07.02.07 10:02 Uhr
 2.336
 

Jürgen Rüttgers (CDU): Der Westen trägt eine Mitschuld am internationalen Terror

Jürgen Rüttgers (CDU), der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, hat am Montagabend in Berlin erklärt, dass der Westen eine Mitschuld am internationalen Terror trägt.

"Der von der westlichen Zivilisation auf traditionelle Gesellschaften und Kulturen ausgehende Anpassungs- und Veränderungsdruck in allen Lebensbereichen provoziert Abwehrkräfte - eine davon ist der transnationale Terrorismus", so der CDU-Politiker.

Die Rede hielt der Ministerpräsident vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, die Veranstaltung lief unter dem Motto "Europas Rolle in einer neuen Weltordnung". Die Rede wurde bisher kaum zur Kenntnis genommen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, CDU, Westen, Mitschuld, Jürgen Rüttgers
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

66 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 09:59 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Rede bzw. Nachricht ist zwar schon zwei Tage alt, aber ich finde sie trotzdem sehr interessant. Zumal die Medien nicht wirklich darüber berichtet haben (Ausnahmen bestätigen die Regel). Jedenfalls hat Rüttgers da eine ziemlich brisante Aussage gemacht.
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:12 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oops ...: das heißt jetzt genau was?

>"Der von der westlichen Zivilisation auf traditionelle Gesellschaften und Kulturen ausgehende Anpassungs- und Veränderungsdruck in allen Lebensbereichen provoziert Abwehrkräfte - eine davon ist der transnationale Terrorismus", so der CDU-Politiker.<

Wenn jetzt noch stünde ... und so einige Geschehnisse wurden auch vom Westen initiiert, weil nützlich, dann wäre es sogar fast ehrlich.
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:25 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok: Reduzier das bitte nicht ausschließlich auf beide Länder ... wer bitte leistete denn "Beihilfe" durch Vermeidung von Einsprüchen? Das sind nun einmal alle Länder in Europe. Und das ist der Westen!
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:34 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schlicht und ergreifend: totaler Schwachsinn.

Rütgers sollte sich in Bezug auf diese Äusserung mal an einen Psychater wenden!

Klar das wieder dem bösen bösen Westen die Schuld dafür gegeben wird das sich die Islamische Welt sein 600 Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Selten so einen Blödsinn gehört. Naja ausser von der Links-Fraktion, aber die gnädigen Herren hatten es ja noch nie so mit Menschen- und Grundrechten.
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:41 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Iceman05: Stimmt schon, der Westen ist total unschuldig. Da kommen einfach so ein paar Spinner, die machen wegen nichts und wieder nichts Hetze gegen uns und wir können doch gar nichts dafür. Alle böse ausser uns.

Das mag sogar stimmen, was den normalen Bürger angeht. Aber der Westen, vor allem der erlebte Westen in den ärmeren Ländern, das sind Multinationale Konzerne, das ist Ausbeutung, Ungerechtigkeit, und die Infragestellung von alten Traditionen.
Rüttgers spricht wohl kaum von dir und mir und allen kleinen Menschen auf der Straße, denn die tragen zumindestens direkt keine Schuld. Über die indirekten Zusammenhänge kann man sicherlich streiten. =;)

Hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage, aber:
Daumen hoch für Rüttgers.
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:46 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ice: Fall es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte, hier geht es gar nicht um Religion an sich!

Auch, wenn es Dir nicht passt!
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:56 Uhr von big-e305
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iceman: ich kann rütgers schon verstehen...die weltpolizei USA sollte sich mal lieber um den eigenen dreck kümmern als in länder einzufallen die militärisch unterlegen sind!

und die islamische welt ist schon sehr sehr entwickelt bloß im bezug auf religiöse traditionen stimmt das nicht! wieso kann man ein volk nicht leben lassen wie es ist! wieso kümmert sich amerika nicht um andere länder die wirklich hilfe brauchen...nur da wo es was zu holen gibt wird terror gemacht! klar das es dann gegenterror gibt...würdest du einen in deine wohnung lassen und z.b. deinen pc fernseher mitnehmen lassen nur weil er jetzt meint er sei weiter entwickelt als du?

