07.02.07 14:53 Uhr
 4.038
 

BenQ wird Premiumsponsor für die Fußball-EM 2008 - Mitarbeiter empört

Der im letzten Jahr in die Schlagzeilen geratene BenQ-Konzern will offenbar durch ein Engagement bei der "Euro 2008" in der Schweiz sein ramponiertes Image aufpolieren. Die Taiwanesen lassen sich dies nach Schätzungen 15 Millionen Euro kosten.

Die Summe steht zwar in keinem Verhältnis zum angeblichen Schuldenberg von BenQ-Mobile in Höhe von 833 Millionen Euro, dennoch äußerten Mitarbeiter ihre Empörung. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende spricht von einem menschenverachtenden Vorgang.

BenQ-Mobile hatte letztes Jahr überraschend Insolvenz angemeldet. Daraufhin verloren 3.000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Der in die Kritik geratene Siemens-Konzern bemüht sich unterdessen, den freigestellten Mitarbeitern neue Jobs zu vermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, EM, Mitarbeiter, BenQ
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 14:57 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2008 oder 2006? 2006 war glaube ich keine EM ;)

aber zur News: das ist wahrhaftig unverschämt, auch wenns "nur" 15 millionen sind, man sollte insolvente firmen, die auch noch 3000 leute arbeitsos gemacht haben, nicht sponsor werden lassen. das sollte schon rein gesetzlich verboten werden.
Kommentar ansehen
07.02.2007 15:13 Uhr von kenny r.i.p.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rein wirtschaftlich gesehen könnte das benq die möglichkeit geben, den eigenen umsatz anzukurbeln. was nicht heißt, dass die vorsätzliche pleite in deutschland in ordnung ist.
Kommentar ansehen
07.02.2007 15:22 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaub Neue Jobs und gute Produkte: wären bessere Werbung. Wenn man ein Banner von BenQ sieht, denkt doch sowieso jeder. Tja Insovlenz anmelden und dann Werbung machen.
Mit Schlagzeilen wie BenQ stellt 4000 neue Arbeiter ein.
oder
BenQ präsentiert neue bahnbrechende Handytechnik.

Das wäre Werbung
Kommentar ansehen
07.02.2007 15:56 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: schon richtig so! als sponsor tritt schliesslich der mutterkonzern auf, der weitaus mehr herstellt als handys. die meisten leute, vorallem im ausland, werden sowieso nicht an die entlassenen eines tochterunternhmens denken,
Kommentar ansehen
07.02.2007 17:45 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub ich les wohl nicht richtig! Hoffentlich gibts auf den Tribünen die passenden Sprechchöre, da sollte sich doch was finden lassen!
Kommentar ansehen
07.02.2007 18:58 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Können die meinetwegen machen! Solange die mich nicht privat und persönlich sponsern, werde ich meinen persönlichen B o y k o t t gegen Siemens und BenQ fortsetzen!

Und der geldgeile Herr Blatter zockt doch ab, wo er kann. Ich warte darauf, daß er uns den Fußball so teuer macht, daß er mal auf seinen Fernsehlizenzen sitzenbleibt!
Kommentar ansehen
07.02.2007 23:26 Uhr von ToSar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blind: Leute die sich darüber aufregen sind einfach nur blind. Soll BenQ die 15 Millionen lieber in ein totes Werk stecken und damit verbrennen anstatt diese 15 Millionen in Werbung zu stecken welche die Arbeitsplätze in anderen Werken sichert?

Es ist zwar hart aber eine absolut nachvollziehbare Entscheidung und wirtschaftlich absolut korrekt.
Kommentar ansehen
08.02.2007 00:22 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele haben keine Ahnung! Warum Benq die Mobilsparte von Siemens übernommen hat, wird schon seine Gründe gehabt haben, wobei ich sie noch nicht finden kann...
Aber klar ist doch, Siemens hätte sowieso dicht gemacht!
Die haben halt sch... Produkte, und das hat ja auch die Bevölkerung gezeigt, da sie ja scheinbar zu wenig Geräte gekauft hat!

