09.02.07 15:45 Uhr
 117
 

Rheinenergie wirft E.ON vor, seine marktbeherrschende Stellung auszunutzen

Der "Kölnischen Rundschau" sagte der Chef des Regionalversorgers Rheinenergie, Rolf Martin Schmitz, dass E.ON durch seine neue Vertriebstochter "E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH" seine marktbeherrschende Stellung ausnutze.

Weiter sagte Schmitz, dass E.ON zum einen das Gas für Rheinenergie liefere und zum anderen die Preise des Versorgers unterbiete. Verbraucherschützer und das Kartellamt zeigten sich gegenüber "E WIE EINFACH" positiv eingestellt.

"E WIE EINFACH" will die Gaspreise der regionalen Versorger um zwei Cent und die Strompreise um einen Cent unterbieten. Schmitz kündigte an, dass dadurch die Preise wieder nach oben gehen würden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rhein, Stellung, Rheinenergie
Quelle: www.verivox.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?