06.02.07 09:57 Uhr
 679
 

Weißrussland will Gebühren für Ölweiterleitung erhöhen

Den Öllieferungen aus Russland drohen neue Probleme. Weißrussland hat angekündigt, ab dem 15. Februar mehr Gebühren für die Weiterleitung zu kassieren. Seit 1996 bekommt Weißrussland dafür 2,02 Euro je Tonne, möchte nun aber 2,71 Euro haben.

Allerdings bleibt Weißrussland damit deutlich unter seinen früheren Preiswünschen. Vor kurzem forderte es noch 35 Euro je Tonne. Das hatte zu einem dreitägigen kompletten Lieferstopp geführt.

Die russische Seite äußerte sich bisher nur dahingehend, dass die neuen Preisforderungen der Höhe nach den derzeitigen Konditionen von Transneft entsprächen.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gebühr
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?