06.02.07 18:14 Uhr
 1.093
 

RWE tritt vorerst nicht in den Preiskampf mit "e wie einfach"

Wie der Vertriebsvorstand der RWE Energy AG, Andreas Rademacher, mitteilte, will RWE sich nicht auf einen Preiskampf mit der E.ON-Tochter "e wie einfach" einlassen, da man auf "differenzierte Angebote" setzen will.

Weiter sagte Rademacher, dass über die Vertriebsplattform Eprimo künftig neue Strom- und Gasangebote veröffentlicht werden sollen. Allerdings müssen im Vorfeld einige Fragen geklärt werden.

Unter anderem kann sich RWE nicht erklären, wie E.ON das Gas zu den Kunden liefert, da mit den Netzgesellschaften noch Fragen geklärt werden müssten. Rademacher fügte hinzu, dass es keinen großen Spielraum für Preissenkungen gebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, RWE
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2007 19:04 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mmmh: "Rademacher fügte hinzu, dass es keinen großen Spielraum für Preissenkungen gebe"

Was soll er auch anderes sagen, wenn RWE wieder zweistellige Umsatz- und Gewinnzuwächse verbuchen möchte.

http://www.finanznachrichten.de/...

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
06.02.2007 23:48 Uhr von hagdorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faibel: genau das gleiche habe ich mir bei letzen Satz auch gedacht...
Kommentar ansehen
07.02.2007 07:22 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spenden: Ihr seid so schrecklich negativ.
Das ist wie bei Spenden: wenn ganz, ganz viele ein bißchen was geben, geht es deswegen einigen sehr armen Leuten besser. So ist das halt auch bei uns. Der ganze Pöbel ermöglicht so ohne große Einbußen unserer Elite das Leben, das ihnen zusteht. Ihr hättet das Geld doch eh versoffen und vertelefoniert, also was solls? Denkt doch auch mal an die anderen, nicht nur an euch! Also echt...

Außerdem müßt ihr das auch unter humanitären Gesichtspunkten sehen: RWE will in die Energieversorgung der 3. Welt einsteigen, weil deren Markt noch nicht mit störenden Vorschriften überreguliert ist- so kann sich auch der einfache Afrikaner an unserer großen Spendenaktion zur Förderung des Geldadels beteiligen. Sonst gibts halt kein Wasser. Umsonst ist halt nur der Tod, aber das checkt ihr ja nicht....
Kommentar ansehen
07.02.2007 11:29 Uhr von EddyBlitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RWE: zieht uns seit Jahrzehnten das Geld aus der Tasche und wir lassen uns das klaglos gefallen.Wir sollten uns ein Beispiel an den Franzosen nehmen, die würden gleich geschloßen auf die Barrikaden gehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?