08.02.07 11:59 Uhr
 12.340
 

17-Jährige soll vor Dresdner Diskothek vergewaltigt worden sein

Ein 27-jähriger Mann soll am vergangenen Wochenende ein 17-jähriges Mädchen auf einem Parkplatz vor einer Diskothek in der Dresdner Innenstadt vergewaltigt haben. Sie hatte zuvor mit einer Freundin in der Disco gefeiert.

Dort lernte die Jugendliche auch den mutmaßlichen Sextäter kennen. Der Polizei konnte sie mitteilen, dass er in einer Dönerbude arbeitet, doch dort wurde er nicht angetroffen, als ihn die Beamten verhaften wollten.

Die Polizei ermittelt außerdem gegen den Betreiber der Disco, denn nach Mitternacht hätte er das minderjährige Mädchen nicht mehr in die Disco lassen dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Disko, Diskothek
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2007 11:24 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, mir kommt das alles ziemlich merkwürdig vor: zwei 17- und 18-jährige Mädchen mieten sich eine Stretchlimousine und feiern damit Geburtstag (ziemlich aufwendig, oder?), dann wird eine von ihnen auf einem belebten Parkplatz mitten in der City vergewaltigt...
Wer weiß, wie es wirklich war...
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:13 Uhr von toddie1965
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so einen Kommetar finde ich eine Frechheit. Mit einer Stretchlimo in die Disco zu fahren bedeutet also einen Freibrief für Vergewaltiger ??? Wenn Du es so nicht gemeint hast, schreib es verständlich und nicht so difus. Dein Kommentar ist eine Ohrfeige für alle vergewaltigten Frauen.
Nach dem Motto: "Sie hatte einen Rock an...selbst schuld".
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:37 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@toddie1965: da haste den kommentar etwas falsch gelesen ;-)

@topic:
für mich hat die ganze sache auch einige lücken. heutzutage weiß man nie, ob dass nun wirklich stimmt oder nur eine mögliche ausrede ist...

aber sollte es sich um eine echte vergewaltigung handeln, nehm ich diese aussage natürlich gern zurück
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:40 Uhr von LuCypher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kommentar: Tut mir leid, aber ich find den Kommentar auch ein bißchen daneben.

Und warum sollte sie sich zum 18. net was leisten und wenns ne Strech ist.
Aber du warst ja scheinbar live dabei und weißt, dass es keine Vergewaltigung war.

Und warum sie erst am nächsten Tag zur Polizei ist? Kann es vielleicht sein, dass sie danach etwas durch den Wind war und erstmal niemanden sehen wollte?!
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:47 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ist der Verdächtige denn untergetaucht, wenn die Anschuldigungen des Mädchens angeblich so haltlos wären?
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:49 Uhr von bassplayer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Kücken haben: nachts im Bett zu liegen und nicht im Dschungel- Großstadt herumzutollen!
Die Eltern sind gefordert!

Meine Meinung!