ich glaube nicht! man kann sich über dieses weltproblem streiten wie man will...wir als zivilisten haben da nix zu sagen...wir müssen uns auf andere verlassen wie auf rütgers...und alle anderen die gegen diese kacke sind
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:57 Uhr von cekko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es stimmt: das der Westen und damit meine ich die U.S.A., hat oft andere Staaten missbraucht um ihre Politik durchzusetzen vielleicht aber auch nur um ihre Waffenlager für modernere Waffen frei zu machen.
Oder wieso meint ihr haben sie Irak genau dann angegriffen als diese an der Ölpreisschraube drehen wollte und nicht als Saddam tausende Menschen umbrachte, wenn sie doch so sehr an der Demokratie besorgt waren.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:04 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daumen hoch, rüttgers, auch von mir. jede aktion erzeugt eben eine reaktion und gewalt ist das mittel derer, die sich nicht mit anderen mitteln wehren können.

daß das jemand aus reihen der cdu so offen ausspricht, gibt mir fast ein kleines bischen hoffnung. standhaft bleiben!

@iceman05:
die herren der links-fraktion hattens noch nie so mit den menschen und grundrechten?
hast du das überprüft? du scheinst mir da sehr sicher zu sein... gib uns doch mal ne quelle, damit wir endlich die wahren zusammenhänge in dieser imperialistischen amerikanisch-jüdischen verschwörung sehen können. aber bitte nicht aus dem stürmer vorlesen, ja? danke.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muli: *lol* - Jepp - Den "Stürmer" können wir auch alleine lesen, so im Web vorhanden und bei evtl. vorhandenem Interesse.

Thema Rüttgers: ich bin da nicht so freigiebig mit meinem Daumen ... erstmal nur ein halber Richtung oben!
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:22 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Silenius, Christi, Big: http://www.welt.de/...

Lest euch das mal durch dann merkt ihr was für einen Schwachsinn Rütgers da verzapft hat.

Terrorismus entsteht (und was das angeht ist es Religiös bedingt) nahezu ausschliesslich in Islamischen Staaten, und nahezu ausschliesslich gegen Christliche. Ausbeuten tun übrigens nicht die USA und der Westen sondern die dortigen Regime. Das sind Islamische Regime. Der Westen profitiert lediglich von der Ausbeutung am eigenen Volk. Er kämpft trotzdem dagegen wie z.B. im Irak. Einziger Fehler war mit zu wenigen Soldaten anzurücken. Das Beispiel mit dem Fernseher ist übrigens Blödsinn. Du muss eher davon ausgehen das du in einem Bauwagen ohne Wasser Strom etc. haust und jemand kommt und will dir statt dessen eine Hütte mit Strom und Wasser bauen. Dazu muss das Gebiet aber erstmal friedlich sein. Das das noch nicht der Fall ist liegt, wie schon oben erwähnt an der Mangelnden Zahl der Soldaten. Nicht der Westen stellt die Traditionen in Frage sondern die Islamische Welt ist nicht bereit die Tradition dem Fortschritt anzupassen. Sie verweigern sich diesem Fortschritt einfach und ärgern sich dann das sie Technologisch unterlegen sind. Das Problem ist also Hausgemacht.
Komisch das z.B. Chinesen nicht mit Terror drohen obwohl viele Westliche Länder von den dortigen Niedriglöhnen profitieren können. Warum? Sie sind bereit Traditionen anzupassen und aus der Möglichkeit Kapital zu schlagen. Das sorgt automatisch für den Technologischen Fortschritt dessen sich die Islamische Welt verweigert.

Was ihr alle offensichtlich nicht seht ist das die USA versuchen diesen Menschen die Rechte zu bringen über die wir uns hier alle freuen und die essentieller Bestandteil unseres Lebens ist. Habt ihr überhaupt eine Ahnung vie viel leid die (Mullah-)Regime in der eigenen Bevölkerung ausgelöst haben(bzw. noch tun)? Und ihnen war dran gelegen dieses leid zu erhalten. Die USA beenden die Herrschaft dieses Systems. Sicherlich ist das auch mit leid verbunden aber es bietet den Menschen die Perpektive das sich das Leben zum Positiven verändert. Das geht nicht von heute auf morgen. Aber Mittelfristig wird es den Menschen dort wesentlich bessergehen als es über die nächsten 20 oder 30 Jahre unter altem Regime gegangen wäre. Terror ist ausschliesslich der Versuch der Politischen und Geistigen Führer (diese sind in der Islamischen welt häufig identische Personen) weiterhin Ihre Macht über Staat und Volk zu erhalten. Er setzt sich leider auch bis hier durch. Durch eben jene Geistigen Führer. (z.B. Imamen) Wie der Welt artikel schreibt. Warum greifen die zum Terror die die in der freien Westlichen Welt aufgewachsen sind und diese Vorteile schätzen müssten? Weil die Politische und Geistige Führung im Islam den Rückstand der eigenen Welt gegenüber dem Westen nicht verkraftet.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:37 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ice: Mal ne kurze Frage: Willst Du uns hier verarschen?
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iceman05, ich bin verwirrt.
Mulah und Irak unter Saddam???
Irgendwie habe ich da was anderes im Gedächnis.

