07.02.07 16:12 Uhr
 4.447
 

Hartz-IV-Reform fordert Opfer: Aus für Sozialläden in Schleswig-Holstein

Die Hartz-IV-Reform fordert zurzeit in Schleswig-Holstein einige Opfer.

Mehrere Sozialläden in Schleswig-Holstein werden trotz ihres Erfolges ein baldiges Aus finden. Die Bundesagentur für Arbeit kürzt dem Trägerverein die Mittel und zwingt diesen somit zur Schließung einiger seiner Läden.

Die Idee der Läden war es, nicht mehr benötigte Dinge an Bedürftige weiterzuverkaufen, ohne dabei gewinnorientiert zu arbeiten. Arbeitsplätze wurden geschaffen und ausländische Angestellte integriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opfer, Hartz IV, Reform, Schleswig-Holstein, Holstein
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 16:35 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
brauch doch keiner: h4 empfänger haben doch eh zuviel geld. das muss auch noch gekürzt werden. also können sie auch weiterhin bei h&m und feinkost schröder einkaufen.

vorsicht ironie.
Kommentar ansehen
07.02.2007 16:51 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, weg damit: Hartz 4 Empfänger sind doch sowieso alles arbeitsscheue Multimillionäre........oder hat RTL etwa unrecht?
Schande über alle, die denen die kaum was haben, auch noch das nötigste wegnehmen.
Kommentar ansehen
07.02.2007 17:02 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da beißt sich der Hund in seinen eigenen: Fußknöchel.

Mal wieder so ein absurdes Beispiel misslungenen staatlichen Aktionismus.

Die offenbar gut besuchten Läden folgten einem sozialen Gedanken und trugen zum Teil sogar zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei.

Dem Autor gebührt Lob dafür, dass er dieses absurde Beispiel von Sparwahn auf- und anzeigt. Ich jedenfalls habe kurz mit dem Kopf geschüttelt ob dieser kurzsichtigen Sparmaßnahme.
Kommentar ansehen
07.02.2007 17:07 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewinnmaxierung: Ein Schande die Lände zu schließen... boah ich sage da gar nichts weiter zu.... bevor ich an die Decke gehe!
Kommentar ansehen
07.02.2007 17:15 Uhr von kuemmel1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fällt mir nichts mehr zu ein :(
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:09 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thezubair: So ist es und wenn dieser Kurs so weiter fortgestzt wird, wird es nicht mehr lange dauern und der Ruf nach dem starken Mann wird wieder lauter werden...

Wann wird endlich damit aufgehört den Ärmsten immer mehr wegzunehmen aber für die großen Unternehmern weiterhin große Steuergeschenke zu machen?!
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte den Eindruck bekommen daß die ohnehin schon arg gebeutelten Hilfeempfänger weiter gegängelt und ausgegrenzt werden sollen.

Schon sehr peinlich, die Mittelkürzung ausgerechnet im Selbsthilfebereich...
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:47 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:52 Uhr von ulli_suhl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr seht das ein wenig voreingenommen: also ich habe schon so eine soziale Möbelbörse 2 Jahre lang mit entstehen lassen. Unser grösster Konkurrent war die Stadt die eine auserwählte Möbelbörse bis zum platzen fördert. Da wurde von der Stadt Löhne, Lagerkosten, Kfz und alles andere getragen. Das verdiente Geld machte nur einen Bruchteil der Kosten wett.

Wir haben die Möbelbörse (Zweckbetrieb mit gemeinnützigem Verein) ohne regelmässige Förderung aufgebaut und etabliert.Bei fast gleichen Preisen.
Natürlich gibts auch hier Stress mit den Behörden, die einem Eigennutz unterstellen.

Jede Stadt hat so eine geförderte Möbelbörse, und bei so einer wurden die Mittel gekürzt. Völlig zu recht, denn auch diese haben die Möglichkeit sich selbst zu tragen.
Den Willen dazu vorrausgesetzt.
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:58 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achja stimmt ja: da war doch was mit börsengang der bundesangentur für arbeit ( 11 mrd. äppelstücke überschuß ,.. oder so ähnlich )

da kann man schon verstehen ,wenn die aktionäre , sorry steuerzahler , sorry arbeitslosenversicherungsprozentunktzahler nicht übers ohr gehaun werden ( sollen ) !

kommt wohl das überschüssige apfelmus in den verteidigungshaushalt von afghanistan ,.... looool
Kommentar ansehen
07.02.2007 19:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe das so! Die dort eingesparten Beträge werden unbedingt gebraucht, um die Steuersenkungen fü+r die Wirtschaft "gegenzufinanzieren"!
Kommentar ansehen
07.02.2007 19:37 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas nenn ich einfach nur pure Dummheit. Oder vielleicht Willkür? Möchte nicht wissen, was sich in Zukunft noch für Mätzchen gegenüber Hartz IV-Empfänger ausgedacht werden.
Kommentar ansehen
07.02.2007 20:27 Uhr von Baker18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal aufwachen !!!!!! Weiß nicht, aber bin ich der einzige hier, der jetzt mal genug von so Nachrichten hat.

