06.02.07 13:57 Uhr
 244
 

Buntbarsche bevorzugen nahe Verwandte zur Fortpflanzung

Inzucht gilt bekanntlich als unvorteilhafte Fortpflanzung. Allerdings scheint dies beim Buntbarsch der Art Pelvicachromis taeniatus anders zu sein, wie ein Team von Biologen aus Bonn herausfand.

Sie züchteten Buntbarsche, die aus einem Fluss in Kanada stammten, im Labor nach und überließen ihnen im geschlechtsreifen Alter die Wahl des Sexualpartners. Die Tiere entschieden sich in den meisten Fällen für nahe Verwandte, wie z.B. Geschwister.

Darüber hinaus kümmerten sie sich intensiver und länger um den Schutz der Nachkommen, wenn sie Inzucht betrieben. Die Forscher glauben, dass die Gene der Familie sehr stark sind und dieses Verhalten als Anpassung an äußere Einflüsse zu verstehen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mr.science
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Verwandte, Fortpflanzung
Quelle: www.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?