gewusst versteh ich nicht so ganz

Ich halte die Motive auch für etwas scheinheilig von wegen Umweltschutz. Trotzdem ist erstaunlich, wie krass gleich alle reagieren, wenn sie mal etwas kürzer treten sollen - besonders beim Thema Auto.

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?