08.02.07 20:37 Uhr
 365
 

2006: 195 Millionen Menschen weltweit haben keine Arbeit

Laut einem UN-Bericht waren im Jahr 2006 195 Millionen Menschen (6,3 Prozent) weltweit arbeitslos. Gegenüber dem Jahr 1995 bedeutet dies eine Steigerung von 0,3 Prozent. Insgesamt 13,7 Prozent der 15- bis 24-Jährigen sind erwerbslos.

Zudem bemängelte der iranische UN-Botschafter und Vorsitzende der UN-Kommission für soziale Entwicklung, Mehdi Danesch-Jasdi, dass die Arbeitsplätze immer unsicherer werden.

Die höchste Arbeitslosenquote liegt bei behinderten Menschen, Migranten und Ur-Einwohner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Welt, Mensch, Arbeit
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2007 23:02 Uhr von Bombatz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wie hoch ist die Dunkelziffer ^^
Kommentar ansehen
08.02.2007 23:29 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bombaz wie der Name schon sagt ... die Ziffer wird nicht herausgerückt, sondern liegt im Dunkeln ... fast wie bei uns.
Kommentar ansehen
09.02.2007 07:08 Uhr von Liliane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..grübel Die höchste Arbeitslosenquote liegt bei behinderten Menschen, Migranten und Ur-Einwohner.
Und wer bleibt da noch über?..
Ziemliche hohe Zahlen..leider..
Kommentar ansehen
11.02.2007 17:45 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol wir haben alleine 850 mio. permanent hungernde... und nur 195 millionen arbeitslose... irgendwas passt da nicht
Kommentar ansehen
12.02.2007 11:38 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beXzecher: Können Leute nicht auch hungern, wenn sie eine Arbeit haben? Etwa, weil ihre Arbeit zu wenig wert ist? Stichwort: Hungerlöhne.

Übrigens gibt es in Afrika und Asien Hunderte Millionen Kleinbauern, die zwar eine Arbeit haben (sie sind ja Bauern), aber trotzdem hungern müssen, insbesondere in Jahren, in denen wegen Hitze/Trockenheit/Überschwemmung die Ernte schlecht ausfällt.

Wie Du siehst, ist eine "niedrige" Arbeitslosigkeit und eine höhere Zahl von Hungernden kein Widerspruch. Noch nicht mal in Industrieländern. Wobei Deutschlands Arbeitslose im Grunde besser dran sind als 80% der Chinesen, 85% der Inder oder >90% der Afrikaner... Aber das nur so nebenbei.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?