Aber nun weiter.
Das Problem ist aber, dass Leute sich nun mal ungern bevoemunden lassen und dann sich als Gegenbewegung dann zusammenscharren und zwar extremer wie sie es sonst wären.

Es wird sicherlich so sein, dass in 30 Jahren der Irak und Afganistan weiter sein werden als sie es nun sind.
Jetzt ist es aber die Frage, ob man nicht einen grösseren Fortschritt erreichen können, wenn man diesen Gesellschaften, die Möglichkeit gegeben hätte, sich selbst von innen zu reformieren.

Mal ein europäisches Beispiel.
Den bosnischen Moslems hat Tito nicht unterdrückt sondern genau das Gegenteil.
Er hat sie gestärkt, ihnen Selbstbewusstsein gegeben. Und was war die Folge.
Es war die friedlichste und treuste Gruppe in einem zum Scheitern verurteilten Staat.

Aber das heisst nicht, dass es nicht die Aufgabe des Islams ist, sich in dieser Welt zurecht zu finden. Es muss in erster Linie von ihnen ausgehen.
Nur ist es nun mal so, dass der Westen sie dabei unterstützen kann und auch sollte. Und da kann es zu Fehler gekommen sein. Mehr sagt er nicht. Ganz bestimmt redet er oder irgendjemand von Hauptschuld.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:41 Uhr von Da Remix-World
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ICE,@ ALLE: das sich die Islamische Welt sein 600 Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Selten so einen Blödsinn gehört.

Selten so ein Blödsinn gehört ? Ohja da hast du recht ! Für den Satz aufjeden fall denn VON WO BEKOMMST DU HIER DEIN SPRIT ? Stimmt im Westen gibt es ja so viele Ölreserven ne dafür brauchen wir die Saudis nicht oder stimmt die sind ja keine Moslems das sind doch Christen jaa ! Bin ich ein blödman !!!Selten so einen Blödsinn gehört. !!!


Oder die Türkei die eigendlich alles erfüllt hat was denn EU-Beitritt vorantreiben sollte.. ich dachte immer dort leben viel mehr Moslems als Christen oder Orthodoxen aber ein die sind doch auch alle Christen.. ! Selten so einen Blödsinn gehört.
Selten so einen Blödsinn gehört.
Selten so einen Blödsinn gehört.
Jaaaaaaaaaa genau deiner Meinug ICE ! Weißte was ? Selten so einen Blödsinn gehört. Selten so einen Blödsinn gehört.

So das reicht.. :D Selten so einen Blödsinn gehört.
lol


Also zurück zum Thema :

Ich finde er hatt da irgendwie Recht, allerdings wie er das gesagt hat...

Klar das jeder die Amys beschuldigt.. aber was ist mit Frankreich ? Kopftuchverbot ? Oder wieviele Nationen sind im Irak,Afgahnistan ?

Das kommt alles davon wenn man sich in alles einmischt und dann nicht der Herr der Situation wird. Und Saddam war ein Dikdator aber wenigstens waren die Menschen dort nicht so wie jetzt (FREI=TOT?)

Freiheit heißt für mich auch weiter Leben ein Gesundesleben, Bildung etc.. WAS IST MIT AFRIKA?? DA sagt keiner komm wir geben was, wir tun was für die Rechte der Menschen, Wir verschwenden KEIN GELD für KRIEGE WAFFEN etc....

