09.02.07 18:36 Uhr
 490
 

Indien: Sicherheitsstudie von Airline offenbart Probleme mit Passagieren

In Indien sind zahlreiche Menschen noch nicht geflogen, weil ihnen dazu das Geld fehlt. Deshalb gibt es viele Menschen, die zum ersten Mal im Flieger sitzen. Eine Sicherheitsstudie einer Airline enthüllt nun Komplikationen mit dieser Passagiergruppe.

Ein "Erstflieger" öffnete "zu seiner Beruhigung" den Notausgang. Zwei andere Passagiere fingen an, "die Türen bei einem Flugzeug zu öffnen, während es auf der Startbahn rollte."

Auch kam es vor, dass eine Passagiergruppe vor dem Cockpit ausfallend wurde, weil ihnen der Flug zu lange dauerte. Die Piloten mussten deshalb notlanden. Selbst Stewardessen sind der Studie zufolge manchmal handfester Gewalt ausgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sicherheit, Indien, Problem, Passagier, Airline
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2007 13:17 Uhr von pint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: türe aufmachen im flugzeug...
dann sollen sie halt 40 stunden auf dem dach eines völlig überfüllten zuges fahren, wenn sie das geiler finden. is ja durchaus angenehmer als ein paar stunden flug.

*/klischee aus
Kommentar ansehen
10.02.2007 17:42 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
öffnete zu seiner Beruhigung den Notausgang: Oha
Solche Menschen sind eine Gafahr für andere.
Wie kommt man als normaldenkender Mensch auch darauf eine Tür im Flugzeug zu öffnen.
Hinsetzen, Zeit mitbringen und die Angst mit Alkohol betäuben.
Kommentar ansehen
11.02.2007 14:33 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem nervt es fürchterlich, wenn man nach einem sehr frühen Start (6 Uhr)eines Fluges von Dehli über Jodhpur, Jaipur nach Udaipur fliegt, Kohldampf aufs Frühstück hat, und dann sieht, wie die dicke, fette Stewardess sich dieses Frühstück reinschiebt und garnicht auf die Proteste der Passagiere eingeht.
Wenn man dann ausserdem sieht, dass dieselbe dicke Tante den Rest der Snackpakete bei der Zwischenlandung in Jaipur direkt vor dem Flieger, auf der Landebahn, an andere Leute verhökert, wird man recht sauer.
Dreckig war der Bomber auch noch. Toilette war abgeschlossen, weil sie bis zum Rand voll war. (Die Nacht vorher wurde nicht gereinigt.)

Ja, ja - fliegen in Indien macht Spass.

r.j.
Kommentar ansehen
20.02.2007 10:39 Uhr von Saaya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin anderer Meinung: ich bin selbst schon in Indien geflogen und kann mich nicht beschweren.
Nette Crew, gutes Essen, sauberer Flieger, keine nervenden Passagiere.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?