06.02.07 09:54 Uhr
 264
 

Luxemburgs Einzelhandel wirbt gezielt um Kunden aus dem Ausland

Der Einzelhandel Luxemburgs leidet notorisch an einer Abwanderung einheimischer Käufer in das nahe Ausland der sogenannten "Großregion" (Provinz Luxembourg in Belgien, Pfalz (Trier), Lothringen und das Saarland).

Neben Aktionen der Einzelhandelsverbände, die der steigenden Anzahl von Ladengeschäften internationaler Ketten begegnen, greift nun auch die Politik in dieses Geschehen ein: 70 Millionen Euro Mehrwertsteuerverlust sind ein starker Antrieb.

Der Einzelhandel ist besser als sein Ruf, schwierig ist die Erwartungshaltung der Käufer: Niemand sucht einen französischsprechenden Verkäufer in Trier, geht jedoch bei seinem Luxemburger Kollegen davon aus, dass dieser drei Sprachen spricht (D,F,L).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mthiel.lux
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ausland, Kunde, Luxemburg, Einzelhandel
Quelle: www.wort.lu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2007 09:49 Uhr von mthiel.lux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dieser Betrachtung lässt man kaufmännisch-charmant, denn das sind wir Luxemburger allemal, unter den Tisch fallen, daß auf der andere Seite durch den günstigen Preis von Benzin und Diesel eigene Einzelhandelszentren an den Grenzen entstanden sind, wie z.Bsp. in der Stadt Wasserbillig.

Und zum Vergleich: ein Liter Frischmilch in Luxemburg 1.10 EUR, das ist der gleiche Preis, wie ein Liter Benzin.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?