Ich mache es kurz. Hoffe, dass jetzt mal paar Menschen aufwachen und mal auf die Straße gehen wegen diesen Dingen. Der Deutsche kann sich gut beschweren, beklagen, und aufregen, aber mal wirklich was dagegen zu tun. Dafür hat er nicht den Arsch in der Hose.
Mal schauen wie lange das noch so weiter geht.
Kommentar ansehen
07.02.2007 20:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Baker18: Auf die Straße gehen reicht nicht!

Wenn es um die "Zuwendungen" der Wirtschaft an die Politik geht, sch..ßen diese Regierungen - egal ob Schröder oder Merkel - auf das angeblich von ihnen vertretene Volk.

Ich warte darauf, daß es die Massen mal leid sind, und einen kleinen Österreicher mit Bärtchen wählen, der diesen Wahllügnern mal eine feste Adresse hinter Gittern besorgt.

Hat doch 1933 auch geklappt! Und die merkelsche Lobby-Politik ist doch die beste Wahlhilfe für die Radikalen!
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:21 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa Tja, da haste recht-aber pass auf, dass Du deswegen nicht in die rechte Ecke gestellt wirst-wird hier mal gerne gemacht....
@topic : Hat denn hier irgendjemand allen Ernstes geglaubt, es gehe den Politikern darum, etwas für die Armen in diesem Land zu tun? Wohl ein bisschen blauäugig, was?
Es geht um Machterhalt, Vetternwirschaft und Abzocken-und um sonst nichts...
Mir solls wurscht sein- ich werde dieses Jahr wohl wieder weggehen aus der Bananenrepublik Deutschland.
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:33 Uhr von ulli_suhl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thezubair: Nun die Kundschaft solcher Sozialläden zieht sich durch sämtliche Bevölkerungsschichten. Das zu Sozialhilfezeiten nicht so, da wurden nur nachweisslich Bedürftige bedient.

Das hat sich mit dem Wegfall der Subventionen für Haushaltsgüter schlagartig geändert, um die weggebrochenen Gelder zu kompensieren.

Somit sind wir auf dem üblichen Markt angekommen und jegliche übermässige Förderung würde langfristig den Wettbewerb schädigen.
Ich bin ausserdem der Meinung das ein sozialer Verein sich nicht nur auf den Fördergeldern ausruhen sollte, wie es leider zu oft gemacht wird. Einzelne Zuschüsse für bestimmte Aktionen(Winterjacken) oder Projekte sind da besser.

Zu deiner Meinung das die Politik ja woanders auch Gelder verschwendet, das ist unumstritten.
Aber wenn wir nicht endlich anfangen solche Verschwendungen, und zwar in allen Bereichen, zu beseitigen, wird es auch immer so weiter gehen.
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nissart: Such Dir meinetwegen eine Ecke aus!

Ich will nur eine Ecke, in der ich meine Meinung vertreten kann.Persönlich tendiere ich jedoch eher nach links, als nach rechts.

Ich könnte nur Gefallen daran finden, wenn die Wahllügen der Koalitionsparteien unter (Freiheits)Strafe gestellt würdenSo mal ein paar Jahre hinter Gittern und ein schönes Schild an der Tür "Füttern verboten!"
Kommentar ansehen
07.02.2007 21:59 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur so eine Frage: Werden jetzt in Schleswig-Holstein wieder Konzentrationslager eingeführt? Ich als Altersheiminsasse mache mir da Sorgen. Ich habe als Schwerstarbeiter von 1947 bis 1994 alle Steuern und Sozialabgaben bezahlt. Seitdem bin ich Rentner und seit 2001 pflegebedürftig. Bis dahin hat sich Deutschland an den Generationsvertrag meisterhaft gehalten. Seit der angeblich gewählten Koalition, sind meine Pfleger ungewohnt unfreundlich geworden. Zwei Tage im eigenen Urin liegen ist noch erträglich, aber 5 Tage Essensentzug weniger. Wie mag es aber Hartz IV Empfängern ergehen, wenn selbst die letzten Hoffnungsschimmer schwinden? Deutschland ist kein Sozialstaat mehr, gerade 60 Jahre nach Hitler. Was für eine soziale Inkompetenz.