Jens
Kommentar ansehen
08.02.2007 12:56 Uhr von Michelangelo45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tira2: du musst dich nicht wundern, wenn du da in eine schublade gesteckt wirst. deine zweifel an einer vergewaltigung auf einem dir persönlich bekannten, belebten platz hättest du auch anders ausdrücken können. und wenn du dann noch unsinnigerweise die stretch limousine als anhaltspunkt dafür hernimmst, dass die vergewaltigung keine war, muss jeder deinen kommentar so lesen, wie du ihn vielleicht nicht gemeint hast.
ich würde so eine nachricht vorsichtiger kommentieren.
ich habe von fällen gelesen, wo vergewaltigungen durchaus in belebten gegenden stattgefunden haben, sogar tagsüber und auch fällen, wo passanten nicht halfen. die anzeige des mädchens kann zutreffend sein. andereseits list man immer wieder mal von einem fall, in dem eine frau zu unrecht anzeige erstattet, wobei es dafür unterschiedliche gründe geben kann.
aus gutem grund sprechen bei uns nicht zeitungen ein urteil aus, sondern ein gericht.
wenn ein tatverdächtigter sich versteckt, spricht das nicht für ihn, aber man weiss ja nicht mal, warum er nicht auffindbar ist.
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:46 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich immer noch, was alle möglichen Leute hier auf der Stretchlimo rumhacken oder darauf, dass 17/18-jährige Mädels in ne Disco gehen. Anstatt mal zu fagen, wo bei dieser Disco die Security ist, wenn direkt vor der Tür ein Mädchen vergewaltigt werden kann und der Täter auch noch laufen gelassen wird und unauffindbar ist. Es klingt doch ziemlich merkwürdig. Aber hier sind nicht die Mädchen mitverantwortlich, sondern eindeutig der Discobetreiber, der entweder nicht genug Personal engesetzt hatte oder dieses irgendwo rumlungerte, statt seiner Arbeit nachzugehen.
Kommentar ansehen
08.02.2007 15:11 Uhr von cursty1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist die Stretchlimo? in der news wird die Stretchlimo überhaupt nicht erwähnt. Ob aufwendig (nach neuer Rechtschreibung heisst das "aufwändig", übrigends) sei dahingestellt, so teuer ist das erstens nicht und zweitens deren Sache, auf jeden Fall tut das nichts zur Sache, nämlich die Vergewaltigung. Oder ist das relevant, ob sie mit dem Fahrrad oder einer Limo zur Disco gefahren sind? Von daher sollte man den Verfasser der news nicht kritisieren, sie hat das mit der Limo zu Recht weggelassen, weil unwichtig.Wobei der Kommentar des Verfassers wirklich etwas seltsam rüberkam, sie widerspricht sich somit ihrer Meinung zu den Fakten. Und warum erst am nächten Tag zur Polizei? Wie schon gesagt, nach so was ist man so durch den Wind, daß man sich erst mal verkriechen will
Kommentar ansehen
08.02.2007 15:12 Uhr von 7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"[..] und ist erst nächsten Tag zur Polizei gegangen?"

Äh, hallo? Das muss ich dir jetzt nicht wirklich erklären oder?

Meine Fresse... *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
08.02.2007 15:28 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Täter arbeitet in Dönerbude: Gehören Betreiber, Täter und Türsteher etwa zu selben ethnischen Minderheit. Zu welcher wohl? :/
Antwort beim Täter ist nicht schwierig.

Quelle:

Dresden: Mädchen (17) vor Disco vergewaltigt

DRESDEN - Getanzt, getrunken, geschändet: Obwohl erst 17 Jahre alt, vergnügte sich Linda nach Mitternacht in einer Dresdner Disco. Im Rausch lernte sie den Falschen kennen: Auf dem Parkplatz wurde Linda von einem Sexgangster (27) vergewaltigt. Der Peiniger ist auf der Flucht. Linda hatte sich schick gemacht, denn ihre beste Freundin feierte 18. Geburtstag. Sie hatte eine Stretchlimousine gemietet, kutschierte mit Linda zunächst zur „Dance-Factory“.

Doch die Türsteher ließen die Mädels nicht ein, denn Linda ist erst 17. Im „Motown“, einer Disco im Zentrum, interessierten sich die Türsteher aber nicht für Lindas Alter. Sie durfte rein. Und nicht nur das: Laut Polizei, bekam sie jede Menge Alkohol in die Hand. Sprecher Thomas Herbst: „Sie lernte einen Mann kennen, trank mit ihm gemeinsam.“

Doch auf dem Parkplatz vor der Disco wurde der Mann aufdringlich. Er vergewaltigte die Jugendliche. Am nächsten Morgen offenbarte sich Linda ihrer Mutter. Nach der Untersuchung beim Frauenarzt zeigte das Mädchen die Vergewaltigung an. Da sie wusste, dass ihr Peiniger in einer Dönerbude jobbt, wollte die Kripo den Mann verhaften. „Doch er ist abgetaucht“, so Thomas Herbst. Die Kripo ist ihm auf den Fersen. Gegen die Discobetreiber wird wegen des Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz ermittelt. (ml)
Copyright SZ
Kommentar ansehen
08.02.2007 15:34 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptschuld Opfer? Sie war abends/Nachts unterwegs.

Ihr wurde Alkohol angeboten und sie trank diesen.

Im betrunkenen Zustand ging sie mit einem wildfremden Mann mit.