Achhhhhhhhh scheiss drauf was bringtssssssss
Scheisse stinkt immer
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:48 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiterentwicklung? warum sind die ach so steinzeitlichen Terroristen in
Bereichen der Internet-Kommunikation den Geheimdiensten
so weit voraus?
Sie sind durchaus modern, aber nicht was ihre alten Traditionen innerhalb der Familie betrifft.
Aber da stehen sie so manchen Amerikaner in nichts nach.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:50 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rüttgers rudert zurück: Dieser Rückschluss ist weder intendiert noch zulässig - er ist absurd", sagte Krautscheid der Berliner Morgenpost. In seiner Rede habe Rüttgers dargelegt, dass die Beschleunigungsprozesse in der westlichen Welt einen Veränderungsdruck erzeugten, mit dem viele traditionalistische Gesellschaften nicht zurechtkämen. Sie reagierten darauf mit Rückzug in die Tradition - und manche aggressiv. "Das bedeutet aber nicht, dass der Westen hierfür die Schuld trägt", so Krautscheid weiter. In seiner Rede bezeichnete Rüttgers den internationalen Terrorismus als eine "Frucht der Ungleichzeitigkeit". Und weiter: "In der einen Welt leben zwar alle Menschen zur selben Zeit, aber nicht in derselben Zeit und insofern auch nicht in derselben Welt." Aus diesem Gedanken entwickelt Rüttgers die These vom provozierten transnationalen Terrorismus.

http://www.morgenpost.de/...



Es bleibt aber dabei. Rüttgers Thesen sind weitestgehend Schwachsinn.
Es sei denn man legt es so aus, dass es keine Bombenattentate gäbe, wenn der Westen nicht den Sprengstoff erfunden hätte... ;-)
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:03 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iceman: wie kommst du auf solche ideen?

du ahnungsloser engel du, glaubst du wirklich, die usa sind in den irak, um das terrorregime saddams zu beenden und allen cola und mcdonalds und den westlichen lebensstil mit fernseher und mikrowelle zu bringen? hast du fieber?

und "zu wenig soldaten" da fass ich mir an den kopf! um das damalige regime zu stürzen waren mehr als genug gis dort. die probleme, die die burschen jetzt da unten haben gehen von keiner armee aus, sondern von gruppen, die sich jetzt um die macht reissen und die amerikaner als das sehen, was sie sind. der grosse sheriff, der überall gleich seinen stern zeigt und erst losballert und dann die fragen stellt. man kann sagen über saddam, was man will, aber er hat es geschafft, daß in diesem "staat" halbwegs ruhe zwischen den ethnischen gruppen bestand. natürlich mittels gewalt und staatlichem terror. allerdings mit grosszügiger unterstützung der sheriffs! und von wegen, den kameltreibern mal eben die demokratie bringen... das wusste ich schon beim ersten schuss dort, daß das nix wird, wenn man sich allein schonmal die einzelnen ethnischen gruppen dort anschaut. überleg doch mal, wer ist die grösste gruppe dort? die schiiten. was sind die? was wollen die? genau: einen islamistischen gottesstaat. wenn man jetzt dort also wahlen abhalten lässt sind die schiiten an der macht und glaubst du ernsthaft, dass ein totalitärer gottesstaat mit dem "imperialistischen teufel" usa ölgeschäfte macht? nix da. aber die amis und viele andere glauben diesen propagandamist wirklich. die lieben amis, beschützer der welt, friedensbringer usw... der irak hat die drittgrössten ölreserven der welt und darum geht´s basta. oder frag dich doch mal, warum die nicht in den kosovo gegangen sind....
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:11 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok, mal ein Beispiel, dass es nicht ganz so Schwachsinn ist, wie du es erscheinen lassen willst.
Es kommt auch auf die Definition von Schuld an.

Es bekommen zwei Leute für ihr Haus ein Grundstück. Der eine ist schon reich oder wird es mit der Zeit und baut sein Haus dementsprechend prächtig. Der Nachbar kommt nicht zu Geld und kann sich nur eine Hütte leisten. Mit der Zeit wächst sein Frust und die Wut auf den Nachbarn bis sich diese Wut in einer Zerstörung des Prachtbaus mündet.
Ist nun der reiche Nachbar "schuld"?
Ja und nein. Ohne seinen Prachtbau würde sich der Andere in seiner Wut nicht steigern können aber der Reiche hat eindeutig nichts Unrechtes getan.
Was kann er machen. Er kann sich einen Dreck um den armen Nachbarn kümmern, er kann eine Mauer bauen, er kann ihn vertreiben aber er kann ihm auch helfen, so dass er was Besseres wie seine Hütte bauen kann, er kann ihn zu sich einladen und ihm zeigen, dass sie trotz den verschiedenen Häusern gleich sind usw.
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:11 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Ich denke, dass man nicht sagen kann, dass der Westen am internationalen Terrorismus "total unschuldig" ist. Wer dies behauptet, läuft wohl mit Scheuklappen durch die Gegend.