Ich wünsche den Beamten viel Spaß mit den Luxuspensionen.
Kommentar ansehen
07.02.2007 22:58 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön das Politik so einfach ist! Alles ist schlecht, Politiker gehören gelyncht und Deutschland geht den Bach runter....dürfte so der einstimmige Tenor der Runde hier sein.

Steht irgendwo warum die Mittel gekürzt wurden?? NEIN...aber HartzIV und Arbeitsamt reichen als Schlagwort um loszukeifern!!
Weiß einer von euch was in diesen Läden abgeht?
Da herrscht stellenweise mehr Korruption und Vetternwirtschaft als in Kolumbien!
In unserer Stadt gibt es z.B. Die Tafeln ....dort können Bedürftige essen und kostenfreie, gespendete Lebensmittel abholen. Der Witz daran ist, die Lebensmittel bekommen HartzIV-Empfänger umsonst (wie mein ehem. Obermieter der ein eigenes Haus hat!!!!!!!) , während Obdachlose keine erhalten weil sie das nicht mit ins Heim nehmen dürfen! Im Gegenteil, für das Mittagessen dort müssen Obdachlose bezahlen....was nirgendwo dransteht weil es gar nicht sein darf!!!!!!!!!!! Mitarbeiter werden gezwungen von ihrem Hungerlohn "freiwillig" zu spenden.
Wenn neue Ware kommt bedienen sich als erstes die Herren und Damen Sozialarbeiter, gute Dinge kommen gar nicht bis zu den Bedürftigen!!!
Achja....vom Geld der Obdachlosen wird dann übrigens die vereinsinterne (ohne Bedürftige) Weihnachtsfeier bezahlt!!
Und so läuft das nicht nur hier sondern in vielen derartigen Einrichtungen!
Kommentar ansehen
08.02.2007 01:21 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: Das ist ohne Frage skandalös klar, aber da sind sicher auch die Mitarbeiter der Obdachlsoenheime gefordert, das sie mehr Toleranz zeigen sollten hinsichtlich der Mitnahme des Essens in die Räume.
An und für sich sind die Tafeln aber eine gute Sache, Leute die das ausnutzen gibts leider immer!
Kommentar ansehen
08.02.2007 02:36 Uhr von fizzypeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurige ANgelegenheit: Mal eine Stellungnahme eines Betroffenen.
Solche Läden haben z.B. Restbestände von Brot und Fleischwaren aufgekauft und sie zu Billigpreisen an Hartz 4-Empfänger verkauft, dies mit dem ALG-Bescheid bestätigen mussten.
Weitere Arbeitsplätze gehen verloren, die Armut steigt. Aber in einer Zeit, in der Klima und Krieg unser Leben bedrohen ist dies wohl nur das kleinere Übel...
Kommentar ansehen
08.02.2007 04:31 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: Bevor du hier die Anwesenden runtermachst, liefere du doch erstmal Vorschläge wie man diese Läden erhalten/retten kann.

Nur zu pöbeln, egal in welche Richtung, ist auch nicht besser als die Motzerei der anderen.
Kommentar ansehen
08.02.2007 09:03 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habt Ihr euch mal den Ministerpräsident: von Schleswig Holstein genau angeschaut?

Bei einem solch feísten Typ ist nichts anderes zu erwarten. Notgeil, fett und arrogant (und link dazu)....
Einfach Scheiße.
Kommentar ansehen
08.02.2007 09:12 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dringende Bitte an ALLE: Können wir uns bitte darauf einigen die unter der vom Verbrecher Hartz zu verantwortenden Unrechtgesetze (Nürnberger wohl, denn dort is ja der Hauptsitz der Quäleranstalt) nicht länger als

Hart IV Empfänger

zu diskreditieren.

Es gab vorher Arbeitslose (also Menschen, denen der gute Job weggenommen wurde und die vorher zigTausende in die Kassen eingezahlt hatten) und dann gab es die Sozialhilfe-Empfänger. Die "empfingen" Leistungen vom Staat ohne meist dafür Gegenleistungen erbracht zu haben.

Was wir jetzt haben sind schlicht und einfach OPFER, also daher bitte künftig von

Hartz IV Opfern sprechen.

Auch bei den Ämtern sich als Hartz IV Opfer vorstellen und darauf bestehen, als ein solches Opfer angesprochen zu werden.
Kommentar ansehen
08.02.2007 09:43 Uhr von MonkeyPunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Aber Milliarden Überschüsse machen, auf Kosten der Armen.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?