06.02.07 09:57 Uhr
 681
 

Weißrussland will Gebühren für Ölweiterleitung erhöhen

Den Öllieferungen aus Russland drohen neue Probleme. Weißrussland hat angekündigt, ab dem 15. Februar mehr Gebühren für die Weiterleitung zu kassieren. Seit 1996 bekommt Weißrussland dafür 2,02 Euro je Tonne, möchte nun aber 2,71 Euro haben.

Allerdings bleibt Weißrussland damit deutlich unter seinen früheren Preiswünschen. Vor kurzem forderte es noch 35 Euro je Tonne. Das hatte zu einem dreitägigen kompletten Lieferstopp geführt.

Die russische Seite äußerte sich bisher nur dahingehend, dass die neuen Preisforderungen der Höhe nach den derzeitigen Konditionen von Transneft entsprächen.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gebühr
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?