07.02.07 09:00 Uhr
 1.243
 

Schweiz: Lieferwagen mit 923 kg Übergewicht ertappt

Die Kantonspolizei Uri hatte am Montag eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Ihr ging ein völlig überladener Lieferwagen ins Netz. Er hatte 923 kg zu viel geladen.

Dem Fahrer droht nun eine Strafe von mehreren hundert Schweizer Franken.

21 Last- und 61 Lieferwagen wurden auf der Waage kontrolliert, von denen weitere Sechs Anzeigen wegen Überladung erhielten. Sieben Fahrer wurden mit einer Geldstrafe belegt.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Übergewicht, Lieferwagen
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 08:32 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man glaubt gar nicht, was es alles gibt. 923 kg zu viel, da muss sich doch die Achse durch gebogen haben, oder? :-(
Kommentar ansehen
07.02.2007 09:10 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durchbiegende Achsen: gibts nicht (mehr).
Was das ganze so gefährlich macht, sind die Felgen und Reifen deren maximale Last überschritten wird und diese dann bei Bremsmanövern, Ausweichmanövern, oder nur einer kleinen Bodenwelle komplett versagen können. Was dann passiert kann sich jeder denken.
Auch sind die Bremsen nicht ausgelgt so viel Gewicht zu stoppen, genauso wie das Fahrwerk bei so einem Übergewicht nicht mehr richtig federn kann (wichtig bei Bremsmanövern auf unebener Strasse). Dadurch werden die Kräfte auf die eh schon überlasteten Reifen und Felgen noch erhöht.
Kommentar ansehen
07.02.2007 09:34 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zahl allein sagt nichts aus. Bei nem normalen Getränkelaster von 2,8 Tonnen Maximalgewicht sind 923 kg lebensgefährlich. Bei ´nem normalen Lastwagen mit max. 23 Tonnen dagegen könnte es leicht verkraftet werden. Da in News und Quelle allerdings übereinstimmend von einem LIEFERwagen gesprochen wird, dürfte es sich wohl um einen Sprinter o.ä. handeln. Und DAS ist wirklich kriminell.
Kommentar ansehen
07.02.2007 09:48 Uhr von |-gok_TyBalD-|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: mich würde mal intressieren was der geladen hat son Lieferwagen ist ja auch irgendwann mal voll? und 900 Kilo ZU VIEL in nen Lieferwagen extra zu packen? das kann ja bald nurn Klotz Blei sein oder?
Kommentar ansehen
07.02.2007 10:31 Uhr von trialstar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hmm nicht wenner baustoffe kauft: da kannste locker 3 - 4 paletten mit z.b. zement oder putz reinpacken. sind dann per palette ca. eine tonne.
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:20 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internationales Verbrechen: So eine News aus dem europäischen Ausland in einem deutschen Portal. Muß ja ein schlimmes Verbrechen sein....

/ironie off

Naja, klappt ja, ich schreib einen Kommentar und Du kriegst dafür Punkte.
Kommentar ansehen
07.02.2007 12:15 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ungerecht: das der Fahrer dafür bestraft wird, Eigentlich sollte man den auftraggeber bestrafen, weil wenn das Transport unternehmen den auftrag nicht ausführt, verliert er den auftrag, aber darauf ist er angewiesen. Oder das Transportunternehmen muss die Strafe erhalten, weil wenn der Fahrer sich weigert, riskiert er die Kündigung. Aber leider sieht das gesetz vor, die ganze verantwortung dem Fahrer anzulasten.
Kommentar ansehen
07.02.2007 20:23 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder die Schweiz, also ich hol meine Million dort von meiner Bank wieder weg.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?