Aber die Hauptschuld an diesen Tragödien, die sich mit bedauernswerter Regelmäßigkeit auf dieser Welt abspielen, tragen schlicht und ergreifend die Attentäter selbst. Wer dis bestreitet, der muss ebenfalls mit Scheuklappen durch die Gegend laufen.

Denn auch wenn in dieser Diskussion oft zu kurz kommt, einer der Hauptgründe, weswegen wir für die fundamentalistischen Moslems "Feinde" sind, sind solche Tatsachen und/oder Entwicklungen, auf die wir zu Recht stolz sind bzw. mit denen wir sehr zufrieden sind.

Und was wäre denn die Alternative zu dem "von der westlichen Gesellschaft auf tradiotionelle Gesellschaften ausgehenden Veränderungsdruck, welcher wiederum Abwehrreaktionen hervorruft"???

Sollen wir die "Fortschritte", die wir erzielt haben, wieder rückgängig machen? Sollen wir die Gleichberechtigung der Frau wieder abschaffen, und sie verschleiert durch die Gegend laufen lassen, damit kein Veränderungsdruck entsteht? Sollen wir bei Diebstahl Handamputationen einführen? Sollen wir es für richtig empfinden, andere Menschen nur deswegen zu töten, weil sie zwar den gleichen Gott anbeten, aber einer anderen Religionsrichtung angehören? Sollen wir vielleicht auch einen religiösen Wächterrat einführen, damit die Moslems sehen, dass wir genau so sind, wie sie?

Ich will nicht sagen, dass der Islam schlecht ist, bitte nicht so verstehen, aber zu sagen, weil wir uns "weiterentwickelt" haben und unsere mittelalterlichen Sitten und Gebräuche (weitestgehend) abgelegt haben, sind wir Mitschuld an dem Terrorismus, das ist etwas, was bei mir um ehrlich zu sein, schwere Magenschmerzen verursacht.

Ich will genauso wenig sagen, dass bei uns alles gut ist, auch nicht so verstehen, aber KEIN Veränderungsdruck entsteht nur dann, wenn 2 Gesellschaften gleich sind, und da der orientalische Kulturkreis nicht so ist wie unserer, wäre die Alternative nur, so zu werden wie der islamische/orientalische Kulturkreis. Und mir ist die westliche Gesellschaft mit all ihren Fehlern, Skandalen und Missständen tausendmal lieber als ein Leben in der zB iranischen Gesellschaft. Wer das für rassistisch hält, soll das tun.

Nur ein Beispiel:

Egal ob Mohammedkarikaturen gezeigt werden, oder der Koran in Guantanamo das Klo runtergespült wird, es gibt (gewalttätige) Demonstrationen in islamischen ländern, zu deren Höhepunkt sogar Botschaftsgebäude angegriffen werden und Menschen sterben.

Hier im ach so schlimmen Westen würde kaum ein Mensch ("gar keiner" will ich nicht sagen, auch hier gibts genug Idioten ...) auf die Idee kommen, das iranische Konsulat oder deren Botschaft zu stürmen, wenn auf irgendeiner Demo eine Puppe von Jesus verbrannt wird, oder wenn mal wieder eine Flagge eines westlichen Landes (wo haben die eigentlich immer solch viele Flaggen her? Purer Zufall?) verbrannt wird. Damit auch ja kein Veränderungsdruck entsteht, sollen wir uns jetzt also an deren Verhalten anpassen? Ganz ehrlich?

Na ob Rüttgers das gemeint hat?
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:25 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iceman: so eine mullahphobie muss doch was schreckliches sein.

etwas geschichtsunterricht würde dir gut tun.

du hast zwar schonmal behauptet, du hättest mehr ahnung als ich, aber das kannst du sehr gut verstecken.
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:29 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VST: Jepp ... ich komme mir vor wie zu Ostern beim Eiersuchen! ;-)

