11.02.07 19:34 Uhr
 2.270
 

Umfrage: Das Verhältnis zwischen Juden und Deutschen hat sich entspannt

Einer repräsentativen Umfrage von TNS EMNID zufolge, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt wurde, hat sich das Bild der Juden von Deutschland in den letzten 15 Jahren positiv entwickelt und das Verhältnis entspannt.

57 Prozent der Israelis und 70 Prozent der Juden in den USA gaben an, eine positive oder eine sehr gute Meinung über Deutschland zu haben. Die meisten Israelis sehen in Deutschland jetzt eine stabile, gefestigte Demokratie.

Über die Deutschen sagt die Umfrage, dass die Mehrheit nicht antisemitisch eingestellt sei, dass sich antisemitische Vorstellungen scheinbar auf dem Rückzug befänden und dass das Verantwortungsgefühl für das jüdische Volk gewachsen sei.


WebReporter: digitainer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Umfrage, Jude, Verhältnis
Quelle: www.bertelsmann-stiftung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Björn Höcke will im Fall von Neuwahlen für Bundestag kandidieren
Türkei: Chefredakteur der Zeitung "Cumhuriyet" zu Gefängnisstrafe verurteilt
Studie: Wer wählte die AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2007 19:45 Uhr von _GG_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann hier von Verhältnis gesprochen werden, wenn nur eine Partei gefragt wird? Andererseits hoffe ich mal das eine Befragung der Deutschen das Ergebnis der Umfrage nicht stark verändern würde :-)
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:05 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ _GG_ Es ist doch eine umfassende, repräsentative Befragung über:

1) das Bild der Juden in Israel und in den USA und
2) zum Israel-Bild in Deutschland

Wieso sprichst du von "nur einer Partei", die nur befragt wurde ???
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:05 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"57 Prozent der Israelis und 70 Prozent der Juden in den USA gaben an, eine positive oder eine sehr gute Meinung über Deutschland zu haben. Die meisten Israelis sehen in Deutschland jetzt eine stabile, gefestigte Demokratie."
Einschleimmeldungen, um die deutsche Bevölkerung für den Iran-Krieg anzuwerben?
Ist leider nicht notwendig, wenn man sich so manch geistesgestörtes Posting hier durchliest. :-(
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:07 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:09 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit: Ganz ehrlich, so langsam wirds auch Zeit. Ich meine die können uns den Krieg ja nicht noch Jahrhunderte nachtragen. Immerhin ist das auch schon 60Jahre her und die meisten Deutschen sind mittlerweile welche, die in der Nachkriegszeit geboren oder aufgewachsen sind...
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:26 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sanfterRebell: Ich hoffe das man uns den Krieg auch in 200 Jahren noch in Erinnerung ruft. Auch wenn ich keine pers. Schuld trage, ist es gut das ich immer wieder daran erinnert werde.
Kommentar ansehen
11.02.2007 20:29 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier: Die Nazis hier und in Amerika haben ja nun auch genug andere, einfachere Feindbilder dazugewonnen.
Ist denen doch egal, wer nun den schwarzen Peter hat.
Kommentar ansehen
11.02.2007 21:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir mal jemand den nachstehend Satz näher erläutern:

>und dass das Verantwortungsgefühl für das jüdische Volk gewachsen sei<

Mir ist neu, dass wir Verantwortung für eine zweite Person übernehmen können, es sei denn, es handelt sich um unmündige Kids, die unserer Obhut unterliegen. Sollten die Juden jetzt als "unmündige Kids" behandelt werden? Oder wie darf ich das verstehen?
Kommentar ansehen
11.02.2007 21:24 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle lesen: "die Deutschen sympathisieren mehr mit den Israelis als mit den Arabern im Nahost-Konflikt"
(...)
"Und wäh­rend damals noch ein Viertel meinten, die Israelis müssten im Nahost-Konflikt mehr nachgeben als die Palästinenser, denken dies heute nur noch 6 Prozent. Aber die Mehrheit sieht sich unent­schieden oder indifferent."
(...)
"Während es für die Israelis heißt ´nie wieder Opfer´, lautet die Maxime der Deutschen ´nie wieder Krieg´."

Hä?

http://www.net-news-global.de/...
http://www.arendt-art.de/...
Kommentar ansehen
11.02.2007 21:31 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ey christi244, versuch doch erstmal selbst, die Aussage zu verstehen, später hilft dir dann vielleicht noch jemand !
Kommentar ansehen
11.02.2007 21:44 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
digi: ich hänge bei meiner Interpretation fest! ;-)

Für Erwachsene kann ich keine Verantwortung übernehmen, auch nicht vergangenheitlich, besonders dann nicht, wenn ich mit diesen Vergangenheiten nichts zu tun hatte und sie sicher in der Gegenwart auch nicht dulden würde, soweit ich könnte.
Kommentar ansehen
11.02.2007 21:54 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo wurde denn diese Umfrage gebastelt:

