06.02.07 19:51 Uhr
 188
 

ESA will künftig Unwetter im Weltall vorhersagen

Kosmische Strahlung trifft dauerhaft die Satelliten, doch diese Strahlung kann stärker werden, wenn es zu Ausbrüchen auf der Sonne kommt. Dadurch können die empfindlichen Elektronikteile der Satelliten in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die europäische Raumfahrtagentur ESA will nun eine Wettervorhersage für den Weltraum entwickeln, um dadurch schon frühzeitig Unwetter zu erkennen und damit die empfindlichen Geräte schützen zu können.

Bislang haben nur einige Teile von Forschungssatelliten bereits ein automatisches Schutzsystem bei Unwettern. Doch kann man nicht bestimmen, wann das Unwetter vorübergezogen ist.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unwetter, Weltall, ESA
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2007 01:01 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wußte gar nicht, daß es Unwetter im Weltall gibt. Schweine ja, aber Unwetter... ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?