09.02.07 11:07 Uhr
 3.734
 

Kopierschutz steht bei EMI auf der Kippe

Beim britische EMI-Konzern steht der Kopierschutz bei MP3-Dateien auf dem Prüfstand. So soll die EMI bereits seit Dezember 2006 mit verschiedenen Online-Plattformen diesbezüglich in Verhandlungen stehen. Allerdings scheiterte es bisher an den Vorstellungen der EMI.

Damals sollten die MP3-Anbieter Einmalzahlungen in Millionenhöhe tätigen. Nun soll EMI mit einem neuen Vorschlag in die Verhandlungen eingetreten sein. Die Anbieter sollen jetzt eine Vorabzahlung leisten. Die Höhe ist aber unbekannt.

Sollte eine Vereinbarung zwischen EMI und den Portalen zu Stande kommen, wäre es eine Sensation in der Musikindustrie. Bisher verteidigten sie den Kopierschutz vehement.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kopie, Kopierschutz
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2007 12:26 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: bin ja kein Computerspezialist aber ist es nicht möglich, "einfach nur" ein Audiofile aufzunehmen.
Die Qualität müsste doch auch einstellbar sein.
Da wäre dann jeglicher interner Schutz obsolet.

Es langt doch schon, dass am Anfang dies nur ein paar ganz wenige Personen machen und per Internet sollte das dann ziemlich schnell geschen, dass sich diese Dateien überall verteilen.
Kommentar ansehen
09.02.2007 13:21 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mika: ja eben, deshalb wird auch ein schutz bei musik nix bringen, und wenn doch, dann wird er sowieso genackt.
Kommentar ansehen
09.02.2007 14:58 Uhr von DJAttreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wasserzeichen: @Vorredner

Ja, man kann den Kopierschutz durch einfache Wiederaufnahme außer Kraft setzen, ist sogar legal. Es gibt sogar ein Programm (Tunebite), dass dies für WMA-Dateien automatisiert. Allerdings haben die Dateien aus genau diesem Grund unhörbare Wasserzeichen integriert, die eine Konversation in mp3 überleben und über die der Käufer identifiziert werden kann, sollte die Datei in Tauschbörsen auftauchen.
Kommentar ansehen
09.02.2007 19:17 Uhr von kabawicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt kein Kopierschutz für Musik: Jeder der ein bischen denken kann, weiß doch ganz genau, wer musik hören kann, der kann auch aufzeichnen.

Ich denke nur mal an den VLC-media-Player der alles aufzeichnen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?