12.02.07 13:24 Uhr
 1.269
 

Nach Rückzug von Friedrich Merz: Sein Vater tritt aus CDU aus

Nach dem Rückzug von Friedrich Merz aus der Politik hat dessen Vater ebenfalls politische Konsequenzen gezogen. Im Gegensatz zu seinem Sohn tritt er aus der CDU aus. Dort war er 51 Jahre lang Mitglied.

Vor allem bemängelt Joachim Merz, dass nur mittelmäßige Politiker bei Bundeskanzlerin Angela Merkel mitregieren.

Befragt nach der Situation seines Sohnes sagte Joachim Merz, er hätte genauso gehandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vater, CDU, Rückzug
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Rippenentfernung befindet sich Magen von Sophia Wollersheim in den Brüsten
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
US-Medien hatten lange Zeit über Harvey Weinstein Bescheid gewusst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2007 13:49 Uhr von oelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wen juckt das? ?
Kommentar ansehen
12.02.2007 14:59 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beispiel das Schule machen sollte ;-)
Kommentar ansehen
12.02.2007 15:36 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder der für gerechtigkeit ist: sollte aus den großen parteien austreten

und die leute die am ende noch dageblieben sind, sind die korrupten und bestochenen die ja eben nicht nach ihrem gewissen handeln können

wobei das sicher sehr viele sein werden, die ihr gewissen verleugnen und lieber auf ein bischen geld setzten..

das man dann "landesverrat" begeht, scheint den meisten garnicht bewusst zu sein
Kommentar ansehen
12.02.2007 17:33 Uhr von g 12356 i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wer is so blöd der überhaupt in eine partei eintritt ?

ein schwachsinn sowas
Kommentar ansehen
12.02.2007 19:21 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel: hat in der Kategorie "Entertainment" überhaupt nix verloren.

1.) Ist die CDU kein Männergesangsverein, sondern eine der großen deutschen Volksparteien.
2.) Steht der Vater von Friedrich Merz im Mittelpunkt der Meldung. Und Herr Merz sen. - bei allem Respekt - ist alles andere als prominent.

3.) Zur Formulierung:
Wenn der Vater eines Bundestagsabgeordneten aus der Partei austreten will, sind das beim besten Willen keine "politischen Konsequenzen", sondern eine von sehr vielen Parteiaustritten, mit denen die deutschen Parteien zu kämpfen haben. Wollen wir doch die Kirche im Dorf lassen und den Austritt von Herrn Merz sen. "politisch" nicht überbewerten.

Übrigens:
Otto Normalverbraucher und seine Frau Gisela Normalverbraucher sind aus der SPD ausgetreten.
Müssen wir demnächst damit rechnen, auch mit einer solchen Meldung in der Kategorie Entertainment beglückt zu werden? Oder noch fataler:
Können einfache Parteimitglieder "politische Konsequenzen" androhen?

Ich denke, beide Fragen kann man mit einem aufrichtigen "Nein!!!!" beantworten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?