07.02.07 20:31 Uhr
 1.864
 

USA und Großbritannien wehren sich dagegen, "Heuschrecken" zu beaufsichtigen

Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück regte an, die von SPD-Parteikollegen Franz Müntefering als "Heuschrecken" bezeichneten Hedge-Fonds stärker zu kontrollieren. Doch bei den USA und Großbritannien stößt Steinbrück damit auf taube Ohren.

Finanzstaatssekretär Thomas Mirow sagte, Steinbrücks Vorhaben sei ein kontinuierlicher Prozess. Immerhin wurde das Thema zumindest auf die Tagesordnung des G7-Gipfels gesetzt. Auch Bundeskanzlerin Merkel ist für eine bessere Beaufsichtigung der Fonds.

Die Bundesregierung regt an, dass sich die Fonds einem freiwilligen Kodex unterstellen und damit Banken, Anlegern und Öffentlichkeit mehr Durchsicht ermöglichen. Selbst die Briten wissen, dass der Zusammenbruch eines Fonds verheerend sein kann.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Großbritannien, Heuschrecke
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 20:24 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, daß sich die USA und GB dagegen sperren. Denn dann würde der Weltöffentlichkeit vorgeführt, daß einige der Fonds von vornherein andere Absichten mitbringen und die Öffentlichkeit über ihre wahren Absichten täuschen.

Kein Fonds würde sagen: Wir investieren jetzt in die Deutsche Post AG, um sie dann zu zerschlagen, weil sie eh viel zu viele Mitarbeiter hat. Aber genau das sind meist die Absichten.

USA und GB interessiert halt die Soziale Marktwirtschaft nicht.
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:21 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Steinbrück! Es ist offensichtlich Ihrer sehr geschätzen (ich frage mich von wem) Aufmerksamkeit entgangen, daß in Deutschland die "Heuschrecken" nicht überwacht werden; in Deutschland erhalten diese "notleidenden" Firmen doch Steuergeschenke!

Das läuft doch wie geschmiert!"
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:28 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spätestens seit der Euroeinführung sollten sich doch jedem die Zehnägel aufrollen, wenn er etwas von einem "freiwilligen Kodex" zu hören bekommt.

Gruß
Kommentar ansehen
08.02.2007 04:32 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@normalo: Was bitte sind Zehnägel ?! ^^

Was soll sich aufrollen kann was längst nicht mehr da ist...
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:18 Uhr von boola
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Author: "Selbst die Briten wissen, dass der Zusammenbruch eines Fonds verheerend sein kann."

Da laesst die Sachlichkeit doch n bissl zu wuenschen uebrig.....klingt ja fast so als waeren die briten total bescheuert......dachte immer das waere Amerika.....^_^
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:49 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse Zehennägel, kann mich ja auch mal verschreiben^^

Gruß

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?