Zitat Quelle: >Auch ist in den vergangenen 15 Jahren die Zahl der Deutschen deutlich ge­wachsen, die sich schämen, dass Deutsche so viele Verbrechen an den Juden begangen haben, und die auch keinen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen wollen. <

Und dann:
>Und Angela Merkel genießt in Israel deutlich mehr Sympathie als Jacques Chirac oder Wladimir Putin. Nur George W. Bush ist den Israelis noch sympathischer.<

Ich weiß jetzt nicht so genau, ob dies nun ein Kompliment für Angie ist *grübel*

Na ja, Hollywood läßt grüßen! ;-)
Kommentar ansehen
11.02.2007 22:16 Uhr von Baker18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Skalli: Ich bin mehr der Meinung von SanfterRebell. Man sollte zwar die Zeit nicht vergessen. Aber mal mit diesem Kapitel abschließen. Nicht immer daran erinnern, oder mit dem Finger darauf zeigen.
Ein Beispiel währe. Jeder Deutsche muss Angst haben, wenn er eine Fahne raus hängt, nicht gleich als rechter angesehen zu werden.
Oder in der Politik, sind viele Sätze verboten, weil man könnte gleich rechts angesehen werden und dass kann es nicht sein.
Wir halten ja auch nicht den Italiener vor, dass die Römer mal Deutschland besetzt haben.
Kommentar ansehen
11.02.2007 22:23 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Baker: Immerhin haben wir von den Römern profitiert ;-)
Der Vergleich hinkt wohl etwas arg.
Kommentar ansehen
11.02.2007 22:37 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit: Überlebende, Opfer sowie Täter, sind langsam am altersbedingten Aussterben. Selbst die Israelis können, ungeachtet kranker Wirrköpfe in deutschen Medien, die tatsächliche Realität nicht übersehen, keiner versucht den Holocouast gutzureden, höchstens wird versucht den Holocause zu leugnen, aber selbst die Neonazis können wohl keine moralische Rechtfertigung zurechtbasteln. Die Welt wird kleiner und dank Internet sind internationale Kontakte kein Thema mehr, habe zwar noch keinen Araber durchs Online-Killerspielespielen kennengelernt, aber dafür jede Menge anderer Nationalitäten
Kommentar ansehen
11.02.2007 23:54 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skalli: Es ist zwar gut, das wir nicht vergessen, welche Verbrechen Deutschland in der Nazi-Vergangenheit begangen haben, aber ständig uns den Krieg nachtragen, finde ich überflüssig. Und außerdem: Was ist denn mit den anderen Ländern, z.B. die USA, die nach dem 2. Weltkrieg 2 Atombomben in Japan abgeworfen haben. Keiner redet mehr heute darüber. Oder die Kirche z.b., die in früheren Jahrhunderten durch die Inquisition Millionen Frauen und Andersdenkende umbrachten. Genauso schlimm wie die Nazigräuel. Auch darüber redet heute keiner mehr.
Merkwürdigerweise soll bloß Deutschland ewig büßen.
Kommentar ansehen
12.02.2007 00:10 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Menschen: Im Prinzip richtig ... aber wie wir sehen, dann doch wieder nicht ganz richtig.

Ich finde derartige Umfragen nicht nur grottig lächerlich, ich finde sie schon eher wahnhaft.
Kommentar ansehen
12.02.2007 00:29 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ primera und Baker18: Ich denke dieses Kapitel kann ich nicht abschließen. Auch wenn ich selbst damit überhaupt nichts zu tun habe.

Ich habe überhaupt kein Problem damit mich kritisch zu der Politik Israels zu äußern (genauso wenig wie zum Verhalten der Palistinenser). Ich habe keine Probleme mich über aktuelle Mißstände zu äußern, nur weil die Vergangenheit im Weg stehen könnte.
Aber angesichts von über 5 Millionen Toten Juden, unzähligen getöteten Zigeunern, Homosexuellen, polnischen Intellektuellen, russischen Kriegsgefangenen, kritischen Deutschen und viele anderen werde ich nicht aufhören an die Zeit des Nationalsozialismus zu Denken. Und wenn ich mich, besonders in Teilen Ostdeutschlands, umsehe gibt es überhaupt keinen Grund die Vergangenheit abzuschließen. Nein ich werde die Augen nicht vor der Vergangenheit schließen. Und ich werde mich immer äußern wenn Menschen nationalsozilistische Idiologien vertreten.
Aber auch wenn ich den Holocaust nicht verdränge, muss ich nicht täglich mit einem schlechten Gewissen rumlaufen. Auch kann ich zu jedem Thema eine konservative Meinung äußern ohne ein Nazi zu sein.
Kommentar ansehen
12.02.2007 00:34 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skalli: >Aber auch wenn ich den Holocaust nicht verdränge, muss ich nicht täglich mit einem schlechten Gewissen rumlaufen.<

Das ist ein gesunder Umgang mit dem Thema, wenn man dann noch die Geschehnisse in der Gegenwart im Auge hat und behält und eben nicht zu allem "ja" und "Amen" sagt, was von oben kommt.
Kommentar ansehen
12.02.2007 01:50 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir haben: eine gefestigte demokratie.
israel hat eine gefestigte apartheid deshalb abstand von diesem volk.
Kommentar ansehen
12.02.2007 02:12 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
horror: echt ... manchmal biste ... .

