13.02.07 07:55 Uhr
 711
 

Indien: Fluss Ganges zu dreckig - Sadhu-Priester droht sich umzubringen

Jeder Hindu sollte im indischen Ganges ein Bad genommen haben, um sich von Sünden rein zu waschen und den Tod-Wiedergeburt-Kreislauf zu durchbrechen. Doch der heilige Fluss Indiens ist enorm verdreckt. Müll, Totenasche und Exkremente schwimmen darin.

Neuerdings leitet aber auch die Industrie ihr Schmutzwasser in den Fluss. Bei den Badenden führt das Giftwasser zu Krankheiten wie Amöbenruhr und Hepatitis. Die Sadhu-Priester wollen aus Protest das größte religiöse Fest Maha Kumbh Mela boykottieren.

Jede Minute stirbt ein Mensch am Ganges an Bakterienbefall. Ein Sadhu drohte damit, sich umzubringen, wenn die Regierung nicht endlich handle. Selbst eine Frischwasserzufuhr brachte keine längerfristige Abhilfe.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Indien, Priester, Fluss
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2007 22:00 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, und dabei steht Indien erst am Anfang der Industrialisierung. Vielleicht setzt sich das allgemeine Bewußtsein durch, daß Wirtschaftswachstum mit dramatischen Umweltschäden verbunden ist. Die Länder befinden sich in einer argen Zwickmühle.
Kommentar ansehen
13.02.2007 10:36 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuerdings? "Neuerdings leitet aber auch die Industrie ihr Schmutzwasser in den Fluss. "


des tut die schon n paar tage länger....



aber die inder sind selbst schuld.
der fluss war ja auch in der präindustrealisierungsphase schon dreckig.

wenn da n paar milionen leute baden gehen ist des auch kein wunder.
Kommentar ansehen
13.02.2007 12:54 Uhr von faboulous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Zu lustig
Kommentar ansehen
13.02.2007 13:55 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überbevölkert: So löst die indische Industrie das überbefölkerungsproblem des Landes.
Nun aber gerade weil für viele Inder der Ganges heilig ist,
sollte ein sauberer Ganges im Sinne aller gläubigen Inder sein.
Es ist momentan so als würde man eine der heiligen Kühe mitten am Dorfplatz schlachten und keiner tut etwas dagegen.
Kommentar ansehen
13.02.2007 15:26 Uhr von Powerline86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fabulous: Ich fänds auch sehr lustig,wenn du mal in Dreckwasser badest,du Idiot.

Dass die Sadus jetzt schon drohen,ist wirklcih besorgniserregend. Jetzt muss wirklich gehandelt werden,da müssen jetzt Wasseringienieure hingeschickt werden. Allerdings wird das ein Wahnsinnsaufwand und wahnsinnsteuer.
Sch****.
Kommentar ansehen
13.02.2007 17:52 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@powerline: Ja klar ;-)

Die Inder machen sich bestimmt sorgen um einen Mann, der sich umbringen will. Es gibt ja dort einen regelrechten Menchenmangel :-P

Hat der Sadhu-Priester damit gedroht im Ganges zu baden?

Ist schon eine Katastrophe der Fluss. Aber sorry, der Priester macht sich lächerlich meiner Meinung nach.

"Ich verlange, dass die Amis aus dem Irak abziehen sonst bringe ich mich um" ist wohl vergleichbar mit dem Fall des Priesters. ;-)
Kommentar ansehen
13.02.2007 22:31 Uhr von Moloche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Art sich umzubringen: einen Schluch Gangeswasser trinken.
Kommentar ansehen
14.02.2007 14:17 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist der preis den man bezahlen muss oder man legt gleich alles fest und verbietet den firmen alles in die fluesse zu leiten.....aber wuerden dann die firmen noch nach indien kommen.........
Kommentar ansehen
14.02.2007 14:27 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frischwasserzufuhr? Was soll die bringen bei einem solch großen Strom? Ich stell mir das so vor, als wie wenn ich in den Rhein pinkel...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?