Benq an sich ist aber ein Spitzenunternehmen, das nicht so schnell pleite gehen wird!

Ich kauf mir gern meine Produkte von denen!
Kommentar ansehen
08.02.2007 09:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ToSar - Ist mir egal! Von mir kriegen Siemens und BenQ keinen einzigen Cent!
Kommentar ansehen
08.02.2007 11:06 Uhr von ToSar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kaufe gerne von BenQ und Siemens. Vorgestern ein Projektor von BenQ gekauft.

Nur weil in einem Bereich mal was nicht klappt und leider ein Schnitt gemacht werden muss, halte ich die Marke nicht für schlecht.

Wenn was unprofitabel läuft und das Bestehen des Unternehmens bedroht muss es ebend geschlossen werden.
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:09 Uhr von heribertbarkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BenQ: BenQ ist ein internationaler Konzern ... und denkt und handelt auch so. Wen von X Millionen Zuschauern - insbesondere außerhalb Deutschlands - denkt bei diesem Namen an die Misere mit BenQ-Siemens-Mobile ??? Wenige, denke ich !!
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:25 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heribertbarkey: Das Siemens/BenQ-Geschäft war keine Misere, das war von Anfang an so geplant, um die Arbeitnehmer um ihre Abfindungen zu bringen!
Kommentar ansehen
08.02.2007 13:43 Uhr von EddyBlitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar: die haben von Siemens so viel Moos eingesackt, da können sie doch locker sponsern.
Kommentar ansehen
08.02.2007 15:08 Uhr von blackbanana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so wenig ahnung benq und benqsimensmobile sind zwei vällig verschiedene paar schuhe. siemens hat das werk schon seit etlicher zeit trotz enormer verluste weiterlaufen lassen und das nur aus dem grund, um so ein negatives image zu verhinden. benq hat ja noch eine mitgift von 150mio € bekommen, damit sie den laden überhaupt abnehmen. es war die wirtschaftlich einzig richtige entscheidung den laden vor die wand zu fahren. das waere sonst noch eine größere geldvernichtungsmaschinerie geworden.
die mitarbeiter hätten sich lieber mal bei siemens bedanken sollen, dass der konzern die schon seit jahren schlecht laufende handysparte noch so lange weiterfinanziert hat. (siemens hat ja genug kohle, womit sie nichts anzufangen wissen)
es ist einfach nur normal, dass benq eingesehen hat, dass das nicht zu retten ist. schade drum, wirklich, aber wenns nicht geht, dann gehts halt nicht. in deutschland gibts da gleich ein riesen aufmarsch, in anderen ländern kräht kein hahn danach.
Kommentar ansehen
08.02.2007 17:00 Uhr von simkla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gauner gehören bestraft: Wer solche Firmen unterstützt, der sollte sich mal fragen ob er überhaupt noch ganz richtig ist. Für mich ist BenQ gestorben. Solche Investoren brauchen wir in Deutschland nicht. Siehe Elektro Lux, ist genau so eine Firma, billig aufkaufen, Patente mitnehmen und die deutsche Firma schließen. Aber unsere Regierung sucht verzweifelt ausländische Investoren, die unsere Technik ausspionieren und unseren Markt schädigen.
Kommentar ansehen
12.02.2007 00:20 Uhr von chipsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Armen: Schon mal genauer aufs Trikot von Real Madrid geschaut ?! Nach dem Hauptsponsor ?!
Machen die "sparsamen" Madrilenen bestimmt auch nicht für nen Fuffi und nen Handy

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht
"Breaking Bad" in der Realität: Neun Jahre Haft für Crystal-Meth-Chemielehrer
"Barbie"-Realfilm: Anne Hathaway spielt berühmteste Plastikpuppe der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?