10.02.07 12:05 Uhr
 11.002
 

Schweden: Giraffe wurde betäubt - Sie fiel auf Zoodirektor und starb

Im Zoo von Kolmaarden sollte die zweijährige Giraffe Maans auf Tuberkulose getestet werden.

Dazu sollte die männliche Giraffe betäubt und dann mit einer tragbaren Wand zu Boden geleitet werden, wobei Zoodirektor Lennart Sunden den Hals führen sollte. Allerdings stürzte der Hals der Giraffe auf den Zoodirektor.

Dieser erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, während die Giraffe wahrscheinlich durch den Sturz ums Leben kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweden, Schwede, Giraffe
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
München: Junge verschießt Elfmeter und Vater beißt daraufhin den Schiedsrichter
Würzburg: Mann ruft bei Polizei-Notruf an, weil er bei Monopoly verliert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2007 12:21 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: also wenn ich zu boden stürzen würde, dann hätt ich nur leichte prellungen!! aber giraffe u mensch sind ja ganz andere größenverhältnisse!!! ;)
Kommentar ansehen
10.02.2007 12:25 Uhr von Saloucious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: "wahrscheinlich durch den Sturz ums Leben kam"

hm...lebt sie noch..oder is sie tod...wahrscheinlich tod...*grübel*
Kommentar ansehen
10.02.2007 12:28 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entschuldigung: aber da waren doch ein paar de.. äääh laien am werk.
Kommentar ansehen
10.02.2007 12:51 Uhr von D4v3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saloucious: also der überschrift "...und starb" kann man entnehmen dass sie tot ist.

vst hat schon recht. unfähige leute sollte nicht solche aufgaben übernehmen
Kommentar ansehen
10.02.2007 13:15 Uhr von pint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armes tierchen: :(
hoffentlich haben die zooangestellten wenigstens was draus gelernt.
Kommentar ansehen
10.02.2007 14:24 Uhr von ~domi~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Sowohl in der Quelle als auch in der Überschrift steht, dass die Giraffe gestorben ist.
Nur in der Nachricht heißt es dann "..während die Giraffe wahrscheinlich durch den Sturz ums Leben kam..."

Und zur Giraffe.
Die tut mir einfach nur Leid.
Unqualifiziertes Personal an sich ran lassen (hab selbst schlechte Erfahrung mit gemacht) kann doch ernst sein wie man hier sieht.
Kommentar ansehen
10.02.2007 17:02 Uhr von KonstruktiveKritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chorkrin: Sicher, wenn man darüber nachdenkt, kommt man darauf, dass diese Aussage wohl gemeint ist.

Aber der Satz ist grammatikalisch einfach falsch, da mehr als missverständlich:

"Dieser erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, während die Giraffe wahrscheinlich durch den Sturz ums Leben kam." Vielleicht ist sie aber auch abgehauen. Oder geschrumpft. Oder an Bord der Enterprise gebeamt worden. Oder sie hat ihren Tod nur vorgetäuscht. ;)

Eindeutig wäre der Satz nur dann, wenn auch der Direktor tot wäre - "Dieser erlitt eine leichte Gehirnerschütterung und verstarb daraufhin, während die Giraffe wahrscheinlich durch den Sturz ums Leben kam."

Sorry fürs pingelig sein, aber vielleicht verarbeiten manche hier Formulierungen einfach... genauer ;)
Kommentar ansehen
10.02.2007 17:04 Uhr von fabiannet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warscheinlich: Das warscheinlich bezieht sich meiner Meinung auf die Todesart. Nicht ob sie gestorben ist, das steht ja außer Frage. Die Giraffe könnte ja auch an einer Überdosis des Betäubungsmittels gestorben sein.

mfg Bretty
Kommentar ansehen
10.02.2007 17:29 Uhr von Sternkeks39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeichensetzung!? <<Dieser erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, während die Giraffe, wahrscheinlich durch den Sturz, ums Leben kam.>>

So einfach wärs gewesen, wenn man deutsche Grammatik und Zeichensetzung beherrschen würde..... ;-)

Um die Giraffe tut es mir echt leid, solche "Nichtschwimmer" wie dieses Zoopersonal dürften allenfalls VOR den Absperrungen gaffen, aber niemals mit den Tieren umgehen!
Kommentar ansehen
10.02.2007 17:42 Uhr von LadyCerryBlossom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie *piep* muss man sein Irgendwie kann ich mir die ganze Geschichte nicht vorstellen - welcher Zoo wäre so dämlich wegen einer Untersuchung eine Giraffe in Narkose zu legen? Es ist allgemein bekannt, dass Giraffen ein enorm hohes Risiko haben in einer Narkose zu sterben (die Duchblutung ist bei dem langen Hals einfach in der Narkose herabgesetzt)!
Kommentar ansehen
10.02.2007 18:43 Uhr von Clydefrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Saloucious: Wer im Glashaus sitzt... "tot" schreibt man immer noch mit t.
Kommentar ansehen
10.02.2007 22:10 Uhr von Saloucious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber trotzdem wars unmissverständlich^^
Kommentar ansehen
11.02.2007 11:52 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon erschreckend was in diesen - zur Zeit häufigen - Zoogeschichten im TV gezeigt wird. Mir kommt jedesmal die Galle hoch, wenn ich sehe, daß die Tiere wegen jeder Kleinigkeit in eine riskante Narkose gelegt werden.
Hier war es auch eine falsche Dosierung........................
Die Giraffe sollte auf TB getestet werden. Das geschieht durch eine Blutabnahme....und diese müßte doch auch ohne Narkose möglich sein. Sie hatte übrigens keine Tuberkolose.
Die Zoos sind ja gegen Handaufzuchten(siehe Tötung des Lippenbären im Leipziger Zoo), aber man sollte bei den meisten Tieren jedenfalls so ein "Verhältnis" aufbauen, daß man eine Blutabnahme ohne Narkose wagen könnte..... Schreibt jetzt bitte nicht, daß es bei den LÖWEN Probleme geben wird.....Ich meine - bei den meisten Tieren.....
Kommentar ansehen
11.02.2007 17:10 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Giraffe wird man ja wohl ohne Narkose untersuchen können. Der gibt man einfach ein leichtes Beruhigungsmittel, damit sie stillhält, das reicht ja wohl auch.
Kleine Kinder die beißen wenn der Arzt sie untersuchen will setzt man ja auch nicht gleich unter Narkose.
Kommentar ansehen
11.02.2007 18:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lasse mir künftig: auch wohl immer bei einer Blutentnahme durch
meinen Hausarzt, eine Vollnarkose geben. Denn ich verkrafte das nicht, wenn der mit so ner Spritze
kommt. :-)
Kommentar ansehen
12.02.2007 09:42 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
betäubung: Schön, dass es hier bei SN so viele Tierexperten gibt. Ich denke mal, dass die Vollnarkose gut durchdacht und angebracht war. Wie schon gesagt, ist das Risiko, dass Giraffen in Narkose sterben recht hoch. Aber eine Giraffe nur leicht zu betäuben ist wahrscheinlich nich möglich, da sie dann erst recht stürzen könnte. Außerdem sind Giraffen sehr schreck- und auch wehrhaft.

Zu dem problematischen Satz. Ich finde ihn total eindeutig, korrekt und unmissverständlich. Es fehlen zwar die Kommas, aber das ändert nichts am Sinn.
Kommentar ansehen
14.02.2007 15:57 Uhr von Wiggleshaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beim ersten durchlesen habe ich auch verstanden dass der Direktor gestorben ist

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?