Wir haben was? ;-) Wo? Hab ich was verpennt? ;-)

Das Volk kann nix dazu Horror, die sind genauso gearscht wie wir auch. Finde ich nicht okay, dass Du die Leute da einbeziehst.
Kommentar ansehen
12.02.2007 07:05 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Wer wirft uns das vor? Das bekommst du hier eigentlich nur zu hören, wenn du dafür einen Anlaß gibst. Oder laufen dir auf der Straße die paar Juden hinterher, die es hier noch gibt, und schreien "du hast schuld!"?
Eigentlich ruft es aus diesem Wald nur heraus, wie es hereinruft.

Also mal ernsthaft: wer nennt mir echte Beispiele aus der Realität, wo uns das wirklich noch vorgeworfen wird? Ohne daß man das vorher provoziert hat?

Die Behauptung, das würde uns immer noch dauernd vorgehalten, ist genauso sinnvoll wie "alle Arbeitslosen sind faul" und "die Deutschen sterben aus". Sowas kann man den naiven Standarddeutschen immer schön einflüstern, die wissen schon, was dann zu tun ist...aber die Realität ist halt anders. Und weniger spannend.

Es freut sich halt niemand, daß seine Familie ausgerottet wurde, und das ist eben auch nicht so schnell vergessen. Wir sind schließlich mit einem blauen Auge aus unserer Nazigeschichte herausgekommen...wenn man daran denkt, daß zum Tode verurteilte Kriegsverbrecher nach 5 Jahren wieder entlassen wurden, Altnazis aus dem auswärtigen Amt ihre alten Kumpels schützten durften und nur einn Bruchteil der Täter bestraft wurden.

Wenn die Nazis immer noch mit Dresden+Co herumprangern dürfen, dürfen die Juden sowas auch. Dieselben, die fordern, daß die Juden vergessen, klammern sich selbst mit Klauen und Zähnen an Kriegsverbrechen der Amis und Konsorten. Also gleiches Recht für alle, bitte.
Kommentar ansehen
12.02.2007 07:57 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seid mal so lieb und trennt mal: den WW2 vom Holocaust, die haben nämlich nur sehr indirekt etwas miteinander zu tun.

Die europäische Geschichte ist eine Geschichte von Hegemonialkriegen. Einen Eroberungskrieg ohne Kriegserklärung anzufangen, als Verbrechen zu bewerten ist nachgerade lächerlich.

Ich erinner mich weder an einen Kriegsverbrecherprozess gegen Napoleon, noch gegen die USA & Vietnam wegen ihres Krieges gegen Vietnam.

Der Holocaust hingegen war ein Verbrechen. Während ein abschliessender europäischer Hegemonialkrieg unvermeidlich war.
Der Holocaust war aber auch zugleich Ursache für den Verlust des Krieges.

Anstatt die Sühne zu beklagen, sollten die Deutschen mal darüber nachdenken, daß ihnen etwas gelungen ist, was alle naderen Völker bisher nicht geleistet haben.
Wir haben als einziges Volk der Welt unsere Verbrechen gegen andere Völker aufgearbetet.

Die Türken leugnen bis heute ihre Verbrechen an den Armeniern. In Spanien und Portugal suchen wir vergeblich nach Gedenkstätten für die ermordeten Inkas und Mayas.
In den USA ist der Genozid an den native americans kein Thema.

Und keines der Sklavenhändlerländer beschäftigt sich mit den Riffen aus Menschenkalk, die sich von Nordafrika bis in die Karibik erstrecken und das zehnfache an toten Afrikanern enthalten, wie juden im Holocaust gestorben sind.

Also jammert nicht, daß wir unsere Schuld tragen und die anderen nicht, das Macht uns ihnen nicht unter- sondern überlegen.

Wir haben die Taten unserer Väter und Grossväter bereut, die Ursachen analysiert, Abbitte geleistet und die Erinnerung bewahrt.

Kein Volk in der Geschichte der Menschheit hat soetwas jemals geleistet. Wir haben auch aktive Reue gezeigt und Flüchtlinge aus der ganzen Welt bei uns aufgenommen.

Das was die Nazis als Schwäche ansehen ist eine Stärke. Sicher hat das zu ökonomischen und sozialen Problemen geführt. Aber die allermeisten Deutschen sind völlig frei von Revanchismus gegenüber ihren europäischen Nachbarn.
Kommentar ansehen
12.02.2007 14:03 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch kein Wunder! Ich habe jetzt schon seit über 1 Monat nichts mehr vom Zentralrat der Juden gehört!
Kommentar ansehen
12.02.2007 14:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was darf satire? eigentlich alles, hier aber nichts

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"
Madrid: Polizisten bezeichnet Adolf Hitler in Chat als "Gott"
PISA-Studie: Deutsche Schüler außergewöhnlich gut in Team-Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?