05.02.07 15:00 Uhr
 601
 

Gibt es Wasser auf dem Mond? Neue Mission soll Antwort liefern

Eine von zwei Begutachtungen hat die Mission der NASA bereits mit positivem Ergebnis bestanden. Nach der zweiten soll der Lunar Crater Observation and Sensing Satellite (LCROSS) gebaut werden, um 2008 mit einer Raketenstufe zusammen zum Mond zu fliegen.

Die Raktenstufe wird in einem Krater in Südpolnähe aufschlagen und LCROSS wird durch die Staubwolke fliegen, die durch den Crash aufgewirbelt wird. Die Sonde soll klären, ob es Wasser auf dem Mond gibt, das für bemannte Missionen genutzt werden könnte.

Da LCROSS vor Ort Messungen vornimmt, gehen Forscher von genaueren Ergebnissen aus als von Crash-Missionen, die nur von der Erde aus beobachtet werden. Die 79 Mio. Dollar teure Mission endet mit dem gezielten Aufschlag der Sonde auf dem Mond.


WebReporter: mr.science
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Mond, Mission, Antwort
Quelle: www.astronews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2007 15:34 Uhr von RohÖl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skeptisch! Es gibt mit Sicherheit mehr auf dem Mond, als die Nasa behauptet, dass es dort gäbe.
Nazi-Mondbasen seien mal dahingestellt.
Aber Wasser oder Organismen - davon bin ich fest überzeugt.
Kommentar ansehen
05.02.2007 17:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr skeptisch eher glaube ich, dass sie geheime Bauten von Ausserirdischen auf dem Mond entdecken als einen Tropfen Wasser.
Kommentar ansehen
05.02.2007 17:53 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, ganze 48 Jahre nach dem ersten künstlichen Raumflugkörper auf dem Mond kommt man auf die Idee, dort nach Wasser zu suchen. Und da behaupten doch tatsächlich einige, es wäre noch nie ein Mensch auf dem Mond gewesen!
Kommentar ansehen
05.02.2007 19:18 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kinger: nicht nur die Amis, auch die Russen waren nie dort. Niemand war bisher dort... :))

Und ich verstehe die Menscheit nciht, wieso sie soviel Geld für "nix" ausgeben, nur um zu wissen, ob "ein tropfen" Wasser auf eines der Planeten, zu finden ist. Was hätten sie davon, wenn sie mal Bakterien finden würden? WOW EIN LEBEN!!!!! -.-

Wenn ich an das Geld nachdenke, muss ich echt weinen, aber echt.........



Mfg YUno
Kommentar ansehen
06.02.2007 00:42 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuno (Geld): Durch die Raumfahrt profitieren mehr Menschen, als es zunächst wirkt. Und: Das Geld ist nicht weg. Es bleibt auf der Erde. Es wechselt nur die Besitzer. Und im Vergleich zu den Rüstungsausgaben sind solche Forschungsprogramme ein Witz. Finanziell irgendwo unter der 1%-Grenze ;)
Kommentar ansehen
06.02.2007 11:54 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt erst? also ich frag mich auch warum die erst jetzt danach suchen?

und warum ist sowas eigentlich so teuer? sollen sie halt alle zusammen arbeiten ... vom erzabbau bis zum wissenschalftler usw.
Kommentar ansehen
06.02.2007 12:07 Uhr von faboulous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ styxxx: Ja super, es wechselt den Besitzer. Ein steinreicher Kapitalist gibt es an den noch reicheren weiter.
Das Geld könnte man in andere Sachen investieren und es denen geben, die es wirklich brauchen!!! Was haben wir davon, wenn es auf dem Mond Wasser gibt? Gar nichts.
Kommentar ansehen
06.02.2007 12:39 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@faboulous: man könnte auch das geld aus der rüstungsindustrie, dem motorsport oder überhaupt allen nicht lebensnotwendigen dingen woanders investieren. alles davon ist nutzlos, jedoch gehört in jede dieser branchen auch ein großer haufen arbeiter, ingenieure und so weiter. das geld landet irgendwann also auch immer beim kleinen mann! oder anders: was haben wir davon, wenn deutschland weltmeister ist? kommt immer auf den betrachter an!!!
Kommentar ansehen
06.02.2007 13:44 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte vorhandensein: Der Mond ist überseht mit Kratern. Diese stammen von Asteroiden und vom Schweif eines Kometen.

Nach sovielen Jahren, die der Mond schon existiert, sollte sich eigentlich etwas Wasser angesammelt haben...
Ich bezweifle aber, dass das Wasser an der Oberfläche zu finden sein wird, da trotz geringer Gravitation der Mond nicht stark massiv ist, sondern eher einem Sandklumpen ähnelt, so wie die Kraterformen das zeigen.

@Skeptiker
Ist das nicht egal, ob die Amis da gelandet sind oder nicht? Hat es groß der Menschheit geschadet, wenn die Amis gelogen haben?
Wir haben der Raumfahrt viele Erkenntnisse über unseren Planeten und unser Universum zu verdanken. Forschung muss in alle Richtungen betrieben werden.

Denn wer weiss schon welche die richtige Richtung ist? Du YUNO? Oder Du FABOULOUS?
Kommentar ansehen
06.02.2007 21:35 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Ich finde es gut, wenn solche Forschungen betrieben werden. Wenn es eines fernen Tages passieren sollte, das die Erde durch diverse Katastrophen o.ä. unbewohnbar wäre, bzw. die Erde ist extrem überbevölkert, Wäre der Menschheit damit gedient, wenn auf dem Mars oder dem Mond neue Siedlungen entstehen könnten. Die Wissenschaft ist schon seit geraumer Zeit dabei, herauszufinden, wie z.B. der Mars für die Menschheit bewohnbar gemacht werden kann. Wäre schön, wenn es gelingt.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?