Völlig aufgelöst, mißbraucht und gedemütigt, war sie nicht mehr fähig einen klaren Gedanken zu fassen. Will einige hier mal sehen, wenn sie nach einen Unfall, jemanden Erste Hilfe zuteil werden lassen sollen.

Nach dem Arztbesuch mit der Mutter erstattete sie Anzeige.

Der Täter ist untergetaucht.
Kommentar ansehen
08.02.2007 16:27 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Unrecht im Namen des Volkes": Weil´s gerade passt, hier noch ein Tipp zu einem gerade erschienenen Buch: "Unrecht im Namen des Volkes" von Sabine Rückert.

Aus der Rezension:
"Dass die achtzehnjährige Klägerin, die ihren Vater und ihren Onkel bezichtigte, sie seit ihrem zwölften Lebensjahr wiederholt brutal vergewaltigt zu haben, laut medizinischem Gutachten immer noch über ein unversehrtes Jungfernhäutchen verfügte, konnte das Gericht nicht davon abhalten, die beiden Angeklagten zu mehrjährigen Haftstrafen zu verurteilen. Dabei war dieses medizinische Faktum, das allein schon die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen hätte erschüttern müssen, nicht die einzige relevante Tatsache, die während des Prozessverlaufs mehr als nur grob fahrlässig unbeachtet blieb. Auch der Feststellung eines Sexualmediziners, dass einer der Angeklagten für die ihm zur Last gelegten Straftaten aus medizinischen Gründen gar nicht in Frage komme, schenkte das Gericht keine Aufmerksamkeit. Sie blieb ebenso unberücksichtigt, wie zahlreiche weitere handfeste Indizien, die schon frühzeitig darauf hindeuteten, dass die Schilderungen des vermeintlichen Vergewaltigungsopfers einer genaueren Prüfung kaum standhalten dürften. Sie werden von Staatsanwaltschaft und Gericht samt und sonders als nebensächlich abgetan, während die Einlassungen der psychisch kranken Klägerin gar nicht abstrus genug sein können, um von der hierfür bestellten Sachverständigen mit dem Testat der Glaubhaftigkeit versehen zu werden. Als es am Ende nach erfolglosen Revisionsversuchen dann doch gelingt, die Wiederaufnahme der Verfahren zu erwirken, die mit Freisprüchen enden, haben die vermeintlichen Vergewaltiger die zu Unrecht gegen sie verhängten Haftstrafen bereits verbüßt…"

http://www.amazon.de/...
Kommentar ansehen
08.02.2007 16:48 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira: *böse lach*

Na dann ist ja alles in Ordnung. ;)
Kommentar ansehen
08.02.2007 16:51 Uhr von Blacksadlotus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ AUTOR DES TEXTES! ACH LEUTE!!!!!!!: sagt doch nicht immer wer weiß wie es wirklich war!!!!!!!!!!!!!!!!! das ist das letzte... soviele frauen werden als lügnerinnen dargestellt, wenn sie sagen , dass jemand sie vergewaltigen wollte oder vergewaltigt hat!!! warum sollte sie soetwas einfach so erzählen!!! und von wegen mitten in der city! KEiner hört dich schreien wenn du hilfe brauchts, auch wenn 1000 leute sehen, wie du brutal behandelt wirst... glaub mir...
Kommentar ansehen
08.02.2007 17:00 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira: Einlaß von Minderjährigen nach 23 Uhrn und
Ausschank von Alkohol.

Der Laden wird bald dichtmachen müssen.
Seinen Ruf hat er jedenfalls jetzt schon weg.

Ich hoffe der Täter bekommt eine gerechte Strafe, nicht unter 4 Jahren.
Kommentar ansehen
08.02.2007 17:14 Uhr von Powerline86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dresden-Stadt der Sexualdelikte: Ich wohne in DD,und man hört,wie ich meine,überdurchschnittlich oft solche Meldungen,siehe auch der Entführer von Stefanie,dann in der vorletzten Sendung von XY ungelöst auch ein Sexualverbrechen...

