10.02.07 12:42 Uhr
 753
 

Bochum: Überfall auf Geldinstitut - Räuber warfen die Beute aus fahrendem Zug

In Bochum warfen zwei Bankräuber ihre vermeintliche Beute aus einem fahrenden Zug. Der Grund dafür war, dass die Geldscheine sich selbst entwertet hatten.

Da die rot gefärbten Geldscheine nichts mehr wert waren, trennten sich die Täter noch in der Bahn von der Beute und schmissen die Scheine während der Fahrt aus dem Fenster.

Denn nach dem Überfall auf eine Filiale der Sparkasse Bochum explodierte das "security-pack" und schon waren die Geldscheine durch die Rotfärbung unbrauchbar gemacht. Banknoten wurden am Hbf. Bochum und an der S-Bahnstrecke der S3 in Essen gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Überfall, Zug, Bochum, Räuber, Beute, Geldinstitut
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?