12.02.07 19:44 Uhr
 259
 

Immer mehr chinesische Unternehmen siedeln sich in NRW an

Bei einer Marktbeobachtung hat die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) in NRW eine gestiegene Anzahl chinesischer Firmen festgestellt. So hat sich die Zahl der in NRW ansässigen chinesischen Firmen seit 2003 auf 400 vervierfacht.

GfW-Geschäftsführerin Petra Wassner führt dies vor allem auf die Marketingmaßnahmen des Landes NRW zurück. Vor allem die Städte Köln und Düsseldorf haben sich in den vergangenen drei Jahren zu Investitionszentren entwickelt, so Wassner.

So eröffneten u. a. der Telekommunikationsdienstleister Huawei Technologies ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Düsseldorf und das Unternehmen Plastrade Recycling eine neue Niederlassung in Leverkusen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Nordrhein-Westfalen, Unternehmen
Quelle: www.business-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2007 17:55 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Insbesondere die Stadt Köln – obwohl nicht näher erläutert – hat mit ihrer China-Offensive tatsächlich schon den einen oder anderen Ansiedlungserfolg verkünden können. Hier zeigt sich eine mögliche positive Wirkung der Globalisierung. Chinesische Unternehmen müssen zunehmend, um in den Märkten präsent zu sein, Niederlassungen in den westlichen Industriestaaten gründen. Es wäre also mehr als wünschenswert, wenn das Land NRW hier weitere Firmen anlocken kann.
Kommentar ansehen
12.02.2007 20:45 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar! Die wollen in Billiglohnländern investieren!

LOL!
Kommentar ansehen
12.02.2007 22:18 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen machen zum Teil ziemlich merkwürdige Sachen.

Erst kaufen sie die meisten Stahlwerke im Ruhrgebiet, zerlegen die Anlagen komplett (!), um sie in China wieder aufzubauen, und jetzt verlagern sie Arbeitsplätze nach NRW?

How odd.
Kommentar ansehen
15.02.2007 20:41 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja die Chinesen sollte man mal nicht unterschätzen.....

auf der anderen Seite - da schon keine Deutschen Unternehmen Arbeitsplätze schaffen, müssten wir den Chinesen ja eigentlich noch dankbar sein!
Kommentar ansehen
16.02.2007 14:17 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fang di Katz: That´s it!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos
USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?