Deine Einschätzung einer "Phobie" erscheint gar nicht mal so falsch zu sein.
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:41 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nanüchen?? hatte der gute ein wahrheitserum drin oder was?????
ob der demnächst auch fallschirmspringen gehen wird?? ;)
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:42 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@toffa: ich kann deine aussage nicht widerlegen. du hast recht. dumm ist nur, daß "die anderen" auch recht haben, oder zumindest wie du und ich glauben, sie haben recht. was die weiterentwicklung des westens angeht, denke ich, da könnte man ansetzen. UNS sollte klar sein, daß eine handlung, die UNS eher unspektakullär erscheint, wie einen koran ins klo zu spülen, bei einem anderen tiefste betroffenheit und wut darüber auslöst. was will ich jetzt eigentlich ? meiner meinung nach sollte man auch wenn´s wieder blöde klingt einfach mal verständnis zeigen, sich in den anderen hineinversetzen und dann einfach das, was den anderen tief verletzen könnte einfach unterlassen. und nicht erwarten, daß die anderen das genauso sehen und danach handeln, sich klar machen, daß die anderen vielleicht nicht so weit sind wie wir, ohne von oben herab auf sie zu spucken und zu grinsen "ihr seid einfach unterentwickelt, ihr armen deppen ihr!" mit zwang bringt man keinen dazu, umzudenken. mit der zeit lässt sich aber der eine oder andere dann doch überzeugen und das potenziert sich mit den jahren. einfach mal geduld zeigen und abwarten. vielleicht erleben wir´s noch, daß es ruhiger wird, vielleicht auch erst unsere enkel. aber solange wir nicht den ersten schritt in diese richtung gehen können die anderen doch auch nicht auf uns zukommen. wenn ich mich mit geballten fäusten vor einen mudschahediin (richtig so) stelle, glaubt ihr ernsthaft, daß er noch dann mit mir spricht?
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:54 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ muli11111: "dumm ist nur, daß "die anderen" auch recht haben, oder zumindest wie du und ich glauben, sie haben recht. was die weiterentwicklung des westens angeht, denke ich, da könnte man ansetzen. UNS sollte klar sein, daß eine handlung, die UNS eher unspektakullär erscheint, wie einen koran ins klo zu spülen, bei einem anderen tiefste betroffenheit und wut darüber auslöst"

Korrekt. Hat schon alleine was mit Respekt zu tun ...
Aber Respekt ist immer eine Sache, die auf Gegenseitigkeit basiert. Jemand muss aber damit anfangen den anderen zu respektieren. Wie gesagt, wir sind nicht unschuldig.
Aber im Westen herrscht wol das Gefühl vor, "wenn wir denen die Hand reichen, spucken die doch eh nur drauf..."
Schwierig, schwierig, ein Teufelskreis

"was will ich jetzt eigentlich ? meiner meinung nach sollte man auch wenn´s wieder blöde klingt einfach mal verständnis zeigen, sich in den anderen hineinversetzen und dann einfach das, was den anderen tief verletzen könnte einfach unterlassen"

richtig. Nur dann problematisch, wenn eine unserer Errungenschaften (nämlich die Pressefreiheit) diesem Unterlassen im Wege steht. Sachen, die bei uns einfach selbstverständlich sind (ich kann die Karikaturen in irgendwelchen Zeitungen, die sich über den gekreuzigten Jesus lustig machen nicht mehr zählen) sind für andere eine Todsünde.
Da einen Mittelweg zu finden ist verdammt schwer.

"mit der zeit lässt sich aber der eine oder andere dann doch überzeugen und das potenziert sich mit den jahren. einfach mal geduld zeigen und abwarten. vielleicht erleben wir´s noch, daß es ruhiger wird, vielleicht auch erst unsere enkel. aber solange wir nicht den ersten schritt in diese richtung gehen können die anderen doch auch nicht auf uns zukommen"

Hätts nicht besser sagen können. *Daumen hoch*
Kommentar ansehen
07.02.2007 13:07 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Anpassungs- und Veränderungsdruck" ja klar: stimmt das mir das nicht aufgefallen ist dann müssen wir alle integrationsversuche sofort stoppen und vieleicht auch offentliche steinigungen und sowas erlauben damit wir den terroristen keinen grund geben terror zu verbreiten..........
so ein quark natürlich trägt der westen mitschuld am terrorismuss aber das dürfte wohl ehr daran liegen das länder ausgebeutet werden und die bevölkerung immer ärmer wird und wenn die länder nicht bereit sind sich ausbeuten zu lassen werden sie überfallen von den usa und ihren verbündeten und der rest der westlichen länder schaut einfach nur zu.

Refresh |<-- <-   1-25/66   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?