09.02.07 18:28 Uhr
 794
 

Tod am Matterhorn: Drei Alpinisten abgestürzt

Fünf Bergsteiger waren am Mittwoch zur Hörnlihütte aufgebrochen, ein Alpinist verletzte sich, so dass am Donnerstag nur drei Bergsteiger zum Gipfel starteten.

Die zwei zurück gebliebenen Alpinisten verständigten am Donnerstagabend die Polizei und gaben eine Vermisstenanzeige nach den drei Gipfelwanderern auf.

Die Polizei suchte nach den drei Bergsteigern und fand diese schließlich tot auf dem Gletscher am Fuße des Matterhorns. Die Identifizierung der Opfer ist noch nicht abgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2007 17:34 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einem Bergunfall sind bereits vor knapp zwei Wochen am Matterhorn drei Bergsteiger abgestürzt und zu Tode gekommen. Die negativen Nachrichten reißen leider diesbezüglich nicht ab. Bergsteieger leben wohl sehr gefährlich ...
Kommentar ansehen
09.02.2007 18:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel Tote gab es: den in 2006 am Matterhorn oder in den CH/F Alpen??
Einige werden sagen: no Risk no Fun
Wem es dass wert ist...
Kommentar ansehen
09.02.2007 19:31 Uhr von HackMac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht da um vermeidbare Risiken. Wer ohne Vorbereitung und ohne Bergführer an einem Berg dieses Formates antritt hat verloren bevor er antritt.
Der Berg hat nicht die Menschen gerufen, die Menschen rufen nach dem Berg. Also locker bleiben !!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?