Kein Wunder,dass ich von Frauen nur Körbe kriege,bzw. gar nicht angeschaut werde...obwohl ich nur ein harmloser Student bin..
Kommentar ansehen
08.02.2007 17:28 Uhr von maria19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich glaub der geschicht auch irgendwie nicht ganz...da ist irgendwas,was mich stört...trotzdem ist es kein ding der unmöglichkeit,das er es nicht hätte schaffen können,sie auf einem öffentlichen platz zu vergewaltigen...war da nicht mal vor ein paar jahren die geschichte,wo ein mädchen mitten in der city,am hellichten tag in einem hauseingang vergewaltigt wurde...und keiner wills gesehen haben???

Kommentar ansehen
08.02.2007 17:34 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maria: Wie schnell und einfach kann man ein siebzehnjähriges Mädchen betrunken machen, und mit einfachen Druck in einen dunklen Bereich drängen, ohne das bei den Mädchen, alle Alarmsirenen losgehen.
Kommentar ansehen
08.02.2007 17:38 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Wie oft kreischen und schreien Jugendliche im betrunkenen Zustand vor Diskos und Lokalitäten herum.
Das man denkt, es wäre sonst etwas los.
Kommentar ansehen
08.02.2007 19:06 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirov: Nur eine reine Spekulation:

Schon mal auf die Idee gekommen dass das Mädchen ganz normal Sex gehabt haben könnte und dass das Mädchen selbiges aus welchem Grund auch immer gegen jemand anderen nutzt ?

Aber von der wilden Spekuliererei mal abgesehen.


Wie wäre es wenn hier erstmal alle einen Gang zurückschalten, abwarten was rauskommt und dann anfangen mit der üblichen Hetzerei und dem üblichen Gerede ?!?


Wenn der Beschuldigte es war, dann ist der DNA-Test der Erste der ihn überführen wird !
Und dann wandert dieser in den KNAST !
Kommentar ansehen
08.02.2007 19:12 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kirov @all: Vergiss den Kommentar, denn:

27-jähriger Iraker nach Vergewaltigung in Untersuchungshaft

Zeit: 04.02.2007, 02.00 Uhr
Ort: Dresden-Altstadt

In der Nacht zum vergangenen Sonntag hatte ein 27-Jähriger eine 17-Jährige gegen deren Willen zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Beide hatten sich zuvor in einer Dresdner Diskothek kennengelernt. Am darauffolgenden Dienstag zeigte das Mädchen im beisein ihrer Mutter die Straftat bei der Dresdner Polizei an.

Nach umfangreichen Ermittlungen und Befragungen konnte ein 27-jähriger gebürtiger Iraker als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Fahnder nahmen den Mann in den heutigen Morgenstunden in seiner Wohnung in Dresden-Friedrichstadt vorläufig fest.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl, den die Ermittlungsrichterin heute Nachmittag erließ und in Vollzug setzte.






Dazu sei mal gesagt, das es schon merkwürdig ist, das eine Tageszeitung Nachrichten bringt die erstens ALT sind, wo zweitens der eventuelle Täter/ein Verdächtiger bereits bekannt ist und drittens in der News der Online-Zeitung weniger Informationen stehen als überhaupt schon bekannt sind (wie arbeiten die ? Keine Quellen ?).
Kommentar ansehen
08.02.2007 19:52 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse mit Dir ein Diskussion über: straffällige Ausländer zu führen, erübrigt sich,
mit Anfangsthread wieder eindeutig bewiesen.

Hier eine Diskussion über Vergewaltigungsopfer die dabei noch betrunken waren, laß ich lieber auch.

Fakt ist:

Das Mädchen wird bis zu ihren Lebensende einen Hass auf Ausländer (vor allem Südländer haben),
Familie/Bekannte/ Freunde natürlich auch.

Die ehemaligen DDR Bürger haben sich 40 Jahre für Blöd verkaufen und sich alles gefallen lassen, um sich von "Polit oder Pressebonzen verarschen zu lassen".
Kommentar ansehen
08.02.2007 20:29 Uhr von vea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die news: ist fürn arsch
im titel ist eigene meinung enthalten find ich sch....
was soll das kannst du du den titel nicht anders wählen
z.b.
möglicher vergewaltiger einer 17 jährigen in dresden gesucht
Kommentar ansehen
08.02.2007 20:42 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirov: Dann bist du erstens unfähig diskussionen zu führen und zweitens steht da deutlich dran "vergiss den vorherigen post" aber das scheinst du immer und mit absicht zu überlesen !

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?